Operation Save Big Dog: Boris Johnson schmiedet einen Plan für Beamte, um bei Party Gate zu kündigen, damit er seinen Job behalten kann

Boris Johnson erstellt eine Liste von Beamten, die über das Parteitor zurücktreten sollen, um sein Amt als Premierminister zu retten. unabhängig lernen.

Das Programm, das der Premierminister selbst „Operation Save Big Dog“ genannt hat, beinhaltet eine Kampagne, um zu bestimmen, welche Präsidenten nach der Veröffentlichung der Ergebnisse der hochrangigen Beamtin Sue Gray rollen sollen, sowie die Hervorhebung der Leistungen des Premierministers, so die Quellen .

Dan Rosenfeld, Stabschef von Boris Johnson, und Martin Reynolds, sein Privatsekretär und Autor der „BYOB“-E-Mail, wurden beide als mögliche Abgänge genannt.

Während Asmas Platzierung in dem Plan ein heiß diskutiertes Thema ist, ist die weithin akzeptierte Idee, dass ein hochrangiger politischer Beauftragter und mindestens ein hochrangiger Beamter die Downing Street wegen des Problems verlassen sollten, wobei beide Gruppen die Schuld tragen, zwei Quellen aus Whitehall. Er sagte.

Das sagte ein ehemaliger Minister der konservativen Regierung unabhängig Obwohl sie Herrn Johnson unterstützten, glaubten sie, dass eine „Root and Sub“ -Überholung von Nummer 10 und Teilen des Kabinettsbüros notwendig sein würde, um durch das Parteitor zu gelangen. Sie sagten, es wäre „die minimale Umsetzung des Bedauerns in die Tat“.

Der Big-Dog-Rettungsplan beinhaltet ein „Kommunikationsnetzwerk“ vor und nach Abschluss der Untersuchung. Dazu gehören Zeilen für unterstützende Minister, um sie in Presseinterviews zu empfangen, wobei der reuige Premierminister hervorgehoben und seine Errungenschaften inmitten der schwierigen Entscheidungen, die die Pandemie mit sich bringt, aufgeführt werden.

Der Prozess umfasst auch die Suche nach Unterstützung bei Mitgliedern des Repräsentantenhauses für potenzielle Führungsgegner, darunter Bundeskanzler Rishi Sunak, Außenministerin Liz Truss und sogar der ehemalige Gesundheitsminister Jeremy Hunt.

Es ist unwahrscheinlich, dass Hunt genug Unterstützung hat, um die Führung zu gewinnen, aber seine Assistenten Nr. 10 glauben, dass sie in jedem Führungswettbewerb eine wichtige Rolle spielen könnten.

Der Plan spiegelt wider, wie schlimm die Situation in der Downing Street und im Kabinettsbüro nach einer Reihe sehr detaillierter Berichte über Parteien inmitten von Covid-19-Beschränkungen ist.

Am Freitag veröffentlichte der ehemalige Generaldirektor der Covid Taskforce der Regierung eine Entschuldigung in den sozialen Medien dafür, dass er während der Coronavirus-Beschränkungen Tage vor Weihnachten im Jahr 2020 Getränke im Kabinettsbüro aufbewahrt hatte.

Kate Josephs, Geschäftsführerin des Stadtrats von Sheffield, sagte, sie kooperiere mit einer Untersuchung der hochrangigen Regierungsangestellten Sue Gray und gab zu, an einer „Versammlung … mit Getränken in unserem Büro“ teilgenommen zu haben.

Dies geschah, nachdem sich Downing Street nach Berichten beim Buckingham Palace entschuldigt hatte Täglicher Telegraf Von den 10 Partys, die am Vorabend der sozial distanzierten Beerdigung von Prinz Philip stattfanden. Beamte lehnten es ab, zu bestätigen oder zu leugnen, ob Boris Johnson von diesen Partys wusste, nachdem er zugegeben hatte, an mindestens einer Cocktailparty teilgenommen zu haben und auf der zweiten gefilmt wurde. „Es ist sehr bedauerlich, dass dies zu einer Zeit der nationalen Trauer geschah und Nummer 10 sich beim Palast entschuldigt hat“, sagte der Sprecher des Premierministers am Freitag.

Es ist nicht klar, ob Downing Street in seiner Entschuldigung beim Palast zugegeben hat, mit einem gesellschaftlichen Treffen gegen die Covid-Regeln verstoßen zu haben. Eine der Versammlungen war eine Abschiedsparty für den Kommunikationsdirektor von Herrn Johnson, James Slack, der am Freitag sagte, dass „das Ereignis zu dem Zeitpunkt, als es geschah, nicht hätte stattfinden dürfen“.

Downing Street lehnte es auch ab, sich dazu zu äußern, ob es einen Plan zur Rettung von Herrn Johnson gebe, aber auf die Frage, wie der Name „Operation Save Big Dog“ sei, sagte der Sprecher: „Wir kennen diesen Satz überhaupt nicht.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN