Mutter zieht autistischen Sohn aus der Schule, nachdem er gezwungen wurde, Leitungswasser in einem „Spiel“ zu trinken

Der autistische Larsson Hankins trinkt nur Wasser aus einer Evian-Flasche und wurde von der Bude Park Elementary School abgezogen, als er dazu verleitet wurde, es im Rahmen eines „Spiels“ aus einem Wasserhahn zu trinken.

Larson Hankins
Larson Hankins liebt Saft oder Evian-Wasser in Flaschen.

Eine wütende Mutter zog ihren autistischen Sohn aus der Schule, als er sagte, er sei gezwungen worden, in einem „Spiel“ Leitungswasser zu trinken, obwohl die Lehrer wussten, dass er nur Saft oder aus einer Evian-Flasche trank.

Mary Donnelly sagt, ein Angestellter habe ihren siebenjährigen Sohn Larson Hankins gesehen, der nicht aus der wiederverwendbaren Flasche der Schule getrunken habe, und ihn zum „Spielen“ aus dem Unterricht genommen.

Sie beschuldigte sie, ihren Sohn angelogen zu haben, und behauptete, ihrem Sohn sei gesagt worden, er solle trinken, weil seine Mutter besorgt sei, was jede Aussage widerlegt.

Larson – der nur Saft oder Evian trinkt – wurden zwei Gläser Wasser angeboten und gebeten, zu erraten, welches aus dem Wasserhahn stammte.

Als er sich nicht entscheiden konnte, was was war, behauptete Marie, Larson sei gesagt worden, es sei Leitungswasser, was ihn zum Weinen brachte, als er in den Unterricht zurückkehrte, berichtete Hull Live.

Budd-Park-Grundschule in Branchholme

Maryse, 36, aus Hull, sagte: „Weil Larson Autismus hat, kämpft er sozial und allein in einem Raum mit einem Angestellten, den er nicht gut kennt, und der Druck, Wasser zu trinken, wird viel Stress verursachen.

„Er hat mir erzählt, dass er geweint hat, als er zurück in den Unterricht kam, und wieder geweint hat, als er nach Hause kam.

„Das Schulleben ist wirklich hart für Larson, deshalb mag ich es nicht, dass sie ihm die Dinge noch schwerer machen, besonders die Art und Weise, wie mit ihm gesprochen wurde.

„Ich werde alles tun, was ich tun muss, um ihn glücklich zu machen und die Schule weniger stressig für ihn zu machen.“

Als sein Vater zur Schule ging, um sich über die Behauptung der Familie zu beschweren, ihm sei gesagt worden: „Autistische Kinder trinken Wasser“, antwortete er: „Das tut es nicht.“

Als Antwort auf die Vorwürfe sagte die Budd Park Elementary School: „Schulpersonal und Gouverneure setzen sich dafür ein, die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder zu schützen und zu fördern.

In diesem Jahr kaufte die Schule Wasserflaschen für alle ihre Schüler. Diese Flaschen werden in der Schule aufbewahrt und stellen sicher, dass alle Kinder den ganzen Schultag über ausreichend sauberes Wasser zu trinken haben.

“Die Schule ist stolz darauf, eine Universität zu sein und ist bestrebt, jedes Kind unabhängig von seinem Bedarf zu unterstützen. Die Schule hat Schüler aufgenommen, die den Übergang zum Wasser nur noch schwieriger finden, und wird weiterhin mit Eltern und Schülern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle Kinder angemessen unterstützt werden, um gesunde Entscheidungen zu treffen.

„Obwohl diese Initiative weithin unterstützt wurde, ermutigt die Schule diejenigen Eltern, die Bedenken haben, diese beim Schulleiter und/oder über die Beschwerderichtlinie der Schule vorzubringen.“

Weiterlesen

Weiterlesen

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.