Tom Blundell fiel gegen England in eine umstrittene Entscheidung

Tom Blondel aus Neuseeland verlässt das Feld, nachdem er am zweiten Tag des dritten Tests in Headingley von Matthew Potts aus England abgeschickt wurde.

Gareth Copley/Getty Images

Tom Blondel aus Neuseeland verlässt das Feld, nachdem er am zweiten Tag des dritten Tests in Headingley von Matthew Potts aus England abgeschickt wurde.

Was wie eine Mischung aus Fehlern aussah, beendete eine weitere große Partnerschaft zwischen dem Black Caps-Duo Tom Blundell und Daryl Mitchell.

Zu Beginn des zweiten Tages des dritten Tests zwischen Neuseeland und England in Headingley sicherte sich Blundell leider den lbw, als die Gäste versuchten, im Finale der drei Testserien, die von den Gastgebern mit 2: 0 geführt wurden, die Gesamtsumme der ersten Runde zu erreichen.

Den Kämpfern war gerade mitgeteilt worden, dass das Television Decision Review System (DRS) defekt sei und den Spielern nicht zur Verfügung stehe, wenn sie gegen Schiedsrichteranrufe Berufung einlegen wollten.

Blandell, der ein halbes Jahrhundert zuvor aufgewachsen war, wurde durch eine Übergabe des schnellen englischen Basketballspielers Matthew Potts auf das Podest gestoßen, und nach einem großen Einspruch verlieh Schiedsrichter Richard Kettleborough ihm 55.

Der NZ Wicketc-Hitter hatte keine Gelegenheit, eine Überprüfung der Entscheidung zu beantragen, also zog er sich zurück, da die Fernsehsendung (ohne Frame-by-Frame-Verwendung, Snicko-Assists und Ball-Tracker) anzuzeigen schien, dass der Ball in Richtung der Ecke von ging das fehlende Bein und hätte Blondel geben sollen.

Der Engländer Matthew Potts feiert die Entlassung des Neuseeländers Tom Blundell.

Rui Vieira/AFP

Der Engländer Matthew Potts feiert die Entlassung des Neuseeländers Tom Blundell.

Seine Abreise beendete die Partnerschaft zwischen ihm und Mitchell am sechsten Wicket bei 120 – die jahrhundertelange dritte Partnerschaft in der Serie.

Zuvor hatte Mitchell seinen Teil des Glücks, als Wicket Guard Ben Fox ihn mit 80 Jahren von den Potts absetzte, als er seinen dritten Single-Tonnen der Serie nachjagte.

Am ersten Tag schien Potts Mitchells lbw mit dem neuseeländischen Batter am achten in die Enge zu treiben, aber England entschied sich, die damals verfügbare DRS-Option nicht zu nutzen, was später zeigte, dass der Leistungsstar der Black Caps gegeben worden wäre, wenn er eingestellt worden wäre .

Die DRS kehrte kurz nach Blundells Entlassung an die Arbeit zurück.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.