Rat bereitet sich auf Omicron vor – The Times

Auckland Council bereitet sich darauf vor, wie Omicron seine Dienste beeinflussen wird. CAS Bilder

Wie viele andere Organisationen bereitet sich der Auckland Council darauf vor, wie sich der Übergang der Gemeinde zur Omicron-Variante von Covid-19 auf ihre Dienstleistungen, die Leistungserbringung, die Belegschaft und die Kunden auswirken wird.

Der Geschäftsführer des Auckland Council, Jim Stubback, sagt, dass der Rat sein Bestes tut, um die Auswirkungen des Omicron-Ausbruchs zu planen, und obwohl einige dieser Auswirkungen nicht gemildert werden können, gibt es einige wichtige Überlegungen zu beachten.

„Wir haben in unserem Planungsansatz einen Nicht-ob-, sondern einen Wann-Ansatz gewählt und denken sehr sorgfältig darüber nach, wie der Vorstand wesentliche Dienstleistungen erbringen könnte, wenn unsere Region und unsere Belegschaft von Omicron betroffen sind“, sagt Stabback.

„Schauen Sie sich nur an, wie Australien betroffen ist, da eine große Anzahl von Menschen sich isolieren oder zu Hause bleiben muss, um sich zu erholen.

„Die direkten Auswirkungen zeigen sich in Bereichen wie Fertigung, Lieferkette und Erbringung kritischer Dienstleistungen.

Wenn ein erheblicher Teil der Mitarbeiter des Auckland Council arbeitsunfähig ist, müssen einige unserer Dienste und Einrichtungen wie Bibliotheken, Schwimmbäder, Erholungszentren und Gemeinschaftsräume möglicherweise geschlossen oder nur mit eingeschränkter Kapazität betrieben werden.

„Obwohl wir dies möglicherweise auch als Folge der zunehmenden (staatlich geführten) Beschränkungen aufgrund der Bedingungen in der Gemeinschaft sehen, erkennen wir an, dass wir möglicherweise auch einige schwierige Entscheidungen über die Fortsetzung dieser Dienste selbst treffen müssen.“

Er sagt, dass Beschäftigung, Personalverteilung und die hohe Wahrscheinlichkeit von Expositionsereignissen oder Ratspositionen wichtige Faktoren sind, die alle bei diesen Entscheidungen eine Rolle spielen können.

„Es ist auch wichtig, dass wir alles tun, um die kontinuierliche Bereitstellung der von uns betriebenen kritischen Dienste zu schützen“, sagt Stabback.

„Dies sind die Dinge, die die Einwohner von Auckland von uns brauchen – nicht nur die Dienstleistungen, die sie wünschen oder bevorzugen – wie unsere Müllabfuhr, Friedhöfe und Krematorien, die Wasserdienstleistungen, die wir zusammen mit Watercare anbieten, und einige unserer Regulierungs- und Compliance-Dienstleistungen .

„Die Bereitstellung dieser Dienstleistungen kann anders aussehen oder etwas zurückgefahren werden, aber am wichtigsten ist unsere Fähigkeit, weiterhin die wichtigsten Aspekte unseres Geschäfts bereitzustellen.

„Wir werden auch Organisationen unterstützen, die von unserem Rat kontrolliert werden, um dasselbe zu tun.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *