Nadim Al-Zahawi: Der Streik der Lehrer wird nach der Unterbrechung durch Covid „unverzeihlich“ sein

Nadim Zahawi sagt, dass der Streik der Lehrer nach der Störung durch Covid „unverzeihlich“ sein wird

  • Nadim Al-Zahawi sagte, ein solcher Schritt sei nach Covid-19 „unverantwortlich“ und seine Auswirkungen auf das Lernen von Kindern seien während der Sperrung begrenzt.
  • „Junge Menschen haben mehr Turbulenzen erlitten als die Generationen vor ihnen“, sagte er.
  • NEU sagte, sie werde sich im Herbst mit ihren Mitgliedern beraten und Streiks nachdrücklich fördern
  • Laut Gewerkschaft wirken sich Gehaltskürzungen und eine große Arbeitsbelastung auf die Einstellung und Bindung aus

Der Bildungsminister sagte, ein Lehrerstreik sei “unverzeihlich”, da die größte Lehrergewerkschaft vor einem Streik wegen Löhnen und Arbeitsbelastung warnte.

Die National Education Union (NEU) sagte, sie werde sich im Herbst mit ihren Mitgliedern beraten und sie “nachdrücklich ermutigen”, den Streik zu unterstützen, falls die Regierung in den nächsten Monaten nicht auf ihre Bedenken reagiert.

Die Gewerkschaft sagte, Lohnkürzungen und eine große Arbeitsbelastung würden die Rekrutierung und Bindung von Lehrern beeinträchtigen und der Bildung „wirklichen Schaden“ zufügen.

Bildungsminister Nadim Zahawi sagte jedoch, ein solcher Schritt sei „unverantwortlich“ angesichts der durch die Pandemie verursachten Störungen des Lernens von Kindern.

Bildungsminister Nazim al-Zahawi (im Bild diese Woche in der Downing Street) sagte, ein Lehrerstreik sei „unverzeihlich“, da die größte Lehrergewerkschaft vor einem Arbeitsstreik wegen Löhnen und Arbeitsbelastung warnte.

Bildungsminister Nazim al-Zahawi (im Bild diese Woche in der Downing Street) sagte, ein Lehrerstreik sei „unverzeihlich“, da die größte Lehrergewerkschaft vor einem Arbeitsstreik wegen Löhnen und Arbeitsbelastung warnte.

Bahnstreik im Voraus, als Shapps beschuldigt wird, Verhandlungen „zerstört“ zu haben

Ein neuer Streik der Bahnbeschäftigten wird am Donnerstag fortgesetzt, nachdem die Gewerkschaft inmitten eines erbitterten Streits um Arbeitsplätze, Löhne und Arbeitsbedingungen den Verkehrsminister beschuldigt hatte, die Verhandlungen „zerstört“ zu haben.

Am Mittwoch fanden Gespräche zwischen der Gewerkschaft Railroad, Maritime and Transport (RMT), dem Schienennetz und den Bahnbetreibern statt, um den Stillstand zu überwinden.

Aber es gab keinen Durchbruch, wie RMT Verkehrsminister Grant Shapps kritisierte.

Mick Lynch, Generalsekretär von RMT, sagte: „Grant Shapps hat diese Verhandlungen ruiniert, indem er Network Rail nicht erlaubt hat, seine drohende Wiederholungsbotschaft bezüglich unserer 2.900 Mitglieder zurückzuziehen.

Bis die Regierung das Schienennetz und die Bahnbetreiber dereguliert, wird es nicht möglich sein, sich auf eine Verhandlungslösung zu einigen.

„Wir werden unsere industrielle Kampagne fortsetzen, bis wir eine Verhandlungslösung erhalten, die Arbeitsplätze sichert und die Gehälter unserer Mitglieder erhöht, die mit der Krise der steigenden Lebenshaltungskosten fertig wird.“

Aber Shapps beschuldigte Lynch, eine „vollständige Lüge“ erzählt zu haben, und argumentierte, dass er „absolut nichts“ mit der Ausgabe eines Schreibens von Network Rail oder einer Aufforderung, es zurückzuziehen, zu tun habe.

Die RMT-Mitglieder von Network Rail und 13 Zugbetreiber werden am Donnerstag nach der Pause am Dienstag, die große Teile des Schienennetzes lahmlegte, aussteigen.

Ungefähr 60 % der Dienste waren am Mittwoch in Betrieb, da es einige Zeit dauerte, bis Züge und Besatzungen nach dem Streik die Lagerhäuser erreichten.

Einige Dienste werden am Mittwochabend in Betrieb genommen.

Unterdessen werden Mitglieder der Autofahrergewerkschaft Aslef in der Region Greater Anglia am Donnerstag in einem separaten Lohnstreit streiken.

Das ebenfalls vom RMT-Streit betroffene Unternehmen riet Passagieren, nur bei Bedarf zu reisen.

