Norwegen erhöht die Zinssätze um 50 Basispunkte und rechnet mit kleineren Erhöhungen in der Zukunft

Die norwegische Zentralbank erhöhte am Donnerstag ihren Referenzzinssatz um 50 Basispunkte auf 2,25 %, wie von den meisten Ökonomen erwartet, sagte aber, dass zukünftige Erhöhungen „allmählicher“ erfolgen würden und die Koronarwährung schwächen würden.

Die Orges Bank sagte, dass sie im November wahrscheinlich wieder steigen wird, aber ihre Prognose für den Kursverlauf geht von einem geringeren Anstieg aus, sagten Ökonomen.

Der geldpolitische Ausschuss der Zentralbank erhöhte den Zinssatz für Sichteinlagen von 1,75 Prozent auf 2,25 Prozent, nachdem er im August die Möglichkeit einer Erhöhung im September angedeutet hatte, ohne jedoch die Höhe der Erhöhung anzugeben.

Der Anstieg erfolgt, da die Zentralbanken auf der ganzen Welt darum kämpfen, die steigende Inflation einzudämmen.

“Es ist wahrscheinlich, dass der Zinssatz im November weiter angehoben wird”, sagte die Bank in einer Erklärung.

Die Rate, die jetzt den höchsten Stand seit 2011 erreicht hat, soll im nächsten Winter auf etwa 3 % steigen, sagte die Bank und fügte hinzu, dass die Aussichten „unsicherer als gewöhnlich“ seien.

Die Norges Bank sagte, der Leitzins sei vor einem Jahr null gewesen, und die Erhöhungen beginnen sich nun auf die norwegische Wirtschaft auszuwirken.

„Dies könnte auf einen inkrementellen Ansatz bei der Festlegung der Leitzinsen in der Zukunft hindeuten“, fügte sie hinzu.

Die norwegische Krone fiel um 0828 GMT von 10,20 auf 10,23 gegenüber dem Euro, kurz bevor der Kurs bekannt gegeben wurde.

„Die jüngste Entwicklung der Zinssätze deutet auf einen Anstieg um 25 Basispunkte hin, was auf der vorsichtigen Seite dessen liegt, was die Märkte zuvor erwartet hatten“, sagte Nordea Markets in einer Mitteilung an die Kunden.

Von den 30 von Reuters befragten Ökonomen erwarteten 28, dass die Bank of Norway um 50 Basispunkte steigen würde, während ein Prognostiker sagte, ein Anstieg um 25 Basispunkte auf 2 % sei das wahrscheinlichste Ergebnis, und ein anderer prognostizierte einen Anstieg um 75 Basispunkte auf 2,5 %.

Der Schritt der Norges Bank erfolgt, nachdem die US-Notenbank am Mittwoch die Zinsen um 75 Basispunkte in Folge angehoben und weitere große Zinserhöhungen angekündigt hatte, und folgt Schwedens unerwartet vollem Anstieg um einen vollen Prozentpunkt auf 1,75 % am Dienstag.

Die Schweizer Zentralbank erhöhte am Donnerstag um 75 Basispunkte, während die Bank of England im Laufe des Tages voraussichtlich die Zinsen erhöhen wird.

Die Verbraucherpreise in Norwegen stiegen im August um 6,5 % im Jahresvergleich, obwohl die Regierung die steigenden Stromrechnungen teilweise dämpfte. Die Kerninflationsrate ohne Energie belief sich auf 4,7 Prozent und übertraf damit das Ziel der Zentralbank von 2 Prozent.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.