Schulen werden Teil einer „Dachrevolution“ sein, da neue Zuschüsse für Sonnenkollektoren angekündigt wurden

Im Rahmen eines neuen, in Entwicklung befindlichen Programms müssen in allen Schulen Sonnenkollektoren installiert werden.

Die elektronische Dokumentation wird noch ausgearbeitet, aber es wird davon ausgegangen, dass das Kabinett der Idee im Rahmen dessen, was Umweltminister Eamonn Ryan Irlands „Revolution auf dem Dach“ nannte, breite Zustimmung gegeben hat.

Jede Schule im Land wird Solaranlagen auf dem Dach und andere Formen von Photovoltaik-Solarmodulen sehen.

Der Umzug wird dazu beitragen, die zukünftigen Energierechnungen für Schulen zu senken, die in diesem Winter mit großen Stromkosten zu kämpfen haben.

Es wird auch die Produktion von erneuerbarem Strom ankurbeln und die CO2-Emissionen reduzieren, und Schulen können Geld verdienen, indem sie an Wochenenden und in den Ferien überschüssigen Strom in das nationale Netz einspeisen.

Die Initiative wird zusätzlich zu dem heute angekündigten Solarenergie-Subventionsprogramm für Unternehmen, Sportorganisationen und Gemeindegruppen durchgeführt.

Zuschüsse von bis zu 2.400 € werden für die Installation von Solarmodulen in Gebäuden vergeben, die sie besitzen und betreiben.

Dies entspricht dem maximalen Zuschuss, der Hausbesitzern derzeit für Sonnenkollektoren zu Hause zur Verfügung steht.

Berechtigte Bewerber für das neue Programm können bis zu maximal 6 kWp Solar-PV-Module oder etwa 16 Module mit einer Fläche von 25 Quadratmetern installieren.

Das Umweltministerium schätzt, dass bei den derzeit hohen Preisen jährlich 3.000 Euro Stromkosten eingespart werden könnten.

Organisationen werden auch in der Lage sein, an einem Mikroerzeugungsprogramm teilzunehmen, das es Hausbesitzern ermöglicht, zu zahlen oder Kredite zu gewähren, um überschüssigen Strom in das Netz einzuspeisen.

„Dieses neue Förderprogramm ist Teil des Starts umfassenderer Initiativen, um die Installation von Solaranlagen für Hausbesitzer, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen einfacher und kostengünstiger zu machen“, sagte Umweltminister Eamonn Ryan.

“Das ist die Dachrevolution in Irland.”

Die neuen Zuschüsse werden von der Sustainable Energy Authority Ireland (SEAI) verwaltet.

Bildungsministerin Norma Foley begrüßte den Schritt, der ihrer Meinung nach die Einführung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Schulen vervollständigen würde.

Frau Foley sagte, einige Schulen hätten im Rahmen des Sommergeschäftsprogramms Sonnenkollektoren installiert und Elektrofahrzeuge aufgeladen, und dieser Ansatz werde fortgesetzt und erweitert, wobei die SEAI-Zuschüsse eingekapselt seien, damit die Schulen keine doppelten Anträge bei separaten Behörden einreichen müssten.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.