Super Smash: Oakland Aces hatte eine verrückte Kernschmelze, schlug aber Otago Volts

Das Oakland-Ass erholte sich von einer verrückten Kernschmelze und holte sich am Samstag im Eden Park Outer Oval einen atemberaubenden Super Smash-Sieg über das Otago Volt.

Nachdem die Gäste außerhalb des Wettbewerbs auf 130 gefallen waren, brach die Heimmannschaft auf 13-5, 26-6 ein, bevor sie mit einem Wicket und zwei zu haltenden Bällen irgendwie siegreich war, ein weiteres spannendes Ende dieses Wettbewerbs.

Shawn Solya war ein Champion für die Gastgeber, da der Linkshänder mit 67 von 54 Bällen (vier Vierer, drei Sechser sechs) auf Platz 7 landete und sein Team brillant aus dem Schlamm zog, auf einem Boden, der nirgendwo auftauchte ihr nahe. Schlecht, wie die Ergebnisse vermuten ließen.

Shawn Solya und Ben Lester feiern am Samstag im Eden Park Outer Oval einen atemberaubenden Super Smash-Sieg der Oakland Aces gegen die Otago Volt.

Andrew Koringa/Photosport

Shawn Solya und Ben Lester feiern am Samstag im Eden Park Outer Oval einen atemberaubenden Super Smash-Sieg der Oakland Aces gegen die Otago Volt.

Der 29-Jährige traf den Ball sauber, während er auch seinen Kopf zwischen dem Chaos hielt, lieferte eine hervorragende Aufholjagd mit Will Somerville (25 von 27) und stellte das Paar auf 77 zu 10, um nicht nur das Schiff zu stabilisieren, sondern sogar Oakland wiederherzustellen zu unvorstellbarem Ansehen – Winning Center.

Weiterlesen:
* Otago Sparks vernichten Oakland Hearts, um den Super Smash Pier zu sichern
* Michael Brasswell setzt nach dem Rekordbrechen von T20 einen Hut in den Ring für IPL-Vermögen
* Colin de Grandhomme erzielt einen neuen Höchststand beim Northern Brave Super Smash-Sieg

Der Wendepunkt war der 13. Platz, als Solia 19 von Michael Rippons letztem Set schnappte, darunter aufeinanderfolgende Reverse-Sweepstakes und eine lange Sechs, die auch ein Ass hatte, das das niedrigste Rekordergebnis in Neuseelands T20 um 72 schlug, was mit Sicherheit so ist. Es sah aus, als wäre es vor nicht allzu langer Zeit kaputt gegangen.

Er brauchte 29 der letzten vier, dann verlor Oakland, aber Fingernägel mussten noch gekaut werden.

Will Somerville war mit dem Ball für Oakland geblendet, der um einen atemberaubenden Sieg zurückkämpfte.

Andrew Koringa/Photosport

Will Somerville war mit dem Ball für Oakland geblendet, der um einen atemberaubenden Sieg zurückkämpfte.

Anaru Kitchen, der zuvor einen erstaunlichen First by Three Wickets geworfen hatte, traf bei der Rückkehr und rutschte eines unter Somerville Batting aus, als der linke Spinner mit 4-11 von vier das persönliche Beste seiner Karriere erzielte.

Luke Ferguson schien bereit zu sein, den Job zu beenden, schlug Jacob Duffy mit vier Bällen für sechzig, bevor er lbw von oben auf einen letzten Ball langsamer fallen ließ, um die Dinge am Laufen zu halten.

Diese 11 Treffer erforderten zwei Pausen, sodass die unerfahrenen Jake Gibson und Angus Mackenzie kegeln mussten, und als Adi Ashok für vier auf den Yorker durch die Mitte des Wickets stürzte, lief er am Ende ein und ließ das Ass Neun in Not liegen von drei von vier Bällen.

Solia zeigte sein Vertrauen in Ben Leicester, indem er einen holte, und wurde gebührend belohnt, als MacKenzies vierter Ball vom 11. Spieler an die Grenze gezogen wurde, um einen aufregenden Comeback-Sieg zu erzielen.

Der Sieg bringt Asse auf den vierten Platz, punktgleich mit dem drittplatzierten Wellington Firebird mit 16 Punkten, während sie im Finale um die Plätze unter den ersten Drei jagen. Aber sie werden zweifellos eine Menge Verbesserungen wollen, wenn sie wettbewerbsfähig sein wollen.

Anaru Kitchen hatte die besten Zahlen seiner Karriere im T20-Cricket, als Otago mit Auckland zu kämpfen hatte.

Andrew Koringa/Photosport

Anaru Kitchen hatte die besten Zahlen seiner Karriere im T20-Cricket, als Otago mit Auckland zu kämpfen hatte.

Es gab keine Anzeichen für ein Blutbad, nachdem George Worker Duffy zu Beginn der Verfolgungsjagd für Rücken-an-Rücken-Limits genommen hatte.

Aber der zweite Ball des nächsten, als Kitchen einen Arbeiter lange herumlaufen ließ, war das Ereignis erst am Anfang.

Nachdem lbw Mark Chapman fast als Erster hätte gehen müssen, rollte Kitchen seinen nächsten Ball, um seine Stöcke zu schütteln, und Graeme Begin entschied sich für eine goldene Ente, nachdem er versucht hatte, ein Bein zu schlagen und den Ball von seinem Fuß auf die Stümpfe fallen zu lassen. Kitchen war ein erstaunlicher 3:0 auf fünf Bälle.

Kapitän Robbie O’Donnell verkürzte den Hattrick auf vier Personen, aber der Schaden war dort noch lange nicht angerichtet.

Der erste Ball des nächsten Balls über Duffy riskierte, dass Glenn Phillips nach Gold schnitt, woraufhin der Heartbeater Ben Horn vorne festhielt und unglaubliche fünf von acht Wickets für die Gäste hatte.

Es wurde noch schlimmer, als Rippon bei seinem ersten Versuch, O’Donnells Verteidigung zu durchbrechen und den Stumpf zu entfernen, einen absoluten Ripper produzierte, was die Asse völlig ins Wanken brachte.

Zuvor hatte Volts, nachdem er zuerst den Schläger gepflückt hatte, einen großartigen Start mit den erfahrenen Eröffnungsspielern Hamish Rutherford und Neil Brum, die 58 ins Powerplay brachten.

Aber wenn sie jeweils auf aufeinanderfolgenden Distanzen herauskommen, tauchten die Kurven plötzlich in eine echte Nase ein, wobei die Spinner Somerville (2-18 von 4) und Ashok (2-17 von 4) 20 Punkte zwischen ihnen kegelten.

Volts ging 35-Ball-No-Limit, verlor die ganze Zeit Wickets und konnte schließlich nicht einmal 20 zusätzliche Bälle sehen, er wurde bei 18,4 KO geschlagen.

Twenty20 Super Smash

130- Masoud (Neil Broom 32 von 17; Glenn Phillips 2–11 von 2, Addie Ashok 2–17 von 4, Will Somerville 2–18 von 4, Ben Lester 2–21 von 3,4, Luke Ferguson 2–35 von 4) Verloren Auckland-Ass 133-9 (Sean Solia 67, nein von 54; Anaru Kitchen 4-11 von 4, Jacob Duffy 3-30 von 4) um 1 Wicket.

Bester Schlagspieler: Sean Solia (Asse)

Bester Kegler: Anaru-Küche (V)

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *