Warum ist Brendan Fraser verschwunden und warum bleibt es im Trend?

T

Der kanadisch-amerikanische Schauspieler Brendan Fraser erschien kürzlich in den Nachrichten, nachdem der Film Batgirl, den er spielen sollte, unerwartet abgesetzt wurde, obwohl er sich in der Endphase befand.

Der Film wird von Ms. Marvel, den Regisseuren Adel Elaraby und Bilal Falah inszeniert und zeigt Brendan Fraser als Bösewicht Firefly, zusätzlich zu Michael Keaton als Batman und In the Heights-Schauspielerin Leslie Grace als Batgirl. Stornierung wurde zuerst von gemeldet New York Post Später bestätigt durch Grenze.

Fraser hat seine Karriere seit 2010 verlangsamt und 2014 mit der Schauspielerei aufgehört, was in den sozialen Medien zu Bedenken hinsichtlich seiner Gründe führte, den Beruf vorübergehend zu verlassen.

Fraser ist vor allem für seine Rolle als Rick O’Connell in der Mumien-Trilogie (1999-2008) und für seine Hauptrollen in Komödien und Fantasy-Filmen bekannt und blickt auf eine lange Karriere in actiongeladenen Filmen zurück. Aber warum hat der Schauspieler aufgehört und warum geht er jetzt? Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Wer ist Brendan Fraser?

Brendan Fraser, 53, wurde in Indianapolis, Indiana, geboren. Als Kind lebten er und seine Familie an vielen verschiedenen Orten, darunter Kalifornien, Washington, Ontario, die Niederlande und die Schweiz. Er interessierte sich für die Schauspielerei, nachdem er seine erste Show im West End besucht und seinen Abschluss am Cornish College of Art in Seattle gemacht hatte.

Kurz darauf begann seine Karriere in Hollywood, und sein großes, athletisches Aussehen, gemischt mit jungenhaftem Charme, brachte ihm Bestnoten in der unterhaltsamen Menge ein.

In was hat er mitgespielt?

Fraser gab sein Filmdebüt als Seemann auf dem Weg nach Vietnam in Dogfight (1991). Seine erste Hauptrolle war in der Komödie Encino Man, in der er einen prähistorischen gefrorenen Höhlenmenschen spielte (1992). Später in diesem Jahr spielte er neben Matt Damon und Chris O’Donnell David Green in School Relationships .

Sein erster großer Kassenerfolg war 1997 mit der Komödie George of the Jungle. Fraser hatte größeren kommerziellen Erfolg als er Rick O’Connell in dem Fantasy-Abenteuerfilm The Mummy (1999) und seiner Fortsetzung The Mummy Returns (2001) porträtierte.

Fraser erhielt auch Kritikerlob für seine Hauptrolle in Michael Caine in dem Politdrama The Quiet American (2002).

Lang anhaltend ist auch seine Fernsehkarriere. Sie kennen Fraser vielleicht von seinen Gastauftritten in den Fernsehsendungen Scrubs, King of the Hill und Die Simpsons.

Frasers Kinopause begann im Jahr 2001, als er in Tennessee Williams’ West End-Produktion von „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ in „Brick“ mitspielte. Außerdem spielte er in einer Broadway-Produktion von Elling mit, aber das Stück wurde nach neun Shows wegen mittelmäßiger Kritiken eingestellt.

Sie kennen Fraser vielleicht auch aus seinen Rollen in Pleasure in The Air I Breathe (2007) und Professor Trevor Anderson in A Journey to the Center of the Earth (2008).

Aber nach etwa 2010 begann Fraser, weniger Schauspielrollen zu spielen und in weniger bekannten Filmen mitzuspielen.

was ist passiert?

Nach aufeinanderfolgenden Auftritten in erfolgreichen Rollen blieb Frasers plötzliche Pause nicht unbemerkt. Für seine Entscheidung, eine Pause einzulegen, gibt es mehrere Gründe.

In einem Profil für Freezer Geschrieben von GQ Im Jahr 2018 wurde bekannt, dass er aufgrund der chronischen Schmerzen, die er bei all den Stunts in seinen Filmen hatte, eine Pause einlegen musste.

„Als ich das Foto der dritten Mumie in China machte, hatte ich mich mit Klebeband und Schnee eingepackt – einfach nur, wirklich besessen und ausgeflippt wegen Schneesäcken“, erklärte der Schauspieler. „Schraubdeckel-Kühlakkus und Downhill-Fahrradplattformen, weil sie klein und leicht sind und unter die Kleidung passen. Ich baue mir jeden Tag ein Exoskelett.“

Er musste sich mehreren Operationen unterziehen, darunter einem teilweisen Knieersatz und mehreren Operationen am Rücken. Das bedeutet, sich eine Weile von Actionfilmen fernzuhalten.

Fraser enthüllte später auch, dass er von einem Hollywood-Manager sexuell angegriffen worden war. Im Jahr 2003 wurde Fraser bei einer von der Golden Globe and Hollywood Foreign Press Association organisierten Veranstaltung angeblich unangemessen von Philip Berk, dem ehemaligen Präsidenten der HFPA, beeinflusst.

In derselben GQ-Akte sagte er: „Seine linke Hand streckt sich herum, greift nach meiner Arschbacke und einer seiner Finger berührt mich. Er beginnt, ihn zu bewegen.“

„Mir war schlecht. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind. Ich hatte das Gefühl, als wäre ein Ball in meinem Hals. Ich dachte, ich würde weinen“, fuhr Fraser fort.

Er erklärte, dass er sich nach diesen Ereignissen von Hollywood distanziert habe und das Gefühl habe, dass auch der Verband ihm den Rücken gekehrt habe.

„Ich weiß nicht, ob es diese starke Unzufriedenheit mit der Gruppe, mit der HFPA war. Aber die Stille war ohrenbetäubend“, sagte er.

Auf der anderen Seite schrieb Burke in seinen Memoiren: “Seine Karriere ging bergab, ohne Schuld unsererseits.”

Fans beeinflussten diese Entdeckungen und standen unterstützend hinter ihm.

„Ich bin mir nicht sicher, warum Brendan Fraser gegangen ist, aber vergiss nie, dass er von einem Golden-Globe-Manager sexuell angegriffen wurde und Hollywood es kaum bemerkt hat“, schrieb ein Tweet. „Er ist auch ein sehr beliebter Schauspieler und verdient einen großen Kassenerfolg.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.