Schwangere Mutter, Baby und 4 weitere sterben bei einem Unfall, der von einer „betrunkenen Krankenschwester“ verursacht wurde

Asherie Ryan (links), ihr ungeborenes Kind, ihr jüngstes Kind und ihr Freund gehörten zu den fünf Toten bei einem Brandunfall in Los Angeles

Asherie Ryan (links), ihr ungeborenes Kind, ihr Kleinkind und ihr Freund waren unter fünf Toten bei einem Brandunfall in Los Angeles (Bilder: Facebook)

Eine schwangere Mutter, ihr Freund, ihr kleines Kind und drei weitere wurden bei einem Unfall von einer betrunkenen Krankenschwester getötet.

Der Hochgeschwindigkeitsunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 14 Uhr an der Kreuzung der Straßen La Brea und Slawson Street in Los Angeles. Autos wurden in der Nähe einer Tankstelle in Brand gesteckt.

Familienmitglieder gaben gegenüber der Daily Mail bekannt, dass Asheri Ryan, 23, ihr einjähriger Sohn Alonzo Luciano, ihr ungeborenes Kind, und Vater Raynald. Sie waren auf dem Weg zu einem Arzttermin für eine Schwangerschaftsuntersuchung, als sie von einem Mercedes-Benz angefahren wurden.

Quellen der Strafverfolgungsbehörden teilten der Los Angeles Times am Freitag mit, dass Nicole Linton, 37, eine texanische Krankenschwester, die in Kalifornien arbeitet, festgenommen wurde, während sie im Krankenhaus war, wo sie mit Ermittlern zusammenarbeitete.

Ryan war im achten und halben Monat schwanger.

Ich habe schon geweint. Ich heulte. Ich habe kein bisschen geschlafen. Shasina Kerr, Ryans Schwester, sagte auf Instagram. “Wir müssen vier Menschen begraben.”

Kerr sagte, sie habe sofort gespürt, dass etwas nicht stimmte, als sie Aufnahmen der Schießerei sah.

Sobald ich dieses Video sah, kam es nach Hause, es war anders. Kerr schrieb: Ich fühlte mich verbunden. »Die Neffen meiner Schwester, mein Schwager, haben sie mitgenommen. Ich nahm den einzigen Cousin meines Sohnes. Wir sind zutiefst verletzt.

Der Sprecher der California Highway Patrol, Franco Pepe, sagte, drei Erwachsene, eine schwangere Frau und ein Kleinkind seien getötet worden, was auf den Tod eines weiteren nicht identifizierten Erwachsenen hindeutet.

Acht weitere wurden bei dem Unfall verletzt.

Eine am Freitagnachmittag erstellte GoFundMe-Seite stellt fest, dass am Donnerstag „das Schlimmste passiert ist“.

„Wir brauchen Hilfe bei den Bestattungskosten, weil sie keine Versicherung hatten, also helfen alle Spenden“, heißt es in dem Bericht. Bitte lasst die Familie in Frieden trauern.

Die Seite hatte bis Freitagabend mehr als 37.000 US-Dollar gesammelt.

Linton soll am Montag vom Bezirksstaatsanwalt von Los Angeles angeklagt werden. Ihre Anklage könnte den Mord an einem ungeborenen Kind und sechs weiteren Personen umfassen.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an [email protected] senden.

Für mehr Geschichten wie diese, Besuchen Sie unsere News-Seite.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.