Untergraben Datensilos die digitale Transformation?

In einer Zeit, in der die digitale Disruption superschnell zu sein scheint, braucht die digitale Transformation von Unternehmen eine mutige Vision und die Absicht, Veränderungen anzunehmen. Der weltweite Markt für digitale Transformation wird im Jahr 2025 voraussichtlich 2,8 Billionen US-Dollar erreichenUnd die Führungskräfte beschleunigen den Übergang zur Digitalisierung in ihren Unternehmen. Wenn Unternehmen auf diesem Weg ihren Kurs korrigieren und spezifische Strategien anpassen, benötigen sie ein fundiertes Verständnis ihrer Daten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Datenbasierte Entscheidungen sind für die digitale Transformation erforderlich

Das für datenbasierte Entscheidungen erforderliche Verständnis ist, dass qualitativ hochwertige Daten das Herzstück aller Digitalisierungsinitiativen sind, von der Bereitstellung unschätzbarer Erkenntnisse bis hin zur Aufdeckung von Strategien für die zugrunde liegende betriebliche Effizienz. Aus diesem Grund sollten Unternehmen beim Erstellen von Data Warehouses vorsichtig sein.

Heute verlassen sich 73,5 % der meisten führenden Unternehmen bei der Entscheidungsfindung auf Daten. In fast jedem Unternehmen werden Daten aus verschiedenen Quellen für Analysen und kritische Geschäftsentscheidungen gesammelt. Und während die Anzahl solcher Quellen in die Tausende und in die Millionen gehen kann, ist die Konfiguration von Data Warehouses im gesamten Unternehmen eine logische Folge.

Obwohl moderne Datenbanken und Repositories immer leistungsfähiger werden, ist es für sie schwierig, Datensilos vollständig zu vermeiden, was sie daran hindert, das wahre Potenzial ihrer Initiativen zur digitalen Transformation auszuschöpfen.

Probleme mit Datensilos und anderen Blöcken der digitalen Transformation

Tatsächlich sehen 89 % der heutigen IT-Führungskräfte Datensilos als eines der Haupthindernisse für die digitale Transformation. Die Bildung von Silos ist oft das Ergebnis einer Kombination von Faktoren, darunter Fusionen und Übernahmen, getrennte Teams, Dynamik zwischen Abteilungen, mangelnde Datenkontrolle usw.

Um zu verhindern, dass sich organisationsübergreifend Datentaschen bilden, müssen Organisationen eher eine Kultur des Datenaustauschs als eine Kultur des Dateneigentums pflegen. Der Abbau von Silos beginnt mit einem Kulturwandel, der einen Perspektivenwechsel von oben in der Organisationshierarchie nach sich zieht. Organisationen können verschiedene Strategien anwenden, um diese Datensilos zu beseitigen und zu verhindern, dass sie weiter bestehen.

Hier ist eine Liste von Möglichkeiten, um Datensilos in Schach zu halten

Verbesserte Datenfreigabeumgebung

Verschiedene Teams im Unternehmen halten Daten geheim, denn Daten sind Wissen und Wissen ist Macht. Verschiedene Sektoren arbeiten normalerweise mit exklusiven Begriffen und Prozessen, die sich auf ihre Abteilungsziele beziehen. Jedes Team sieht es als etwas distanziert und verschieden von den anderen an, und getrennte Arbeitsbereiche verstärken diesen Geist der Dissonanz.

All dies führt zu einem Gefühl der Eigenverantwortung und einer mangelnden Bereitschaft, Daten zwischen einzelnen Gruppen mit anderen Teams zu teilen, was den Interessen der größeren Organisation abträglich sein kann. Stattdessen können Organisationen eine Kultur der Partizipation fördern und den freien Informationsfluss ermöglichen. Dabei müssen sie auch auf die Bedenken jeder Gruppe bezüglich der gemeinsamen Nutzung von Daten eingehen und einen Mechanismus zur Wahrung der Datenintegrität sicherstellen.

Die Motivation und Motivierung einzelner Teams zur Zusammenarbeit, die Förderung einer Kultur des offenen Datenaustauschs und der Datenstandardisierung ist von grundlegender Bedeutung für die Einführung einer unternehmensweiten Datenkommunikation. Diese Initiativen lösen Datensilos auf, regen einen positiven kulturellen Wandel an, drehen das Rad der Innovation, Teamarbeit und interdisziplinären Bemühungen und fördern die Zusammenarbeit von Führungskräften.

