Mordfall Christchurch: Polizeiname Opfer ist eine 46-jährige Frau aus New Brighton

Die Polizei hat den Namen einer obdachlosen Frau identifiziert, die angeblich diese Woche in Christchurch ermordet wurde.

Es war Barbara Campbell, auch bekannt als Rose.

Campbell, 46, war sehr krank und wollte gerade Hilfe bei der Wohnungssuche bekommen, als sie angeblich getötet wurde.

„Die Polizei sympathisiert in dieser schwierigen Zeit mit den Freunden und der Familie von Mrs. Campbell“, sagte Damon Wells, Detective First Sergeant von Canterbury.

Campbell hatte in den letzten Wochen das Äußere des alten Save Mart-Geschäfts in New Brighton, Christchurch, zu ihrem Zuhause gemacht.

Mitglieder der Gemeinde New Brighton legten Blumen in Sicht, als Barbara Campbell, besser bekannt als Rose, diese Woche ermordet wurde.

./Dinge

Mitglieder der Gemeinde New Brighton legten Blumen in Sicht, als Barbara Campbell, besser bekannt als Rose, diese Woche ermordet wurde.

Obwohl bekannt war, dass sie manchmal launisch und missbräuchlich war, sagen diejenigen, die sie kannten und Zeit mit ihr verbrachten, dass sie eine skandalöse, pummelige Seele war, die aus einer äußerst komplexen Erziehung hervorgegangen ist.

Es versteht sich, dass Mitglieder der New Brighton Community Rose in den kommenden Tagen segnen werden.

Ein 43-jähriger Mann wurde am späten Mittwoch nach Berichten über einen Angriff auf dem Parkplatz von Count Down in New Brighton festgenommen. Das Opfer war beim Eintreffen der Rettungskräfte nicht ansprechbar und starb auf dem Transport ins Krankenhaus.

Die Polizei hat eine Mordermittlung eingeleitet, nachdem eine Frau, die später angegriffen wurde, in der Nähe des Parkplatzes des Supermarkts Count Down in New Brighton, Christchurch, starb.  Die Polizei nannte sie am Samstag Barbara Campbell, auch bekannt als Rose.

Dean Williams / Zeug

Die Polizei hat eine Mordermittlung eingeleitet, nachdem eine Frau, die später angegriffen wurde, in der Nähe des Parkplatzes des Supermarkts Count Down in New Brighton, Christchurch, starb. Die Polizei nannte sie am Samstag Barbara Campbell, auch bekannt als Rose.

Der Mann erschien am Donnerstagnachmittag per Videolink vor dem Bezirksgericht Christchurch.

Er hat keinen Antrag gestellt, weil ihm noch kein Anwalt zugeteilt wurde.

Leticia Radcliffe, Besitzerin des örtlichen Friseursalons, sagte, die Gemeinde sei schockiert über Campbells Tod.

“[Campbell] Schöne blaue Augen. Atemberaubende Augen. Sie hatte etwas an sich, sie war mit Menschen verwandt.

Sie fühlte sich ständig getäuscht und der daraus resultierende Schock war der Ort des Missbrauchs [towards others] kam aus. “

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *