Was ich besitze: Stephen, der eine Kaution in Höhe von 60.000 £ auf eine Wohnung in Deptford hinterlegt hat

0 19

Stephen und Santiago und ihr Hund Chichi

Wir unterhalten uns diese Woche mit Stephen und Santi (Foto: Susanna Ireland)

Es ist Samstag, also ist es an der Zeit, einen weiteren Teil von What I Own zu bekommen.

Diese Woche sind wir in Süd-London und sprechen mit Stephen, der letztes Jahr seine Wohnung in Deptford gekauft hat.

Er teilt die Höhen und Tiefen seiner Immobilienkaufreise und enthüllt einige der Probleme, mit denen er und seine Frau Santi seit dem Einzug konfrontiert sind.

Hier ist, was Stephen über das Erklimmen der Leiter gesagt hat…

Erzählen Sie uns von sich.

Wir sind Stephen (32), Santi (40) und Chichi (12) – unser Hund. Wir sind seit 13 Jahren verheiratet und leben seit fast neun Jahren zusammen in London. Einer von uns leitet eine Designagentur und der andere ist Werkstoffingenieur. Wir befinden uns derzeit im Südosten Londons.

Wo ist Ihr Eigentum? Was haltet ihr von der Gegend?

Wir haben unseren Sitz in Deptford Foundry, in der Nähe der New Cross Station. Wir haben uns langsam in die Gegend verliebt: Sie ist charaktervoll und richtig cool. Es herrscht ein Gefühl von Veränderung und Transformation in der Atmosphäre, wir sind sicher, dass dieser Bereich in fünf Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein wird.

Stephen und Santiago und ihr Hund Chichi

Mit ihrem Hund Chichi (Foto: Susanna Ireland)

Wann sind Sie eingezogen?

Wir sind im Frühsommer 2021 umgezogen.

Wie viel kostet Ihre Immobilie?

Wir kauften unsere Wohnung für 600.000 £ – 30.000 £ weniger als der geforderte Preis.

Wie hoch war Ihre Anzahlung?

Am Ende zahlten wir eine Anzahlung von 60.000 £.

Stephen und Santiago und ihr Hund Chichi

Er hinterlegte 60.000 £ (Foto: Susanna Ireland)

Wie hoch sind die monatlichen Lebenshaltungskosten hier jetzt? Hypothek und Abrechnung?

Ich würde sagen um die 2000€.

Wie haben Sie Ihren Einzahlungsbetrag gespeichert?

Die Schließung half in vielerlei Hinsicht. Zu Hause zu bleiben, hat uns viel Geld gespart, und aus geschäftlicher Sicht haben sich die Dinge zum Besseren gewendet, als der erste Lockdown begann.

Wie war der Prozess der Aufnahme einer Hypothek für Sie? Haben Sie knifflige Teile gefunden?

Am Anfang war es beängstigend, zumal einer von uns selbstständig ist. Wir hatten viele Horrorgeschichten über die Operation gehört und erwarteten das Schlimmste. Die Wahrheit war, dass es viel einfacher war, als wir uns hätten vorstellen können.

Die größte Herausforderung war das ständige Warten, manchmal das Gefühl, als gäbe es überhaupt keinen Fortschritt. Dann passt plötzlich alles in ein oder zwei Tagen.

Stephan und Santiago

„In Wahrheit war es viel einfacher, als wir es uns vorgestellt hatten“ (Foto: Susanna Ireland)

Wo haben Sie vorher gewohnt – zur Miete oder bei der Familie?

Wir haben eine Wohnung in East London gemietet.

Was hat Sie dazu bewogen, zu kaufen statt zu mieten?

Wir haben festgestellt, dass die monatliche Zahlung einer Hypothek viel billiger ist als die Zahlung der Miete. Wir gaben über 2.500 Pfund im Monat für Miete plus Rechnungen aus. Wir fanden uns auch mit etwas verfügbarem Einkommen wieder und beschlossen, in unsere Zukunft zu investieren, bevor wir sie alle ausgeben konnten, sobald der Lockdown vorbei war.

Stephan und Santiago

Sie verliebten sich sofort in die Wohnung und die Aussicht (Foto: Susanna Ireland)

Wie haben Sie diese Immobilie gefunden? Was hat Sie dazu bewogen?

Wir haben sehr lange nach einer Immobilie gesucht. wurde zur Besessenheit. Oft dachten wir, wir hätten einen, aber wir waren uns dessen nie sicher.

Wenn Sie in London leben, kennen Sie die Rivalität zwischen der einen und der anderen Seite des Flusses, also war südlich des Flusses nie eine Option für uns. Aber schließlich nahmen wir aus Neugier (und Verzweiflung) eine Einladung eines Immobilienmaklers an, ein Anwesen in Deptford zu besichtigen.

Als wir eintraten und sahen, wie sich die Sonne hinter dem Shard versteckte, und die atemberaubende Aussicht auf London aus dem 15. Stock – und wussten, dass es eine 12-minütige Fahrt zur London Bridge war – war es ein Kinderspiel. Wir nahmen beide unsere Hände und sahen uns an: Das ist es.

Uns wird immer gesagt, dass Sie es wissen werden, wenn Sie die richtige Immobilie für Sie gefunden haben. das ist genau richtig. Wir wussten es sofort.

Wie haben Sie die Immobilie wie ein Zuhause aussehen lassen?

Es geht um die kleinen Details, die Ihre Persönlichkeit zum Leben erwecken. Wir sind sehr besorgt über die Einrichtung und den Geruch unseres Hauses (Kerzen sind überall!).

Unsere Pflanzen sind ein sehr wichtiger Teil unseres Hauses, sie liebten das konstante Tageslicht, das wir in dieser Wohnung bekommen. Unsere Monsteras sind fast so groß wie die in unserem Heimatland Kolumbien.

Details zum Schlafzimmer

Details zum Schlafzimmer (Foto: Susannah Ireland)

Was ist die Inspiration für Ihren Einrichtungsstil?

Mid-Century Modern mit der Entwicklung des Kitschs, so beschreibe ich unseren (aktuellen) Einrichtungsstil.

Was ist dein Lieblingszimmer und warum?

Einer von uns hat die Ansichten noch nicht beendet. Von unserem Balkon aus können Sie alles sehen, was London zu bieten hat. alles. Also der Balkon sollte da sein, besonders bei Sonnenuntergang.

Im Winter ist unser Studio der Ort, an dem wir am meisten Spaß haben können, besonders mit unseren farbenfrohen Kunstwerken und Dekorationen. Das ist der einzige Ort, an dem ich unordentlich sein darf (das Nest).

Kerzen

„Mid-Century Modern mit einem Hauch Kitsch, so beschreibe ich unseren (aktuellen) Einrichtungsstil“ (Foto: Susanna Ireland)

Haben Sie das Gefühl, genug Platz zu haben?

Hat jemand das Gefühl, genug Platz zu haben?

Die Wahrheit ist, wir werden immer mehr Platz brauchen, besonders für Kleidung und Schuhe – aber wir können uns im Moment nicht beklagen. Wir sind im Moment sehr glücklich, solange wir nicht bald ein weiteres Baby oder einen weiteren Hund bekommen.

Haben Sie Pläne, die Immobilie zu verändern?

Unser Plan ist es, irgendwann ein Haus zu kaufen, etwas, in dem wir eine Familie gründen können.

Gibt es Probleme mit der Immobilie, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen?

Letzten November fiel eines unserer (sehr schweren) Fenster aufgrund von starkem Wind ab. Wir wohnen im 15. Stock und das könnte eine ganz andere Geschichte sein, wenn zu diesem Zeitpunkt jemand im Zimmer war.

Wir arbeiten immer noch mit den Entwicklern und der Hausverwaltung daran, es zu beheben, es ist neun Monate her.

Zeitschriften am Stand

Lesestoff (Foto: Susanna Ireland)

Was sollen die Leute über den Kauf eines Eigenheims wissen?

Es gibt viele Theorien und Horrorgeschichten darüber, wie schwierig es ist, ein Haus zu kaufen, besonders wenn Sie selbstständig sind oder ein kleines Guthaben haben.

