Tony und Cherie Blair stehen wegen Urlaubsgeld unter Druck

Tony und Cherie Blair stehen unter Druck wegen der Urlaubszahlungen in Höhe von 76.000 Pfund, die sie während der Covid-Sperren in den letzten zwei Jahren im Namen ihrer Mitarbeiter gefordert haben.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass das Paar gegen Regeln verstoßen hat, aber einige Abgeordnete sagten, sie sollten in Betracht ziehen, das Geld zurückzugeben – etwas, das einige Unternehmen taten, nachdem sie herausfanden, dass sie die Kosten für die Unterstützung der Mitarbeiter aus eigenen Mitteln decken konnten.

Im Rahmen des von Bundeskanzler Rishi Sunak im März 2020 eingeführten Coronavirus-Programms zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen konnten Arbeitgeber Zahlungen zur Deckung von bis zu 80 Prozent der Gehälter von Arbeitnehmern verlangen, die entlassen werden mussten, weil sie nicht normal arbeiten konnten Folge der Beschränkungen.

Offizielle Dokumente hervorgehoben tägliche Post Die Liste der Zahlungen an “Anthony Charles Blair und Cherie Blair” wird bis zum Ende des Programms im September 2021 fortgesetzt.

Ein Sprecher des Paares bestätigte, dass während der Laufzeit des Programms Forderungen in Höhe von insgesamt 76.000 GBP in Bezug auf Mitarbeiter in einem zentralen Londoner Büro geltend gemacht wurden, das aufgrund von Regierungsanweisungen zur Arbeit von zu Hause aus geschlossen wurde.

Der Sprecher stellte jedoch fest, dass die monatlichen Ansprüche auf dem niedrigsten Niveau aller Zeiten lagen, deutlich unter denen vieler der 940.000 Organisationen, die Zugang zu dem System hatten.

Der frühere Vorsitzende der Liberaldemokratischen Partei, Tim Farron, sagte: Mail: “Die Blairs sind nicht die einzigen im System, die es nicht zu brauchen scheinen, aber sie hatten Zugang dazu.

“Ich denke, es gibt viele Leute da draußen, die sich selbst gründlich unter die Lupe nehmen und fragen müssen, ob sie von einem Programm profitiert haben, das sie sich nicht leisten können.”

Der konservative Abgeordnete Peter Boone fügte hinzu: „Reiche Einzelpersonen und Unternehmen haben das Geld, das sie während der Pandemie erhalten haben, zurückgegeben, weil sie es für einen moralischen Fehler hielten. Es kann sein, dass Blair dies in Betracht zieht.“

das tägliche Post Der Bericht entstand inmitten einer Reihe von redaktionellen Kommentaren in der Zeitung, die sich der Verleihung des Ritterordens an die Königin des Rabat-Ordens an den ehemaligen Premierminister widersetzten, sowie Nachrichten, die kontroverse Aspekte seiner Karriere hervorhoben.

Eine Petition zur Abschaffung der Ehre hat mehr als eine Million Unterschriften gesammelt.

Ein Blairs-Sprecher sagte: „Wie Sie wissen, hat dieses Programm Arbeitgebern Zuschüsse gewährt, damit sie Arbeitnehmer während der Schließungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus halten und weiter bezahlen können, indem sie Arbeitnehmer bis zu 80 Prozent ihres Lohns beurlauben.

„Für den Monat von Dezember (2020) bis September (2021) waren es etwas mehr als 35.000 £, durchschnittlich etwa 3.500 £ pro Monat, in Bezug auf drei Angestellte im Büro in der Harcourt Street, die nicht in der Lage waren, ihre üblichen Aufgaben zu erfüllen wegen Covid-Beschränkungen Der Vorjahreswert lag bei rund 41.000 Pfund für fünf Mitarbeiter.

“Sie wurden alle vollständig bezahlt und tun dies immer noch, egal wie das Programm endet.”

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.