Al-Zahawi schrieb im Daily Telegraph: „Junge Menschen haben mehr Aufruhr erlebt als jede Generation vor ihnen.

„Und das Doppelte jetzt, da die Genesung in vollem Gange ist und Familien ihren nächsten großen Schritt nach der Schule oder dem College in Betracht ziehen, wäre es unverzeihlich und unfair.“

NEU hat die Beweise der Regierung für ein Schullehrer-Überprüfungsgremium kritisiert, das eine 3-prozentige Gehaltserhöhung für die meisten Lehrer in England vorschlägt, was eine „massive“ Gehaltskürzung bedeuten würde, basierend auf den 9,1-prozentigen Inflationszahlen vom Mittwoch im Verbraucherpreisindex. Maß und 11,7 % für RPI.

Der stellvertretende Generalsekretär von NEU, Niamh Sweeney, sagte gegenüber Sky News, dass ein Lehrerstreik „erträglicher war als in meinen 20 Jahren im Beruf“.

„Lehrer sagen uns, dass es ihnen schwer fällt, das Ende des Monats zu erreichen, Heiz- und Kraftstoffrechnungen bedeuten, dass sie ums Überleben kämpfen.“

In einem Brief an Al-Zahawi forderte die Gewerkschaft eine vollständige Finanzierung der Inflation sowie eine Erhöhung der Löhne für alle Lehrer, zusätzlich zu Maßnahmen in Bezug auf die Gehälter anderer Mitarbeiter wie Hilfskräfte und Maßnahmen zur Reduzierung der Arbeitsbelastung.

Dem Minister wurde mitgeteilt, dass die Lehrergehälter seit 2010 real um ein Fünftel gesunken sind, noch bevor die diesjährige Inflation ansteigt, während ihre Arbeitsbelastung auf einem „unhaltbaren“ Niveau bleibt.

In dem Brief heißt es: „Neben sinkenden Lehrergehältern in realen Zahlen im Vergleich zur Inflation sind sie auch relativ im Vergleich zu den Einkünften zurückgegangen.“ Die durchschnittlichen Lehrergehälter sind im Verhältnis zum Durchschnittseinkommen in der gesamten Wirtschaft auf dem niedrigsten Stand seit mehr als 40 Jahren.

Lehrer und Schulleiter sagen uns oft, dass die Arbeitsbelastung ihre Hauptsorge ist. Aber im Moment sagen uns unsere Mitglieder, dass die Bezahlung auch ein großes Thema ist.

Die Kombination aus nicht tragfähigen Arbeitszeiten, Arbeitsintensität während dieser Stunden und anhaltend niedrigem Lohnniveau schadet unseren Schulen und den jungen Menschen, die wir unterrichten.

Die Lehrer schauen auf ihre Stunden und Löhne und berechnen Stundenlöhne, die erschreckend niedrig sind. Die neuesten Zahlen zur Lehrerausbildung sind sehr alarmierend; Die Bestellungen sind im Vergleich zum Vorjahr um 24 % zurückgegangen.

Jeder achte neu qualifizierte Lehrer verließ den Job im ersten Lehrjahr. Oftmals haben diese jungen Leute einen Studienabschluss und anschließend eine postgraduale Ausbildung absolviert.

Es ist ein großer Verlust für den Berufsstand, aber noch wichtiger für die Schüler der Nation, die für ihre Ausbildung und Fürsorge auf ihre Lehrer angewiesen sind.

Sie muss auf die neue wirtschaftliche Realität einer zweistelligen Inflation und die Bedrohung, die dies für den Lebensstandard der Lehrer darstellt, reagieren. Wir laden Sie ein, sich zu einer Erhöhung der Inflation sowie einer Erhöhung für alle Lehrer zu verpflichten.

Die National Education Federation sagte, sie werde sich im Herbst mit ihren Mitgliedern beraten und sie „nachdrücklich ermutigen“, die industrielle Arbeit zu unterstützen

Es ist keine gute Idee, höhere Gehaltserhöhungen nur für Junglehrer vorzuschlagen (die wahrscheinlich niedriger wären als die Inflation).

Die derzeitige Untätigkeit der Regierung in diesen Fragen fügt der Bildung und dem Lebensunterhalt unserer Mitglieder echten Schaden zu.

Wir müssen Ihnen mitteilen, dass wir uns im Herbst mit unseren Mitgliedern über deren Bereitschaft zu Arbeitskampfmaßnahmen beraten werden, wenn Sie Ihrerseits keine angemessenen Maßnahmen ergreifen. Wir werden sie nachdrücklich ermutigen, mit Ja zu stimmen.

„Wir können nicht länger tatenlos zusehen, während Sie sowohl die Bildung als auch die Lehrer vor Ort verwalten.“

Anzeigen

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.