Res-Mogg hebt offiziell das britische Fracking-Verbot auf, da er Putins „Energiewaffe“ angreift | Wissenschaft | Nachrichten

LBC: Nick Ferrari „Lasst uns mit Fracking knacken!“

Der Wirtschaftsminister hat ein Verbot von Fracking aufgehoben, um „unsere Energiesicherheit zu stärken“ inmitten von Putins „Energiebewaffnung“, obwohl Kritiker sagen, dass dies zu seismischen Aktivitäten führen, die Umwelt schädigen und zu lange dauern kann, um die Energiekrise zu lösen. Es kommt, nachdem Jacob Rees-Mogg die Gegenreaktion abgewiesen hat, mit der die Regierung konfrontiert war, nachdem Premierministerin Liz Truss versprochen hatte, das Fracking-Verbot von 2019 aufzuheben.

Es kommt, während die Regierung darum kämpft, die Energieunabhängigkeit in Großbritannien mit steigenden Rechnungen aufgrund steigender Großhandelspreise für Gas auf dem internationalen Markt zu fördern.

Rees-Mogg sagte: „Angesichts von Putins illegaler Invasion in der Ukraine und der Militarisierung der Energieversorgung hat die Stärkung unserer Energiesicherheit absolute Priorität, und wie der Premierminister sagte, werden wir sicherstellen, dass Großbritannien bis 2040 ein Nettoenergieexporteur ist.

„Um dorthin zu gelangen, müssen wir alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten durch Solar-, Wind-, Öl- und Gasförderung erkunden – daher ist es richtig, dass wir die Pause verlängert haben, um alle potenziellen Quellen für heimisches Gas zu erkennen.“

Während Großbritannien letztes Jahr nur etwa vier Prozent seines Gases aus Russland bezog, spüren die Rechnungszahler immer noch die Auswirkungen der Gaskürzungen des russischen Präsidenten in Europa, die den Preis für ausländische Gasimporte des Landes in die Höhe getrieben haben. Befürworter von Fracking sagen, dass die britische Schiefergasförderung die Abhängigkeit von teuren Importen verringern und die verbleibende Abhängigkeit Großbritanniens von Russland beseitigen würde.

Obwohl Frau Truss sagte, sie würde das Verbot der Praxis vor drei Jahren aufheben und etwa 100 Lizenzen erteilen werde, sagte der Premierminister, Fracking werde nur in Gebieten fortgesetzt, die dies unterstützen. Eine katarische Wohltätigkeitsorganisation, die mehr als 40.000 Menschen vertritt, äußerte sich jedoch dagegen.

Jacob Rees-Mogg und die Fracking-Site

Herr Reese-Mogg fordert eine Überprüfung der Beschränkungen des hydraulischen Brechens (Bild: Getty)

Getriebe

Truss versprach, das Verbot des hydraulischen Brechens aufzuheben (Bild: Getty)

Nach den geltenden Vorschriften muss das Bohren eingestellt werden, wenn es zu Erschütterungen von 0,5 oder mehr auf der Richterskala kommt. Einige Experten haben jedoch behauptet, dass Zittern auf dieser Ebene natürlich auftritt, mit einer so geringen Intensität, dass es fast unmöglich ist, sie über der Erde zu spüren. Tatsächlich sagt die Royal Society, dass Erschütterungen der Stärke 2 über der Erdoberfläche wahrscheinlich nicht zu spüren sind.

Herr Rees-Mogg glaubt, dass die 0,5-Grenze „zu niedrig“ ist und „auf ein angemessenes Niveau überprüft werden würde“, obwohl die Countryside Charitable Society (CPRE) warnte, dass dies zu „Empörung über die Richterskala“ führen würde.

In einem Meinungsartikel für The Telegraph sagte Tom Vians, Interims-CEO von CPRE: „Die massive Gegenreaktion wird mehr sein als das Zerreißen der Landschaft und die Beschädigung von Landhäusern. Die Empörung der lokalen Gemeinschaften wird Richters übersteigen.“

Es kommt auch, nachdem ein durchgesickerter Regierungsbericht enthüllte, dass es möglicherweise „eine begrenzte Fähigkeit gibt, kraterbedingte Erdbeben vorherzusagen“.

Der BGS-Bericht, der aufgrund des Todes von Königin Elizabeth II. auf Eis gelegt wurde und voraussichtlich am Donnerstag vollständig veröffentlicht wird, wird sagen, dass die Reduzierung des seismischen Risikos während der Schiefergasförderung eine „wissenschaftliche Herausforderung“ bleibt.