Sensibilisierung der Verwaltungen für die Gefahren von Silos

Normalerweise arbeiten verschiedene Abteilungen isoliert, auch wenn sie sich gegenseitig unterstützen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Unternehmen müssen als Einheit zusammenarbeiten, um die verfügbaren Datensätze zu verbessern und den Teamgeist, die Produktivität und die Qualität der Ergebnisse zu verbessern. Während der Informationsaustausch auf Unternehmensebene der Schlüssel zur Steigerung der Produktivität und zur Schaffung neuer Möglichkeiten ist, stellen Datensilos ein Hindernis für den Informationszugriff dar und beeinträchtigen die allgemeine betriebliche Effizienz.

Operative Ineffizienzen können es schwierig machen, versteckte Chancen zu entdecken. Daher ist es entscheidend, die Abteilungen darüber aufzuklären, wie Datensilos den Unternehmenserfolg bedrohen, um den gesamten Datenansatz zu ändern. Es ist wichtig, mit Teams über die Vorteile der Zusammenarbeit und die negativen Auswirkungen von Silos zu sprechen. Durch die Förderung von Informationsaustausch, Aufgabentransparenz und funktionsübergreifender Zusammenarbeit werden Barrieren abgebaut.

Führungskräfte sollten Teammanager ermutigen, Silos anzusprechen und die gesamte Organisation zu lenken, um einen Perspektivwechsel sicherzustellen. Die Belegschaft muss die Grundlagen von Datensilos verstehen und wissen, was getan werden kann, um sie zu beheben. Sie sollten sich der Datenqualitätsprobleme bewusst sein, die sich aus Silos ergeben. Um die Wissenslücke zu schließen, müssen Unternehmen die Vorteile der Datenfreigabe und Datenintegration kommunizieren, damit die Belegschaft den Wandel besser verstehen kann.

Bewerten Sie die Gründe für den Bau des Silos

Wenn die Herausforderung des Datensilos anhält, beginnt es sich organisch zu entwickeln und spiegelt erneut die Kultur der Organisationsarbeit wider. Der Fundamentaufbau selbst ermöglicht es, im Laufe der Zeit Silos zu errichten. Dies geschieht, wenn jede Abteilung ihre eigenen Datensätze mit jeweils eigenen Richtlinien, Metriken und Zielen sammelt und aggregiert.

Teams, die in verschiedenen Abteilungen arbeiten, entwickeln ihre eigene Art, Dinge zu erledigen oder Daten so zu verarbeiten, wie es ihren Anforderungen am besten entspricht. Diese Praktiken führen zur allmählichen Anhäufung von Silos.

Die Kultur des getrennten Arbeitens in verschiedenen Gruppen verschärft das Silos-Problem. Außerdem unterscheiden sich Datenverwaltungssysteme und -technologien oft von Abteilung zu Abteilung und umfassen Tools wie Tabellenkalkulationen, Buchhaltungssoftware oder CRM. Außerdem können die meisten Legacy-Systeme den Informationsaustausch nicht bewältigen, da jede Lösung Daten auf unterschiedliche Weise speichert und analysiert, was natürlich den Weg für das Wachstum von Silos im Laufe der Zeit ebnet.

Daten brauchen ständige Pflege und eine systematische Lösung, um die Bildung von Silos einfach zu verwalten und zu verhindern. Darüber hinaus können die besten Technologien, die Unternehmen erworben haben, auch unbeabsichtigte Data Warehouses generieren. Unternehmen, die spezialisierte Technik benötigen, sollten diesen Aspekt im Auge behalten.

Erstellen Sie multidisziplinäre Teams zur Überwachung

Unternehmen auf der ganzen Welt zentralisieren jetzt Daten und teilen genaue Versionen von Daten, um Zeit zu sparen und Kosten zu senken. Ein unternehmensweites Datenglossar kann erstellt werden, um eine umfassende Anleitung zur Nützlichkeit und Speicherung von Daten zu geben. Diese Datendefinitionen geben multidisziplinären Teams Hinweise, wie sie Daten verstehen, gemeinsam genutzten Speicher erstellen und Data Warehouses einschränken können.

Unternehmen müssen ihre digitale Technologie aktualisieren, um mit der sich ändernden Natur von Daten Schritt zu halten.

Sie müssen Datenstandards in internen und externen Ökosystemen aufrechterhalten und bewerten. Es ist wichtig zu beachten, dass die standardmäßige Speicherung aller Daten in einem System nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Daher ist es für Unternehmen unerlässlich, funktionsübergreifende Teams zu bilden, um die Datenintegrationsagenda voranzutreiben.

Jeder Schritt sollte darauf abzielen, Daten für das gesamte Unternehmen, einschließlich verschiedener Abteilungen, zu konsolidieren, um zu vermeiden, dass neue Silos erstellt werden. Es ist entscheidend, Datendisziplin in alle Abteilungen zu integrieren und Wachsamkeit gegenüber der angeborenen dynamischen Natur von Daten zu vermitteln.

Erstellen Sie eine Roadmap für einen reibungslosen Siloabbau

Mit dem Aufkommen der Cloud-Technologie ist die Zentralisierung von Daten für die Analyse einfacher und schneller geworden. Cloud-basierte Tools rationalisieren den Prozess der Datenerfassung in einem gemeinsamen Pool, da Aufgaben, die früher Monate und Jahre in Anspruch nahmen, jetzt Tage und Stunden in Anspruch nehmen.

Die Roadmap für die Entfernung von Data Warehouses sollte die Suche nach einem Weg zur Zentralisierung von Daten beinhalten. Ein für effiziente Analysen optimiertes zentrales Data Warehouse ist der Schlüssel zur Lösung von Datensilos. Als nächstes geht es darum, die Daten richtig und effektiv zu integrieren, um Datensilos in Zukunft zu vermeiden.

Unternehmen können Daten mit verschiedenen Methoden integrieren, z. B. Skripterstellung mit Skripten wie SQL, Python oder anderen Sprachen, um Daten aus isolierten Datenquellen in ein Data Warehouse zu verschieben. Lokale ETL-Tools können auch die Übertragung von Daten aus verschiedenen Quellen in den Datenspeicher automatisieren.

Cloud-basiertes ETL ist ein komplexer, Cloud-fähiger Prozess, der schneller und einfacher ist. Der Prozess nutzt die Infrastruktur des Cloud-Anbieters und funktioniert effizient in jeder Umgebung. ETL-Tools bieten Methoden zum Sammeln von Daten aus verschiedenen Quellen an einem zentralen Ort zur Analyse und Beseitigung von Silos.

Es löst auch Datenintegritätsprobleme, indem sichergestellt wird, dass neue Daten für alle verfügbar sind. Die Datenzentralisierung integriert den Zugriff auf und die Kontrolle von Daten über ein Data-Governance-Framework.

Vernetzte Daten verbessern die digitale Transformation

Data Warehouses wirken sich negativ auf Produktivität, Einblicke und Zusammenarbeit aus. Aber sie können aufhören, eine Quelle von Problemen zu sein, wenn Daten zentralisiert und für die Verarbeitung und Analyse optimiert werden. Wenn eine Organisation den Wert eines einzigen goldenen Datenspeichers versteht, verändert dies von Natur aus die Kultur.

Die digitale Transformation kann in einer Organisation nicht wirklich stattfinden, ohne zuerst das Problem der Datensilos zu lösen. Die Lösung dieses Problems erfordert mehrere Anstrengungen, darunter die Änderung der Kultur, die Bewertung kurz- und langfristiger Aufgaben, die Schaffung multidisziplinärer Gruppen, das Verständnis der Daten und einen Plan für einen reibungslosen Ablauf. .

Auch wenn dies wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen mag, ist es für den Erfolg jeder digitalen Transformationsreise von grundlegender Bedeutung, über das Sammeln und Auswerten von Daten hinauszugehen, um das Problem der Datensilos zu lösen. Es beginnt damit, dass Unternehmen zu einem proaktiveren Ansatz übergehen, um den Wert vernetzter Daten zu nutzen.

Ausgewählte Bildnachweise: Vom Autor bereitgestellt; Aktienkampf; Danke dir!

Dietmar Reich

Dietmar Reich

Dietmar Rich ist der CEO von Pemcore. Ein Serienunternehmer mit einem starken Gespür für Innovation, Technologie und digitale Transformation. Er ist ein leidenschaftlicher Unternehmer, der seit über 20 Jahren spannende digitale Projekte konzipiert und umsetzt.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.