Nr. 10 wartet immer noch auf den Bericht von Gray, da Boris Johnson vor weiteren Fragen steht

T

Der Premierminister wird voraussichtlich mit weiteren Fragen zur polizeilichen Untersuchung von Partigate konfrontiert, während sich Nr. 10 darauf vorbereitet, über mögliche Verstöße gegen die Sperrung zu berichten.

Eine Quelle aus der Downing Street sagte, Sue Gray habe bis Dienstagabend ihre Erkenntnisse über mutmaßliche regelwidrige Corona-Partys, die am Regierungschef abgehalten wurden, nicht weitergegeben.

Die Untersuchung durch einen hochrangigen Regierungsangestellten sollte diese Woche abgeschlossen werden, wobei Berichte darauf hindeuten, dass sie am Mittwoch oder vielleicht am Donnerstag veröffentlicht werden könnten, um mit den Fragen des Premierministers zusammenzufallen.

Es kommt, als die Polizei ihre eigenen Ermittlungen zu mehreren Vorfällen in Nummer 10 einleitete, nachdem Informationen aus Grays Ermittlungen weitergegeben worden waren.

Die Kommissarin der Metropolitan Police, Frau Cressida Dick, sagte, Untersuchungen zu historischen Vorwürfen von Verstößen gegen das Covid-Gesetz seien in den „schwersten und offenkundigsten“ Fällen von Missbrauch durchgeführt worden, und wenn die Beteiligten „wissen sollten, dass das, was sie taten, ein Verbrechen war “.

Der offizielle Sprecher des Premierministers gab an, dass Boris Johnson bereit wäre, mit denen von Scotland Yard zu sprechen, die in den letzten zwei Jahren mutmaßliche Verstöße gegen die Coronavirus-Regeln untersucht haben.

Er sagte jedoch, Johnson glaube, er habe nicht gegen das Gesetz verstoßen.

Sky News berichtete, Beamte hätten den Ermittlern Fotos von Partys in der Downing Street übergeben, die Bilder von Johnson enthielten.

Boris Johnson wird am Mittwoch den Abgeordneten bei den Fragen des Premierministers gegenüberstehen (Stefan Rousseau/PA) / PA-Draht

Der Sprecher sagte, die Bilder zeigten Menschen in der Nähe mit Weinflaschen.

Die Financial Times sagte, der Abschlussbericht werde wahrscheinlich die Schlussfolgerungen von Frau Gray auflisten, aber keine „große Menge an Beweisen“ aus den Interviews wie Fotos oder Briefe enthalten.

Am Dienstag versuchten die Verbündeten des Premierministers, ihren stark kritisierten Führer zu verteidigen, wobei ein Minister argumentierte, dass Johnsons Sturz unweigerlich zu Parlamentswahlen führen würde.

Einige konservative Abgeordnete haben öffentlich Johnsons Rücktritt gefordert, aber andere haben gesagt, dass sie die Veröffentlichung von Grays Bericht abwarten werden, bevor sie versuchen, ein Misstrauensvotum auszusprechen.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *