Mini-Budget-Ankündigung: Kwarteng bereitet sich auf wirtschaftlichen Ansturm vor – „Großbritanniens neue Ära“ | Politik | Nachrichten

Liz Truss verteidigt Pläne für Steuersenkungen

Die Kanzlerin startet eine Wirtschaftskampagne, die die Inflation senken und das Wachstum ankurbeln soll. Es würde Steuersenkungen auslösen, um Unternehmensinvestitionen zu unterstützen und bedrängten Arbeitnehmern zu helfen, mehr von ihrem eigenen Geld zu behalten.

Quasi Quartieren

Kwarteng wird für seine erste große Politik als Kanzler eine riesige Steuersenkung ankündigen (Bild: Getty)

Herr Kwarteng wird versprechen, “mutig und unerschrocken” Wachstum anzustreben, selbst wenn dies bedeutet, schwierige Entscheidungen zu treffen.

Er wird sagen: „Das Wachstum ist nicht so groß, wie es sein sollte, was es schwierig gemacht hat, öffentliche Dienstleistungen zu bezahlen, die höhere Steuern erfordern.

“Dieser Rezessionszyklus hat prognostiziert, dass die Steuerbelastung den höchsten Stand seit den späten 1940er Jahren erreichen wird. Wir sind entschlossen, diesen Zyklus zu durchbrechen. Wir brauchen einen neuen Ansatz für eine neue Ära, die auf Wachstum ausgerichtet ist.

Auf diese Weise werden wir jetzt und in Zukunft für höhere Löhne, bessere Möglichkeiten und ausreichende Einnahmen sorgen, um unsere öffentlichen Dienste zu finanzieren. Auf diese Weise werden wir erfolgreich mit dynamischen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt konkurrieren.

So verwandeln wir den Teufelskreis der Stagnation in einen gutartigen Wachstumszyklus. Wir werden in unserem Streben nach Wachstum mutig und nicht schüchtern sein – auch wenn dies bedeutet, schwierige Entscheidungen zu treffen. Die Lieferarbeiten beginnen heute.“

Herr Kwarteng wird einen 30-Punkte-“Wachstumsplan” in sein erstes Budget aufnehmen, seit er vor etwas mehr als zwei Wochen Berater geworden ist.

Im Rahmen der Mission, Arbeitsplätze zu schaffen, den Lebensstandard zu verbessern und das Vertrauen in die britische Wirtschaft zu stärken, werden Steuern und Bürokratie abgebaut.

Herr Kwarteng wird auch die Beschleunigung von etwa 100 großen Infrastrukturprojekten im ganzen Land übernehmen. Die Regierung wird nach jahrzehntelangen bürokratischen Verzögerungen Transport, Energie und digitale Systeme priorisieren.

Doch die Kanzlerin legt dem Unterhaus den Notstandsausweis vor, trotz düsterer Erwartungen, dass sich Großbritannien bereits in einer Rezession befindet.

Die Bank of England geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt im laufenden Quartal um 0,1 Prozent sinken wird, nachdem es in den vorangegangenen drei Monaten einen Rückgang um 0,2 Prozent gegeben hatte. Eine technische Rezession tritt auf, wenn die Wirtschaft zwei aufeinanderfolgende Quartale schrumpft.

Die Zentralbank erhöhte die Zinsen auf 2,25 Prozent – ​​den höchsten Zinssatz seit mehr als 13 Jahren. Downing Street sagte, die Erwartungen könnten „schwanken und sich verschieben“, wenn wirtschaftliche Eingriffe stattfinden.

Die Kanzlerin wird Gespräche mit 38 lokalen Behörden in England über die Schaffung neuer Investitionszonen mit niedriger Steuer und niedriger Regulierung ankündigen. Die Regionen umfassen Teile der West Midlands, Tees Valley, Somerset und Hull.

Bank von England

Die Bank of England prognostiziert einen Rückgang des BIP (Bild: Getty)

Die Regierung glaubt, dass die Territorien „Wachstumszentren“ und ein „Symbol“ des modernen Großbritanniens sein werden, das sie schaffen will.

Großzügige, gezielte und zeitlich begrenzte Steuersenkungen werden Unternehmen angeboten, um die Produktivität zu steigern und neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Man hofft, dass die Reformen Investitionen in neue Einkaufszentren, Restaurants, Wohnungen und Büros fördern werden.

Investitionszonen werden auch „liberale“ Planungsregeln haben, um zu ermöglichen, dass mehr Land für Wohn- und Gewerbeentwicklung genutzt wird.

Herr Kwarteng bestätigte gestern Abend auch, dass die von Rishi Sunak angebotene Erhöhung der Sozialversicherung um 1,25 Prozent zur Deckung des Drucks im Gesundheits- und Sozialwesen am 6. November rückgängig gemacht wurde. Das Gesetz, das die Änderung ermöglicht, wurde gestern im Unterhaus vorgestellt.

Die Kanzlerin sagte: “Unseren Weg zum Wohlstand zu besteuern, hat noch nie funktioniert. Um den Lebensstandard für alle zu erhöhen, müssen wir uns nicht für das Wachstum unserer Wirtschaft entschuldigen.

Rishi Sunak

Kwarteng wird die vom ehemaligen Berater Sunak eingeführte Erhöhung der Sozialversicherung widerspiegeln (Bild: Getty)

„Steuersenkungen sind dafür von entscheidender Bedeutung – und ob Unternehmen das freigesetzte Geld in neue Maschinen investieren, die Preise in den Werken senken oder die Löhne der Mitarbeiter erhöhen, die Umkehrung der Steuer wird ihnen helfen zu wachsen und gleichzeitig der britischen Öffentlichkeit ermöglichen, mehr von dem zu behalten, was sie verdient . “.

Das Finanzministerium sagte, dass die meisten Mitarbeiter einen Abzug von ihren Sozialversicherungsbeiträgen direkt über die Gehaltsabrechnung ihres Arbeitgebers in ihrer November-Gehaltsabrechnung vornehmen werden, obwohl sich einige auf Dezember oder Januar verzögern könnten.

Es wurde erwartet, dass die Erhöhung der NI rund 13 Milliarden Pfund pro Jahr einbringen würde, um den Rückstand des NHS und den Druck in der Sozialfürsorge zu bewältigen, aber die Regierung besteht darauf, dass die Finanzierung fortgesetzt wird.

Herr Kwarteng besteht darauf, dass das Wirtschaftswachstum die Steuereinnahmen erhöhen wird, die zur Bezahlung öffentlicher Dienstleistungen benötigt werden.

Das Institute for Fiscal Studies sagte, der Plan zur Ankurbelung des Wachstums sei „bestenfalls ein Glücksspiel“ und die Minister riskierten, die öffentlichen Finanzen auf einen „unhaltbaren Weg“ zu bringen.

Aber Wirtschaftsführer begrüßten den Schritt und sagten, es sei ein „großer Gewinn“ für angeschlagene Unternehmen.

Sivon Haviland, Generaldirektor der British Chambers of Commerce, sagte: „Nach monatelangen Kampagnen ist die heutige Ankündigung der Regierung, die Erhöhung des National Insurance Contribution (NIC) rückgängig zu machen, ein großer Gewinn für die British Chambers of Commerce und die Geschäftswelt Dies ist eine dringend benötigte Unterstützung für Unternehmen in diesen herausfordernden Zeiten.

Kate Nichols, Chief Executive von Hospitality UK, sagte: „Nach der staatlichen Unterstützung für Unternehmen, die mit steigenden Energiekosten konfrontiert sind, ist die Reduzierung der Arbeitgeberbeiträge zu NI eine hervorragende Nachricht für das Gastgewerbe und wird Unternehmen dabei helfen, ihre Kosten zu senken, wenn sie es versuchen zur Rückkehr in die Rentabilität, während wir einem perfekten Sturm gegenüberstehen Von finanziellem Druck, einschließlich höherer Zinssätze, der Rückkehr einer Mehrwertsteuer auf 20 % und einem offen gesagt unfairen Geschäftssteuersystem.

„Das Abschalten von NICs für Mitarbeiter ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Menschen mehr von ihrem Geld behalten, in erster Linie, damit sie ihre Rechnungen bezahlen und dann erschwinglichen Luxus wie den Besuch von Pensionen genießen können.

“Diese Ankündigung ist besonders begrüßenswert, da sich UKH Hospitality seit langem für ein NIC-System für Arbeitgeber einsetzt, das die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützt, wozu dieser Schritt sicherlich beitragen wird.”

„Unternehmen im ganzen Land werden die Erkenntnis der Regierung begrüßen, dass die Erhöhung der Sozialversicherung der Arbeitgeber ein Fehler war“, sagte Kitty Usher, Chefökonomin am Institute of Directors.

„Wie das Institute of Directors von Anfang an konsequent und wiederholt argumentiert hat, war dies nur eine Steuer auf Arbeitsplätze, die Unternehmen zahlen müssen, unabhängig davon, ob sie profitabel sind oder nicht.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.