Tory-Abgeordneter, der Theresa May verdrängte, um in der Partei zu kandidieren und bereit, Boris Johnson zu „verdrängen“.

Der konservative Abgeordnete, der die Kampagne zum Sturz von Theresa May organisiert hat, tritt bei den Parteiwahlen an, um einen neuen Vorstoß zum Sturz von Boris Johnson vorzubereiten.

Steve Baker hoffte, dass ein Sitz im mächtigen Exekutivkomitee des Repräsentantenhauses von 1922 es ihm ermöglichen würde, die Regeln zu ändern, um ein weiteres Misstrauensvotum zu ermöglichen – falls nötig.

Serienrevolutionäre bezeichneten die Position des Premierministers als “unerträglich”, wenn sich herausstellte, dass er das Parlament über den Skandal der zehn Parteien belogen hatte, von denen er viele besuchte.

Er sagte: “Wenn er unter diesen Umständen nicht zurücktritt, müssen möglicherweise Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu entfernen. Ein versehentlicher Fehler ist eine Sache, aber absichtliche Fehlinformationen sind unerträglich.”

Baker fügte hinzu: “Wir dürfen die Regeln nicht ändern und leichtfertig noch einmal abstimmen. Es gibt jedoch vorhersehbare Umstände, unter denen 1922 möglicherweise umziehen muss.”

Der ehemalige Leiter der European Research Group von Pro-Brexit-Abgeordneten warnte Johnson auch davor, vorgezogene Parlamentswahlen einzuberufen, um einen Rücktritt zu vermeiden – eine Idee, die von Nummer 10 vorgebracht wurde.

„Wenn der Premierminister versucht, die Veröffentlichung des Berichts des Konzessionsausschusses zu vermeiden, indem er Neuwahlen fordert, kann dies Maßnahmen erfordern“, sagte er. mal.

unabhängig Er gab bekannt, dass am 13. Juli 18 neue Führungskräfte gewählt werden sollten – was einen Kampf zwischen Anhängern und Gegnern des Premierministers auslöste.

Die Parteiregeln verhindern derzeit ein zweites Misstrauensvotum in 12 Monaten – was bis nächsten Juni bedeuten könnte, nachdem ein schwer verletzter Johnson Anfang dieses Monats eine Abstimmung gewonnen hat – aber sie können geändert werden.

Baker spielte eine Schlüsselrolle bei den Ereignissen, die Frau May 2019 zum Rücktritt zwangen, indem er hartnäckige konservative Abgeordnete dazu aufrief, sich in einer bedeutsamen Schlussabstimmung weiterhin gegen den Brexit-Deal zu stellen.

Er sagte ihnen, er sei “nach diesen Pantomimen und Mobbing von heftiger Wut verzehrt” worden, und beschrieb Versuche, Abgeordnete zu zwingen, sich in die Schlange zu stellen.

Der Druck auf Herrn Johnson ist sehr unterschiedlich – er konzentriert sich hauptsächlich auf seine Charakterfehler und Ehrlichkeit und nicht auf einen bestimmten politischen Konflikt – aber er ist immer noch sehr real.

Er hat die Wut der Konservativen angeheizt, indem er Forderungen nach einem Stilwechsel zurückwies und darauf bestand, dass ein Großteil der Kritik an ihm „egal“ sei, während er die Idee vorschlug, bis 2030 an der Macht zu bleiben.

Hochrangige Abgeordnete sprachen sich aus, nachdem der Premierminister die Idee verspottet hatte, sich einer „psychologischen Transformation“ zu unterziehen, um sich von den katastrophalen Niederlagen bei den Nachwahlen zu erholen, und sagten: „Das wird nicht passieren.“

Nur Mitglieder des Repräsentantenhauses können dem Exekutivkomitee von 1922 angehören – Minister und Peitschen sind bei Wahlen nicht stimmberechtigt.

Er sollte “langsam die seit langem etablierten Regeln ändern, die die politische Stabilität fördern, aber schnell und entschlossen handeln, wenn es sich als notwendig erweist”, sagte Baker und sagte gegenüber anderen Konservativen: “Das hoffe ich zu liefern.”

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.