Prinz Harry hatte Angst, dass ihm die Zeit davonläuft, als George 18 Jahre alt war – er verwandelte sich in Andrew | Königlich | Nachrichten

Harry

Eine Quelle behauptet, Harry befürchtete, dass er irrelevant werden würde, sobald Prinz George 18 Jahre alt wurde (Bild: Getty)

Eine Quelle hat behauptet, der Herzog von Sussex habe lange befürchtet, dass ihm die Zeit davonläuft, und sobald Prinz George 18 wird, ist er irrelevant. Sie sagten: Er hatte dieses Ding, das Gültigkeit hatte [on] das ist. Er verglich sich mit seinem Onkel [Prince Andrew]. Er würde sagen: „Ich habe diese Zeit, um diese Wirkung zu erzielen. Weil ich kann’.

„Dann werde ich auch derjenige sein“, sagte die Quelle der Times, nachdem Prinz George 18 geworden war und Harry dachte. Er dachte wirklich darüber nach: “Ich habe diese Plattform jetzt für eine begrenzte Zeit. Ich möchte vorankommen, vorankommen.”

Laut derselben Quelle hat Harrys Crew ihm gegenüber bestätigt, dass er eine völlig andere Person ist als sein Onkel Prinz Andrew. Die Times berichtete, dass sie ihm sagten: „Du kannst auch in deinen Vierzigern, Fünfzigern und noch länger etwas bewirken. Solange du jetzt die Grundlagen legst.“

Die Quelle behauptete jedoch, dass Harry sie noch nie so gesehen hatte. Der Herzog von Sussex wurde um einen Kommentar gebeten. Die Anschuldigungen erscheinen in Courtiers: The Hidden Power Behind the Crown von Valentine Low, das am 6. Oktober bei Headline Books erscheinen soll.

Die Anschuldigungen kommen inmitten von Spekulationen darüber, ob Harry und seine Frau Meghan, die Herzogin von Sussex, in die königliche Familie zurückkehren könnten.

König

König Charles III, Prinz Harry und Prinzessin Anne erreichen das Inbetriebnahmegebäude in Windsor (Bild: Getty)

Experten behaupten, dass die königlichen Titel von Archie und Lillibet aufgrund einer „Warnung“ von König Charles ausgesetzt sind

Die beiden Söhne von Meghan Markle und Prinz Harry, Archie und Lilipet, sind immer noch Lord und Miss auf der königlichen Website anstelle des Prinzen und der Prinzessin, aber der Sprecher des Königs versprach, sie zu aktualisieren, „wenn wir die Informationen haben“.

Lesen Sie hier mehr.

Russell Meyers, königlicher Herausgeber von The Mirror, hat behauptet, dass Harry wahrscheinlich „keinen Weg zurück“ in den engen Kreis der königlichen Familie hat.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben sich weitgehend von den hochrangigen Mitgliedern des Unternehmens ferngehalten, seit sie 2020 von ihren königlichen Pflichten zurückgetreten sind.

Myers behauptete, dass Harrys „Verhalten“ in den letzten zwei Jahren, einschließlich eines explosiven Interviews mit Oprah Winfrey, das intime Details seines königlichen Lebens enthüllte, eine große „Wunde“ in seiner Beziehung zur erweiterten königlichen Familie verursacht habe.

Nachdem der Sarg von Queen Elizabeth II

Harry und Meghan werden nach dem Sarg von Queen Elizabeth II in die Westminster Hall transportiert (Bild: Getty)

Mr. Myers sprach während seines Auftritts in The Royal Beat auf True Royalty TV über den Herzog von Sussex.

Der königliche Kommentator sagte: “Der Ölzweig, den der König in seinem Manifest verlängert hat, die Tatsache, dass William sie nach Windsor eingeladen hat – das sind die Pflaster auf einer großen Wunde, in der er eine große Hand hatte.”

Er sagte: „Ist es [now] Sein Verhalten in den letzten zwei Jahren wirklich bereuen? Ich weiß nicht, wohin sie von hier aus gehen, und ich kann nur sehen, dass es wegen dieses Buches noch schlimmer wird.”

Der Verlag Random House wird eine von Harry mitgeschriebene Memoiren veröffentlichen, die der Herzog geschworen hat, ein intimer Bericht über sein Leben zu sein.

Bei der Ankündigung des Buches sagte Harry: „Ich bin so dankbar für die Gelegenheit, das zu teilen, was ich im Laufe meines bisherigen Lebens gelernt habe, und freue mich darauf, dass die Menschen einen Bericht aus erster Hand über mein Leben lesen, der absolut genau und wahrheitsgemäß ist .“

Er sagte, er beabsichtige, das Buch nicht als der Prinz zu schreiben, der er geboren wurde, sondern als der Mann, der er geworden ist.

Letzte Woche saß Harry bei der Beerdigung von Königin Elizabeth II. hinter seinem Vater, König Charles III. Einige haben die Sitzordnung als abwertend bezeichnet, aber königliche Kommentatoren haben behauptet, es sei ein Schritt, um auf die Beziehung von König Karl III. Zu seinem jüngsten Sohn hinzuweisen.

Cristina Garibaldi und Kristin Ross, Moderatorinnen von Royally Us, haben argumentiert, dass der neue König will, dass sein Sohn „bald“ geboren wird.

Frau Garibaldi sagte: „Viele Leute sagten, es sei Verachtung, ihn zu haben [Harry] Er trat die Nachfolge von König Charles in der Westminster Abbey an. Viele Leute sagten auch, er habe “God Save the King” nicht gesungen. Es gibt immer diese Art von Spekulationen.”

Ross fügte hinzu: “Ich denke eigentlich, dass Prinz Harry direkt hinter seinem Vater sie ziemlich nahe gebracht hat. Die erste Reihe waren die Söhne der Königin, die eine enorme Trauer durchmachten – das war ihre Mutter.”

„Und ich denke tatsächlich, dass Harry hinter seinem Vater eine Erleichterung für König Charles war.“

Die Gastgeber sprachen auch mit dem Historiker und königlichen Kommentator Gareth Russell, der sagte, Harry und Meghan hätten bei der Staatsbeerdigung einen „Ehrenplatz“ erhalten. Er sagte: „Das sind Etikette. Wenn Sie wissen, was Etikette ist, ist es tatsächlich ein Ehrenplatz. Hinter einem König zu stehen, ist tatsächlich ein Zeichen der Tugend.“

Schneller

William und Harry beim Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II (Bild: Getty)

Im Jahr 2020 sprach Harry von seiner Trauer darüber, gezwungen zu sein, seine königlichen Pflichten in einem Deal mit Königin Elizabeth II. Und hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie aufzugeben, und sagte, es gebe keine andere Wahl, wenn er und Meghan eine unabhängige Zukunft anstrebten.

Dies folgte auf die Ankündigung, dass die Sussexes keine arbeitenden Mitglieder der Monarchie mehr sein würden, ihre königlichen Titel nicht verwenden und ihre eigene Lebensweise vorantreiben würden.

Diese Vereinbarung beendete eine Krise, die das Paar ausgelöst hatte, als sie ihren Wunsch ankündigten, offizielle Verpflichtungen zu reduzieren und mehr Zeit in Nordamerika zu verbringen, während sie aktive Royals blieben.

Harry sagte damals: „Es war unsere Hoffnung, dass wir der Königin, dem Commonwealth und meinen Militärverbänden weiterhin ohne öffentliche Gelder dienen würden. Leider war das nicht möglich.“

Er fügte hinzu: „Ich akzeptiere dies in dem Wissen, dass es nichts daran ändert, wer ich bin oder wie groß mein Engagement ist. Aber ich hoffe, es hilft Ihnen zu verstehen, worauf es ankommt, nehmen Sie alles zurück, was ich je gewusst habe, und machen Sie einen Schritt nach vorne was ich mir für ein friedlicheres Leben erhoffe.”

Seit er von seinen königlichen Pflichten zurückgetreten ist, hat Harry anlässlich des Internationalen Nelson-Mandela-Tages im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York eine Rede gehalten und ist bei den Invictus Games öffentlich aufgetreten.

Meghan und Harry haben auch einen Dokumentarvertrag mit dem Streaming-Giganten Netflix abgeschlossen.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.