" /> " />

Prinz Harry befürchtete, dass er irrelevant werden würde, wenn sein Neffe George 18 Jahre alt wird und wie Andrew „ohne Job in seinen Sechzigern“ zurückbleibt.

Prinz Harry befürchtete, dass er irrelevant werden würde, wenn sein Neffe Prinz George 18 Jahre alt würde und wie Andrew „ohne Job in seinen Sechzigern“ dastehen würde.

In seinem neuen Buch „Curtis: The Hidden Power Behind the Crown“ sagt Valentine Law, der Herzog von Sussex habe „seit langem befürchtet“, eines Tages „irrelevant“ zu werden.

Harry hatte Angst, irrelevant zu werden, als sein Neffe George 18 wurde

1

Harry hatte Angst, irrelevant zu werden, als sein Neffe George 18 wurdeBildnachweis: Splash

Er verglich sich angeblich mit Prinz Andrew, der in seinen 60ern ohne Job oder Richtung blieb.

In dem Buch heißt es: „Er hatte dieses Ding, das Gültigkeit hatte, es war fixiert. [on] das ist. Er verglich sich mit seinem Onkel [Prince Andrew].

„Er würde sagen: ‚Ich habe diese Zeit, um diesen Effekt zu erzielen. Weil ich es kann.“ Bis George 18 wurde, dachte er so.

„Er dachte ehrlich darüber nach: ‚Ich habe diese Plattform jetzt für eine begrenzte Zeit. Ich will vorwärts gehen, vorwärts gehen. “”

Meghan sagt, Harry könnte seinen Vater verlieren, während die Herzogin über die Fehde der königlichen Familie spricht

Ein weiterer Auszug aus dem Buch behauptet, Meghan habe sich darüber beschwert, dass sie dafür bezahlt werden sollte, königliche Verlobungen mit Harry durchzuführen.

Berichten zufolge hat die Herzogin von Sussex, 41, auf ihrer Tour nach Australien im Jahr 2018 gemurrt.

Das Buch behauptete auch, Meghan habe gedroht, Harry zu verlassen, als sie anfingen, sich zu verabreden, es sei denn, er erklärte, sie seien ein Gegenstand, behauptet das Buch.

Ultimatum versetzte den Prinzen in „Panik“, bevor er die Beziehung ankündigte.

Valentine Law, ein Korrespondent der Zeitung Royal Times, sagt: „Harry war entschlossen, seine Freundin zu beschützen.

Währenddessen sagt Megan ihm, dass sie die Beziehung beenden wird, wenn er nichts dagegen unternimmt.

Eine Quelle sagte: Sie sagte: Wenn du keine Erklärung abgibst, die bestätigt, dass ich deine Freundin bin, werde ich mit dir Schluss machen. Harry war in Panik.

Eine andere Quelle sagte: Er hatte Angst und sagte: Sie wird mich los. “

Law schrieb: „Meghan wollte die öffentliche Anerkennung, dass dies eine ernsthafte Beziehung ist.

Sie war überzeugt, dass der Palast sie nicht vor Medieneinmischung schützen wollte.

„Ich habe Harrys Mitarbeitern gesagt: ‚Ich weiß, wie der Palast funktioniert. Ich weiß, wie das passieren wird. Seine Freundin ist dir egal.”

Die Beziehung wurde im Oktober 2016 und ihre Verlobung im November 2017 bekannt gegeben.

Das Buch behauptet auch, Meghan habe sich darüber beschwert, dass sie für Verlobungen auf der Australien-Tour 2018 des Paares bezahlt werden musste.

Autorin Low beschreibt, wie sie im Oktober jenes Jahres „als Vorbild gefeiert“ wurde.

Aber er schreibt: „Hinter den Kulissen war eine andere Geschichte. Obwohl sie die Aufmerksamkeit genoss, verstand Meghan den Sinn all dieser Ratschläge nicht und schüttelte unzähligen Fremden die Hand.“

„Laut mehreren Angestellten hat man sie mindestens einmal sagen hören: ‚Ich kann nicht glauben, dass ich dafür nicht bezahlt werde.

Das Buch, das nächsten Monat veröffentlicht wird, befasst sich mit Vorwürfen, wonach die Herzogin das königliche Personal eingeschüchtert habe, bevor sie und Harry 2020 den königlichen Dienst in Kanada und den Vereinigten Staaten verließen.

„Ich denke, wir wissen beide, dass ich bald einer Ihrer Chefs sein werde“, sagte Meghan zu einem von Harrys Beratern.

Ende 2017, nachdem die Verlobung bekannt gegeben worden war, äußerte sich ein leitender Mitarbeiter des Paares besorgt über die Behandlung.

Das Buch behauptet, Megan habe geantwortet: „Es ist nicht meine Aufgabe, Leute zu verwöhnen.“

Der Herzogin wird in dem Buch auch vorgeworfen, “mit einer jungen Frau besonders hart gesprochen” zu haben.

Das Buch fügt hinzu: „Nachdem Meghan einen von ihr entworfenen Plan zurückgezogen hatte, sagte die Frau zu Meghan, wie schwierig es sein würde, einen neuen Plan umzusetzen. ‚Mach dir keine Sorgen‘, sagte Meghan zu ihr. ‚Wenn es noch jemanden gibt, kann ich tatsächlich fragen denn ich werde sie für dich fragen.'”

Als William dann die Behandlung hörte und der Angestellten versicherte, dass sie einen großartigen Job mache, brach sie angeblich in Tränen aus.

Dem Buch zufolge rief die gekränkte Megan am Freitag alle fünf Minuten eine andere Angestellte an, wenn sie auswärts zu Abend aß.

Die Anrufe wurden am nächsten Morgen wiederholt und dauerten “tagelang”, behauptete er. Meghans Anwälte haben lange bestritten, dass sie jemanden eingeschüchtert hat.

Der Palast begann vor 18 Monaten mit der Untersuchung der Anschuldigungen, sagte aber in diesem Sommer, dass sein Bericht niemals veröffentlicht werden würde.

Es wird auch gesagt, dass die Herzogin mit ihrer Autorität Melissa Topati wegen Meghans Wunsch, ihre Freebie-Kleidung zu behalten, aneinander geriet. Al-Toubati trat sechs Monate nach der königlichen Hochzeit 2018 zurück.

Laws Buch behauptet: „Die Zusammenstöße konzentrierten sich auf die kostenlosen Geschenke, die einige Unternehmen an Meghan schickten. Ständig trafen Lieferungen im Kensington Palace ein. ‚Kleidung, Schmuck, Kerzen … hörten nicht auf’“, sagte eine Quelle.

Es scheint, dass al-Tawabti sorgfältig darauf geachtet hat, die Haushaltsregel zu befolgen, dass Mitglieder der königlichen Familie keine kostenlosen Geschenke von kommerziellen Organisationen annehmen dürfen.

“Ihre Herangehensweise hat Megan nicht gut getan.”

“obszöne Mobber”

Das Buch behauptet, dass viele von Meghans Junior- und Senior-Assistenten Opfer von Mobbing waren – sogar ihre erfahrene Privatsekretärin Samantha Cohen. Sie zitierte einen Mitarbeiter, der kündigen wollte, weil Meghan und Harry „abscheuliche Mobber“ seien.

Auch die Mitarbeiter seien auf der Australien-Tour angeblich „schrecklich“ behandelt worden.

Einen Monat nachdem Jason Knauf, Pressechef von Sussex, sein Mobbing-Dossier an die Palastchefs geschickt hatte, trat er zurück und wurde von William und Kate abgeholt.

Er wurde schließlich CEO der Royal Institution.

Meghan sicherte ihr und Harry ein neues Team, aber bis August 2019 sah das Paar keine Zukunft als Mitglieder der königlichen Familie, heißt es in dem Buch.

Sie unterzeichneten tatsächlich eine Vereinbarung, Oprah Winfrey zu interviewen, was 16 Monate später stattfand.

Als Teil des Deals mit Oprah erschienen sie separat auf dem Bildschirm, als sie im Oktober 2019 mit Tom Bradby von ITV über Harry & Meghan: eine afrikanische Reise sprachen.

Harry überraschte Prinz William, als er sagte, er und sein Bruder seien sich nie begegnet und auf „unterschiedlichen Wegen“ gewesen.

In einem herzzerreißenden Auszug schickte William angeblich eine WhatsApp-Nachricht an Harry und fragte, ob er ihn besuchen könne.

Als Wells klarstellte, dass er seine Tagebücher löschen und es seiner Privatsekretärin mitteilen müsste, zog Harry den Stecker, weil er angeblich befürchtete, Williams Team würde es an die Presse weitergeben.

Harry und Meghan reisten Wochen später nach Kanada, als sie einen Megxit-Exit-Plan entwickelten, der Anfang 2020 umgesetzt wurde, und die Brüder haben seitdem kaum miteinander gesprochen.

Das Buch sagt auch, dass Harry frustriert war, dass er „bedeutungslos werden“ würde, als Prinz George 18 Jahre alt wurde, und sich mit Prinz Andrew verglich, der in seinen 60ern ohne Job oder Richtung blieb. Eine Quelle sagte: „Er hatte dieses Ding, das Gültigkeit hat. Er war darauf konzentriert.“

Er verglich sich mit seinem Onkel Prinz Andrew.

Mein Zwilling wurde aus Versehen nach TV-Charakteren benannt – das ist mir so peinlich

Er würde sagen: Ich habe diese Zeit, um diese Wirkung zu erzielen. Weil ich kann’. Bis George 18 wurde, war es seine Art zu denken. „Dann werde ich auch ran.“

„Er dachte ehrlich darüber nach: ‚Ich habe diese Plattform jetzt für eine begrenzte Zeit. Ich will vorwärts gehen, vorwärts gehen.”

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.