Unter den Dutzenden von Toten verlor ein älteres Ehepaar Sauerstoffgeräte in den Vereinigten Staaten

Retter suchten unter den Trümmern der vom Hurrikan Ian überfluteten Häuser in Florida nach Überlebenden, während die Behörden in South Carolina auf das Tageslicht warteten, um den Schaden ihres Angriffs dort zu beurteilen, während die Überreste eines der stärksten und teuersten Hurrikane, die die Vereinigten Staaten getroffen haben, weiterhin getroffen wurden nach Norden drängen.

Der mächtige Sturm versetzte Millionen von Menschen an den meisten Tagen der Woche in Angst und Schrecken, traf Westkuba, bevor er Florida von den warmen Gewässern des Golfs von Mexiko zum Atlantik fegte, wo er genug Kraft für einen letzten Angriff auf South Carolina aufbrachte. Jetzt durch einen posttropischen Wirbelsturm geschwächt, sollte Ian am Samstagmorgen durch das Zentrum von North Carolina ziehen und am Nachmittag das südliche Zentral-Virginia erreichen.

Mindestens 30 Menschen wurden als tot bestätigt, darunter 27 in Florida, von denen die meisten ertranken, andere jedoch an den tragischen Auswirkungen des Sturms. Die Behörden sagten, ein älteres Ehepaar sei gestorben, nachdem ihre Sauerstoffgeräte gestoppt worden waren, als der Strom ausfiel.

Währenddessen wateten fassungslose Anwohner am Freitag in kniehohes Wasser, retteten alle möglichen Habseligkeiten aus ihren überfluteten Häusern und luden sie auf Boote und Boote.

„Ich möchte in der Ecke sitzen und weinen“, sagte Stevie Scuderi, nachdem sie ihre größtenteils verwüstete Wohnung in Fort Myers durchsucht hatte, während Schlamm in ihrer Küche an ihren lila Sandalen klebte.

In South Carolina ging das Ian Center in der Nähe von Georgetown an Land, einer kleinen Gemeinde an der Winyah Bay, 95 Kilometer nördlich des historischen Charleston. Der Sturm spülte Teile von vier Piers entlang der Küste weg, darunter zwei, die mit der beliebten Touristenstadt Myrtle Beach verbunden sind.

Die Winde des Sturms waren am Freitag viel schwächer als während Ians Landung an der Golfküste von Florida Anfang der Woche. Die dortigen Behörden und Freiwilligen begutachten immer noch den Schaden, während traumatisierte Bewohner versuchen zu verstehen, was sie gerade erlebt haben.

Anthony Rivera, 25, sagte, er musste während des Sturms durch sein Wohnungsfenster im ersten Stock klettern, um seine Großmutter und seine Freundin in den zweiten Stock zu bringen. Als sie sich beeilten, dem steigenden Wasser zu entkommen, fegte ein Sturm ein Boot neben seine Wohnung.

„Es ist das Schrecklichste auf der Welt“, sagte er, „weil ich kein Boot anhalten kann.“ “Ich bin nicht Superman.”

Obwohl Ian Florida längst entwachsen war, tauchten immer wieder neue Probleme auf. Ein 22 Kilometer langer Abschnitt der Interstate 75 wurde am späten Freitag in der Gegend von Port Charlotte in beide Richtungen gesperrt, weil ein massiver Wasserberg den Myakka River aufblähte.

Die offizielle Zahl der Todesopfer stieg am Freitag im Laufe des Tages, wobei die Behörden warnten, dass sie wahrscheinlich noch viel höher steigen würde, sobald die Besatzungen den Schaden umfassend untersucht hätten. Kevin Guthrie, Direktor der Florida Division of Emergency Management, sagte, die Durchsuchungen zielten auf Notfallrettungen und erste Bewertungen ab. Als Beispiel nannte er ein überflutetes Haus.

“Das Wasser war knapp über der Oberfläche, richtig, aber wir hatten einen Rettungsschwimmer der Küstenwache, der darin schwamm, und er konnte die scheinbar menschlichen Überreste identifizieren. Wir wissen nicht genau, wie viele es sind”, sagte Guthrie.

Unter den Toten waren eine 68-jährige Frau, die den Ozean in einer Welle mitgerissen hatte, und ein 67-jähriger Mann, der in seinem Haus in das steigende Wasser fiel, während er auf Rettung wartete.

Die Behörden sagten auch, dass eine 22-jährige Frau starb, nachdem ein ATV aus einem Straßenwaschsalon geschleudert worden war, und ein 71-jähriger Mann tödlich von einem Dach gestürzt war, als er Regenfensterläden installierte. Drei weitere Menschen wurden Anfang der Woche in Kuba getötet.

Laut dem Katastrophenmodellierungsunternehmen Karen Clark & ​​​​Partners, das regelmäßig schnelle Katastrophenschätzungen veröffentlicht, verursachte Hurrikan Ian wahrscheinlich „über 100 Milliarden US-Dollar“ an Schäden, darunter 63 Milliarden US-Dollar an privat versicherten Schäden. Wenn diese Zahlen bewiesen werden, wäre Ian mindestens der viertteuerste Hurrikan in der Geschichte der USA.

In North Point, einem Vorort von Sarasota, Florida, rannten Bewohner des Unterbezirks Country Club Ridge am Freitag durch überflutete Straßen. John Sheehel zog ein formelles Boot und ein weiteres kleines Boot durch das knöcheltiefe Wasser.

“Es ist nicht so viel, was wir fühlen. Es ist Gottes Werk, weißt du?”, sagte er. “Ich meine, das ist alles, was du tun kannst, ist zu beten und auf einen besseren Tag morgen zu hoffen.”

In Kuba schlugen die Bewohner am Freitag, drei Tage nachdem der Hurrikan Ian auf der Insel mit 11 Millionen Einwohnern die Stromversorgung unterbrochen hatte, Töpfe und sangen Proteste in Stadtteilen von Havanna, die immer noch ohne Strom waren.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.