Titelgeschichte: Power Trip: Podcast des New York Magazine untersucht Drogen

Titelgeschichte: Power Trip

Das ist der neue Podcast von New Yorker Magazin Es befasst sich mit einigen der größten Merkmale der Veröffentlichung, dem ersten Blick auf die Verbreitung von Psychedelika in der Gesundheits- und Wellnesskultur und der dunklen Schattenseite dahinter.

Mehr denn je wenden sich Menschen Psychedelika zu, um Trost, Erleuchtung und Verständnis zu finden – denken Sie an Ayahuasca-Heiligtümer und die Einnahme kleiner Dosen von Pilzen – so sehr, dass sie zu einem großen Geschäft geworden sind, aber da die Industrie in Richtung Legalisierung zu wachsen scheint, Muster von Missbrauch und Täuschung sind unter den Führern der Bewegung aufgetaucht.

iO-Moderatorin Tillett Wright nimmt die Zuhörer mit auf eine fesselnde Reise in diese überraschend korrupte Branche, da sich die Geschichte um Lily Kay Ross dreht, eine Harvard-Studentin, die bei einem Ayahuasca-Retreat in Mexiko vergewaltigt und später daran gehindert wurde, sich zu äußern.

Der Podcast folgt denselben Handlungssträngen wie ein ungewöhnliches Feature in Scheren, die 2017 erschienen ist.

Podcast-Titelgeschichte: Power Trip befasst sich mit der Verbreitung von Cannabinoiden in der Gesundheits- und Wellnesskultur und den dunklen Seiten dahinter.

geliefert

Podcast-Titelgeschichte: Power Trip befasst sich mit der Verbreitung von Cannabinoiden in der Gesundheits- und Wellnesskultur und den dunklen Seiten dahinter.

Weiterlesen:
*Boys Like Me: Ein großartiger Podcast, der detailliert beschreibt, wie zwei Männer zwei unterschiedliche Wege einschlugen
*Neu geschrieben und neu geschrieben: Der erstaunliche Podcast enthüllt die Legende von „Black Wall Street“
* Twenty Thousand Hertz: Ein Podcast, der berühmte, ikonische und unvergessliche Stimmen feiert

verrückte Regel

Die Klimakrise macht mich in der Regel schwach in den Knien (auf eine schlechte Art), aber das ist keine Entschuldigung, wegzugehen. In der Tat finde ich Erkundungen in der Kunst zu gleichen Teilen aufschlussreich, erschreckend und beruhigend: Visionen unserer Welt, die sich weigern, sich von dem Schaden abzuwenden, den wir angerichtet haben, sondern unsere Aufmerksamkeit auf das richten, was wir hoffen. Und wie können wir uns ändern.

Während einige Schriftsteller dies gerne mit einer stilisierten Metapher tun (sieh dich an, nicht suchen), andere starren direkt auf das Gehäuse, aber sicher so. verrückte Regel Ein typisches Beispiel: Ein Podcast wie kein anderer Podcast, den ich mir angehört habe, kombiniert Dramatik und Klanglandschaft, um ein immersives Hören zu schaffen, das sowohl schmerzhaft schön als auch völlig hypnotisch ist.

Geschrieben von der Dramatikerin Tabitha Morteboy, verrückte RegelEpisoden der Serie untersuchen verschiedene Elemente der Klimakrise anhand außergewöhnlicher Charaktere: V Eisbär, Jordan Stevens spielt den sanften, aber wütenden Schöpfer des Universums, der Angst vor dem hat, was mit der Erde passiert ist. In einem anderen Film spielt Jade Anouka den Amazonas-Regenwald, und sie ist nicht begeistert.

Die Laufzeit jeder Schleife ist entscheidend: Ozean, Episode 2, ist 26 Minuten lang, um die 26 Jahre darzustellen, die es nach aktuellen Schätzungen dauern wird, bis die Ozeane vollständig von Fischen befreit sind Eisbär beträgt 19 Minuten, um die 19 Jahre darzustellen, die die Tiere bei aktuellen Raten durchliefen, bevor sie dem reproduktiven Aussterben ausgesetzt waren.

Sobald das Drama jeder Episode vorbei ist, erliegen sie üppigen, wunderschön produzierten Audioszenen, die die natürliche Welt widerspiegeln: Hören Sie es sich auf guten Kopfhörern an, wenn Sie es haben. Obwohl es eine Show über existenziellen Terror war, fand ich es schön, darin zu schlafen.

Einsamkeit

Einige Experten glauben, dass wir in einer Epidemie der Einsamkeit leben, ein Phänomen, das sich auf ungesehene Weise durch unser Arbeitsleben verschlimmert und durch die Epidemie noch verschlimmert wird.

Aber auch wenn es über Generationen hinweg häufiger empfunden wird – eine Studie aus dem Jahr 2020 ergab, dass 2,6 Millionen Briten angaben, sich „viel“ oder „immer“ einsam zu fühlen – darüber zu sprechen, ist immer noch ein Tabu aus Angst vor dem damit verbundenen Stigma.

Dieser einmalige Podcast der Journalistin Gaja Muhammad befasst sich mit der Frage, was Einsamkeit ist, wie wir uns fühlen und was auf politischer Ebene dagegen unternommen wird.

Es ist eine auf Großbritannien ausgerichtete Dokumentation, aber viele der Themen sind auch hier zu Hause anwendbar, und ich denke, wir alle können gelegentlich daran erinnert werden, dass Sie nicht allein sind, wenn Sie sich einsam fühlen.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.