LESEN SIE MEHR: Truss beendete die Panikmache, indem er versprach, Putin die Stirn zu bieten

Gaskarte Großbritannien

Befürworter von Hydraulic Fracturing sagen, dass die Praxis die Abhängigkeit von ausländischen Gasimporten verringern kann (Foto: Express)

Der durchgesickerte Bericht warnt davor, dass es immer noch “erhebliche Lücken im aktuellen Wissen” gibt, mit Problemen bei der Bestimmung, ob potenzielle neue Fracking-Standorte Erdbeben der Stärke 3,0 bewältigen können. Herr Reese-Mogg bleibt jedoch überzeugt, dass die 0,5-Grenze zu niedrig ist.

Er sagte gegenüber BBC Newsnight: „Die seismischen Grenzwerte werden überarbeitet, um ein proportionales Niveau zu sehen. Bei 0,5 auf der Richterskala, die nur mit High-End-Maschinen beobachtet werden kann, ist es absolut korrekt – es wird nicht zu Brüchen kommen. Dieses Niveau ist sehr hoch niedrig. Aber ich kann das neue Niveau nicht bestätigen, weil es in Betracht gezogen wird.

Es kommt, nachdem Fracking-Unternehmen die Regierung aufgefordert haben sollen, die Beschränkung zu lockern, da behauptet wird, dass Erschütterungen von 0,5 auf der Richterskala oberirdisch wahrscheinlich nicht zu spüren sind und ohnehin auf natürliche Weise mit einer solchen Intensität auftreten.

Die Royal Society behauptet, dass selbst Erschütterungen der Stärke 3 normalerweise von wenigen Menschen in Ruhe oder in den oberen Stockwerken von Gebäuden wahrgenommen werden; Ähnlich wie beim Lkw-Verkehr.”

nicht verpassen
Energie-Rettungsleine wie Großbritannien, um eine neue Stromausfallanlage zu bauen [REVEAL]
Britische Wärmepumpenpläne wurden als „leider aus der Bahn geworfen“ auseinandergerissen [REPORT]
VDL war beschämt, als die EU 153 Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendete, während die Preise stiegen [INSIGHT]

Quadrillas Website

120 Erschütterungen wurden von der neuen Frakturierungsstelle Preston Road in Caudrilla gemeldet (Bild: Getty)

Aber CPRE schrieb in einem Plädoyer an Abgeordnete in marginalen Sitzen in Fracking-Distrikten und warnte davor, dass die Förderung von Schiefergas nicht genug Treibstoff produzieren würde, um die Energiepreise zu senken, und riskiere, Teile der Landschaft zu zerstören und gleichzeitig Wasserstraßen und Wildtiere zu verschmutzen.

Trotz der Behauptungen der Royal Society ist bekannt, dass Fälle von Erdbeben gemeldet wurden, die durch diese Praxis verursacht wurden. Tests der Fracking-Firma Quadrilla in Lancashire verursachten ein Zittern der Stärke 2,9, das Beschwerden von Anwohnern auslöste, die vor drei Jahren berichteten, dass ihre Häuser wackelten und sogar Gegenstände aus ihren Regalen fielen.

Während der Bohrungen am neuen Standort Preston Road in Quadrilla wurden mehr als 120 aufgezeichnete Erschütterungen aufgezeichnet, obwohl Professor Richard Davies, ein führender Erdölgeologe an der Newcastle University, sagte, Fracking sei „keine Hauptquelle für Erdbeben“.

Quadrilla, das erste hydraulische Fracking-Unternehmen Großbritanniens, hat behauptet, es werde nichts zur Linderung der Energiepreiskrise beitragen.

Energierechnungen

Kritiker sagen, dass Hydraulic Fracturing kurzfristig nicht zum Kollaps der Rechnungen führen wird (Foto: Express)

Chris Cornelius, der Geologe, der Quadrilla Resources gründete, sagte dem Guardian, er „glaube nicht, dass es in Großbritannien kurzfristig eine Chance gibt, zu knacken“, während er argumentierte, dass jede Unterstützung für die Praxis nichts als eine „politische Geste“ sei. .

Und das trotz der Behauptung von Frau Truss, dass das hydraulische Brechen innerhalb von sechs Monaten zu einem Gasfluss führen kann. Aber Cornelius behauptete: “Es macht keinen wirtschaftlichen Sinn. Ich glaube nicht, dass vernünftige Menschen Geld hineinstecken.”

Ein Regierungssprecher sagte: „Indem wir das Beste aus unseren Gasressourcen machen, sind wir weniger abhängig von Importen und tragen kurz- und langfristig zur Aufrechterhaltung der Energieversorgungssicherheit des Vereinigten Königreichs bei. Auf der Grundlage von Erfahrungen aus der ganzen Welt werden wir dafür sorgen dies so sicher wie möglich geschieht und wo Unterstützung vor Ort vorhanden ist.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.