Als Einwanderer der ersten Generation und Erstkäufer war dieser ganze Prozess für uns Neuland. Wir raten Ihnen, mit einem guten Hypothekenberater zu sprechen, da es viele Möglichkeiten gibt, die die Leute nicht kennen.

Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen, und denken Sie daran, dass der Kauf eines Eigenheims (zum größten Teil) nicht beängstigend ist und nicht so schwierig und teuer ist, wie die Leute glauben machen.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft im Bereich Wohnen? Planen Sie, für längere Zeit hier zu bleiben?

Wir wollen noch mindestens drei Jahre hier bleiben, dann werden wir sehen, wohin uns das Leben führt.

Sollen wir uns umschauen?

Eingang

Der Rundgang beginnt mit diesem Roman im Saal (Foto: Susanna Ireland)

Eingang

Lebendige Details (Foto: Susanna Ireland)

Ort zum Leben/Wohnen

Wohnraum (Foto: Susannah Ireland)

Ort zum Leben/Wohnen

Viel Licht (Foto: Susanna Ireland)

Ort zum Leben/Wohnen

Ein offener Wohn- und Essbereich (Foto: Susannah Ireland)

Ort zum Leben/Wohnen

Sie sieht sehr bequem aus (Foto: Susanna Ireland)

Ort zum Leben/Wohnen

Tolle Tagesdecken (Foto: Susanna Ireland)

Ess- und Küchenbereich

Führt in die Küche (Foto: Susanna Ireland)

Küchendetails

Eine voll bestückte Obstschale (Foto: Susanna Ireland)

Hauptschlafzimmer

Das Hauptschlafzimmer (Foto: Susannah Ireland)

Hauptschlafzimmer

Sehr elegant (Foto: Susanna Ireland)

Hauptschlafzimmer

Wir spionieren einen Fan aus (Foto: Susanna Ireland)

zweites Schlafzimmer

Das Gästezimmer (Foto: Susannah Ireland)

zweites Schlafzimmer

Sie arbeitet als Studentin (Foto: Susanna Ireland)

zweites Schlafzimmer

Viele Schätze (Foto: Susanna Ireland)

zweites Schlafzimmer

Auch eine beeindruckende Pflanze (Foto: Susanna Ireland)

zweites Schlafzimmer

(Foto: Susanna Irland)

Toilette

Tauben (Foto: Susannah Ireland)

Badezimmerdetails

Sehr aufgeräumt (Foto: Susanna Ireland)

Balkon

Veranda-Kulisse (Foto: Susanna Ireland)

Balkon

Was für eine Aussicht (Foto: Susannah Ireland)


Möchten Sie in dem erscheinen, was ich besitze?

Was ich besitze, ist die Metro.co.uk-Serie, die Sie in die Immobilien von Menschen führt, um einen ehrlichen Blick darauf zu werfen, wie es ist, ein Haus in Großbritannien zu kaufen. Wenn Sie ein eigenes Haus besitzen und Ihre Geschichte teilen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected]

Sie müssen auch damit einverstanden sein, zu teilen, wie viel Sie für das Leben dort bezahlt haben und wie Sie die Kaution bezahlt haben, da dies sehr wichtig ist.

Wenn Sie mieten, können Sie auch teilnehmen! What I Own funktioniert neben What I Rent, der gleichen Kette, bei der es aber nur ums Mieten geht. Auch hier, wenn Sie teilnehmen möchten, senden Sie einfach eine E-Mail [email protected]

Haben Sie eine Geschichte zu teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an [email protected]

MEHR: Was ich besitze: Lehrer Carl, der eine Kaution von 4.500 £ in seine Eigentumswohnung in Hertfordshire hinterlegt hat

MEHR: Was ich besitze: Dozentin Katie, die eine Leiter auf einer Eigentumswohnung erklommen hat und jetzt das gesamte Plaistow House besitzt

MEHR: Was ich besitze: Psychotherapeutin Paula, die ihr Haus in Stockport von ihrer Schwiegermutter geerbt hat

Leave A Reply

Your email address will not be published.