SKorea gibt aus der Distanz etwas nach, warnt aber vor dem Anstieg des Omikrons

Südkorea wird die Beschränkungen für das Sammeln des Coronavirus ab nächster Woche leicht lockern, verhängt jedoch weiterhin eine Ausgangssperre um 21 Uhr für Restaurants und Unterhaltungsstätten, da es sich auf einen möglichen Anstieg von Infektionen durch die infektiöse Omicron-Variante vorbereitet.

Gesundheitsminister Kwon Deok-cheol sagte am Freitag, dass die maximale Anzahl privater gesellschaftlicher Zusammenkünfte von vier Personen unter vollständig geimpften Personen ab Montag für mindestens drei Wochen auf sechs erhöht wird.

Während Beamte Frustration und Müdigkeit angesichts der anhaltenden Virusbeschränkungen und Schäden für kleine Unternehmen eingeräumt haben, sagen sie, dass sie die Regeln zur sozialen Distanzierung nicht weiter lockern können, wenn das Land in den kommenden Wochen mit einer riesigen Welle von Fällen konfrontiert ist, da sich das Omicron weiter ausbreitet.

Etwa 12 % der Infektionen in Südkorea, die letzte Woche gemeldet wurden, waren Omicron und Beamte sagen, dass sie innerhalb von ein oder zwei Wochen im Land dominant werden könnten. Kwon äußerte seine Befürchtungen, dass sich die Ausbreitung des Virus bis zum Mondneujahr Ende dieses Monats beschleunigen würde, wenn Millionen von Menschen durch das Land reisen werden, um ihre Verwandten zu treffen.

Kwon appellierte an die Menschen, vom 29. Januar bis Februar drinnen zu bleiben. Zwei Feiertage und vor allem kein Besuch bei nicht vollständig geimpften älteren Verwandten. Besuche in Pflegeheimen sind während dieser Zeit verboten, und die Beamten werden auch die Kapazität von Zügen und Fähren begrenzen, um Reisen zu verhindern.

„Dank der aktiven Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter hat sich unsere medizinische Reaktion stark verbessert … Aber die zunehmende Prävalenz von Omicron hat uns einer neuen Gefahr ausgesetzt“, sagte Kwon während eines Briefings. Koreas Seuchenkontroll- und Präventionsbehörde sagte, dass das Land bis Ende Februar einen Anstieg der täglichen Infektionen auf rund 30.000 verzeichnen könnte, wenn es die soziale Distanzierung erheblich erleichtert.

Restaurants Cafés, Fitnessstudios und Karaoke-Veranstaltungsorte werden weiterhin um 21 Uhr geschlossen, und Erwachsene müssen den Impfstatus über Apps überprüfen, die in Restaurants, Kinos, Museen, Einkaufszentren und anderen Innenräumen verwendet werden können. Die meisten dieser Orte akzeptieren nur vollständig geimpfte Erwachsene, aber Restaurants und Cafés dürfen einen Erwachsenen pro Gruppe aufnehmen, der nicht oder jemals vollständig geimpft wurde.

Experten sagen, dass Omicron, das in vielen Ländern bereits dominant geworden ist, sich leichter verbreitet als andere Coronavirus-Stämme. Es infiziert auch leicht diejenigen, die geimpft wurden oder zuvor mit früheren Viren infiziert wurden. Frühe Studien zeigen jedoch, dass Omicrons weniger wahrscheinlich schwere Krankheiten verursachen als die Delta-Variante, und dass Impfungen und Auffrischungsimpfungen immer noch einen starken Schutz vor schweren Krankheiten, Krankenhausaufenthalten und Tod bieten.

Südkorea meldete am Freitag 4.542 neue Fälle, darunter 409 im Zusammenhang mit internationalen Ankünften. Die tägliche Zahl überstieg im vergangenen Monat mehrmals 7.000 während eines Delta-bedingten Anstiegs, der zu einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle führte, aber die Übertragung hat sich in den letzten Wochen verlangsamt, da Beamte eine strikte soziale Distanzierung durchsetzten.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *