Westliche Beamte sagen, der Krieg in der Ukraine könnte auf eine Pattsituation zusteuern

Westliche Beamte sagten heute, dass der Krieg in der Ukraine auf eine Pattsituation zusteuern könnte.

Ein Experte sagte, wenn sich beide Seiten bis September in derselben Situation befänden, wäre es „angemessen“, dies als Patt zu bezeichnen.

Sie sagten: „Ich kann verstehen, warum die Leute es so beschreiben.

„Ich denke, aus unserer Sicht, wenn die Dinge so weitergehen, können wir sehen, dass es in einer Pattsituation endet.

„Ich denke, die Dinge gehen in den Sommermonaten noch weiter. Wenn wir also eine Art eingefrorenen Konflikt beschreiben, ist es in dieser Hinsicht eine Pattsituation.

„Wenn wir bis September immer noch in dieser Position sind, halte ich das für eine vernünftige Beschreibung.

Jeder Kampf verschlechtert seine Dauer und Stämme und wir erwarten Verluste und Gewinne auf beiden Seiten. Die Frage ist also, haben wir einen Wendepunkt erreicht?

“Es scheint, dass sich die Geschwindigkeit der Fortschritte und Gewinne für die Russen verlangsamt hat, es ist sicherlich nicht das, was sie erwarten, und im Allgemeinen ist der Kampf endlich ausgeglichen.”

Dies geschah, nachdem ein US-Beamter sagte, dass die russische Invasion in der Ostukraine in eine Sackgasse geraten sei, und warnte, dass keine Seite unter den gegenwärtigen Umständen gewinnen könne.

Zuvor wurde bekannt, dass die Geliebte des russischen Präsidenten Wladimir Putin, seine Ex-Frau und seine Familienmitglieder auf die britische Sanktionsliste gesetzt wurden.

Außenministerin Liz Truss zielt auf das „verdächtige Unterstützungsnetzwerk“ des Anführers ab, und die Ankündigung wird seinen inneren Kreis verletzen.

Das Außenministerium sagte, Putins offizielles Vermögen sei bescheiden, aber sein Lebensstil sei „von einer Gruppe von Familienmitgliedern, Freunden und Eliten finanziert worden“.

Eine der berühmtesten Persönlichkeiten auf der Liste ist Alina Kabaeva, eine pensionierte olympische Turnerin, die weithin als Putins Geliebte gilt.

Ein britischer Beamter beschrieb sie als „enge persönliche Beziehung“ zu dem ehemaligen KGB-Offizier.

Unbestätigten Berichten zufolge sprach der Goldmedaillengewinner von Athen im Jahr 2004 mit dem russischen Führer und zeugte seine Kinder.

Obwohl Putin offiziell nur über wenige Vermögenswerte verfügt, soll er einen verschwenderischen Lebensstil gezeigt haben, wobei das Innenministerium Berichte zitiert, die Verbindungen zu einer 566-Millionen-Pfund-Jacht und einem 1-Milliarden-Dollar-„Putin-Palast“ enthüllen – offiziell im Besitz des engen Partners Arkady Rotenberg. , der war Dezember 2020 sanktioniert.

2004 - Präsident Vladimir Putin, links, spricht mit der Turnerin Alina Kabaeva beim Kreml-Bankett in Moskau, Russland.
2004 – Präsident Vladimir Putin, links, spricht mit der Turnerin Alina Kabaeva beim Kreml-Bankett in Moskau, Russland.

Die Beamten sagten auch, dass Russland jetzt von „der schlimmsten wirtschaftlichen Rezession seit dem Ende des Kalten Krieges“ erfasst wird, nachdem es von internationalen Sanktionen getroffen wurde.

Ein Experte sagte: „Mehr als 60 Prozent der russischen Devisenreserven wurden eingefroren, es gibt anhaltende Berichte, dass Russland kurz davor steht, mit seinen Auslandsschulden in Verzug zu geraten, und das Vertrauen in die russische Wirtschaft ist nach wie vor sehr gering.

„Obwohl sich der Rubel etwas stabilisiert hat, reichen die Schätzungen des russischen BIP-Wachstums in diesem Jahr von einem Rückgang von 8,5 bis 15 Prozent.

Der Internationale Währungsfonds erwartet, dass die Wirtschaft 2023 deutlich stärker schrumpfen wird. Dies ist die schlimmste Rezession seit dem Ende des Kalten Krieges. Es ist ein massiver Zusammenbruch der russischen Wirtschaft.”

Und über die Tatsache, dass Russland einige der schlimmsten Prognosen über seine Wirtschaft zu vermeiden schien, fügte der Beamte hinzu: „Wir beteiligen uns nicht an der Bewertung, dass die russische Wirtschaft widerstandsfähig war.

“Was Sie im Moment sehen, ist eine Art Kruste, wahrscheinlich zur Fixierung. Wenn Sie nach Moskau gehen und in einem netten Café Kaffee trinken, sehen Sie es vielleicht nicht, aber unter der Oberfläche herrscht eine echte Panik im russischen Wirtschaftssystem.

„Und ich denke, wir werden dies in den kommenden Monaten weiter beobachten, da einige der kurzfristigen Auswirkungen anhalten, aber auch die langfristigen Auswirkungen eintreten.“

Liz Truss und der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, am Freitag.
Liz Truss und der Hohe Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, am Freitag.

Kay Netfield über Getty Images

Ebenfalls heute forderte Truss ein Treffen der G7-Außenminister auf, die Sanktionen gegen Russland bis zu dessen vollständigem Rückzug aus der Ukraine aufrechtzuerhalten.

Der Kabinettsminister nutzte das Treffen in Deutschland am Donnerstag, um auf eine Verlängerung der Sanktionen zu drängen, bis alle Truppen das Land verlassen.

Sie sagte auch, dass der “klare Weg der Standard-NATO-Ausrüstung” für Kiew bestehen bleiben müsse, wenn es angesichts der russischen Aggression langfristige Sicherheit gewährleisten soll.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.