Serena Williams setzt das Wimbledon-Warm-up fort und gewinnt ihr zweites Doppel in Eastbourne

Serena Williams erzielte bei ihrem Comeback nach 12 Monaten zwei von zwei Toren, nachdem sie und ihr neuer Doppelpartner Anas Jabeur am Mittwoch einen 6: 2, 6: 4-Sieg über Shoko Aoyama und Chan Hao Cheng errungen hatten.

Die 40-Jährige bestritt am Dienstag ihr erstes Spiel bei Rothsay International Eastbourne, seit sie sich letztes Jahr in Wimbledon eine schwere Verletzung am rechten Bein zugezogen hatte, und trotz ihres rostigen Starts zeigte sie brillante Blitze.

Williams steigerte die Dinge einen Tag später mit einer Vielzahl von Gewinnern und Stimmen, um ihre Rivalen vor ihrem letzten Versuch, ihren 24. Grand-Slam-Titel zu gewinnen, zu warnen.

Es dauerte nur zwei Minuten, bis der Amerikaner das Ass servierte und einige Minuten später machte er die erste Hälfte.

Es folgten weitere, wobei die Eröffnungsgruppe in 25 Minuten endete, sehr zur Freude derer, die bei dem schnellen Sonnenuntergang noch im Center Court blieben.

Schatten verschlangen jetzt den Devonshire Park Square, aber Aoyama und Chan lieferten sich einen Kampf der Aktionen pro Sekunde.

Williams musste während des Aufschlags eine Reihe von Breakpoints verteidigen, aber sie zeigte die Art von Stahl, die sie fast drei Jahrzehnte lang zu einer erbitterten Konkurrentin machte.

Ein weiterer erfahrener Gewinner erzielte im neunten Spiel des zweiten einen Breakpoint und gab dem neu gestalteten Doppelteam die Chance, in einem der letzten vier Spiele zu schließen.

Ein weiteres Ass half Williams, sie und Gabor zu überholen, die jetzt nur noch zwei Siege vom Titelgewinn in Eastbourne entfernt sind.

„Ich denke, wir haben heute besser zusammen gespielt, obwohl ich gestern das Gefühl hatte, dass wir gut zusammen gespielt haben“, sagte Williams auf dem Platz.

Auf die Frage, wie sie gestern gefeiert habe, scherzte die siebenmalige Wimbledon-Siegerin, dass sie tauchen gegangen sei.

Williams sagte mit einem Lächeln: “Ich ging zum Strand und schwamm wie jeder hier im kalten Wasser, nein, auf keinen Fall. Ich habe nicht viel gemacht. Ich habe nur mit meinem Kind (Olympia) gespielt. Es macht so viel Spaß.”

Jaber und Williams werden voraussichtlich am Donnerstag für eine Viererrunde in den Devonshire Park zurückkehren.

“Ich wusste nicht, dass wir im Halbfinale stehen. Er ist sehr schnell, aber er ist großartig für uns”, betonte Jaber.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.