Maru Itogi: „Die Uhr tickt, aber viele fühlen sich mit dem Status quo wohl“

Excl: Während Rugby-Leader zusammenkommen, um zu versuchen, dem Sport eine Zukunft zu geben, warnt der englische Star die Sarazenen: „Es gibt viel Raum für Verbesserungen“

Itogi: Wenn der Status quo anhält, werden wir die gleichen Ergebnisse erzielen.  Sie können nichts anderes erwarten"
Itogi: Wenn der Status quo anhält, werden wir die gleichen Ergebnisse erzielen. Sie können nichts anderes erwarten.”

Maru Itogi an der Côte d’Azur trifft auf Toulon in einem Showdown zwischen den Klubs, die in sechs der letzten neun Jahre die Könige Europas waren.

Es könnte der High School Challenge Cup sein, aber dieses Halbfinale ist ein hochkarätig besetztes Spiel – und es hat Englands eigene Sperre für die Araber.

Itoje lebt für den großen Anlass und zeigt, dass er frustriert ist über das Tempo der Fortschritte in seinem Sport und das Versagen des Rugbys, sein Image wirklich aufzubauen.

„Rugby ist sehr geschickt darin, mit seinem Markt zu sprechen und dem Chor zu predigen“, sagte er. “Es gibt viel Raum für Verbesserungen.”

Er fordert den Sport auf, sein Netzwerk zu erweitern, um integrativer und vielfältiger zu sein, und härter zu arbeiten, um mehr Talente anzuziehen.

Er möchte, dass sie ihre Arbeit schärft, wenn es darum geht, sich gegenüber anderen, medienaffineren Sportarten zu vermarkten.

“Man kann mir unmöglich sagen, dass die Formel 1 spannender ist als Rugby. Aber sie ist sicherlich besser verpackt”, sagte Etoge.

Itogi: “Die wichtigsten Akteure, die das Spiel kontrollieren, müssen das wirklich ernst nehmen”
(

Bild:

GT)

“Wir müssen uns vernetzen und neue Territorien erreichen. Mit Menschen außerhalb der stereotypen Rugby-Welt interagieren. Seien Sie kreativer. Testen Sie die Gewässer.

„Wenn Rugby dazu in der Lage ist, werden Sie Wachstum im Sport sehen, Wachstum in der Teilnahme, Wachstum in der Teilnahme.

“Wenn der Status quo anhält, werden wir die gleichen Ergebnisse erzielen. Sie können nichts anderes erwarten.”

Rugby-Chefs könnten argumentieren, dass die Weltmeisterschaft letztes Mal nach Japan ging und 2031 neue Horizonte eröffnen wird, wenn sie in den Vereinigten Staaten stattfindet.

Erst diese Woche führen wichtige Interessengruppen Gespräche, um zu versuchen, eine alle zwei Jahre stattfindende Nord-gegen-Süd-Meisterschaft zu schaffen, mit dem Ziel, die Testfenster im Juli und November sinnvoller zu gestalten.

Aber in der aktuellen Situation sind die beiden Rugby-Hemisphären völlig außer Konkurrenz, und die Hauptwettbewerbe für Verein und Land, mit Ausnahme der französischen Top-14-Teams, sind von einem Zaun umgeben.

Itogi: “Man kann mir unmöglich sagen, dass die Formel 1 spannender ist als Rugby. Aber sie ist auf jeden Fall besser verpackt.”
(

Bild:

Getty Images)

Ein Produkt ist weniger als die Summe seiner Teile und stagniert in vielerlei Hinsicht. Am vergangenen Wochenende konnten weder Leicester noch Racing 92 das Viertelfinale des Champions Cup füllen.

„Die wichtigsten Interessengruppen, die das Spiel kontrollieren, müssen dies wirklich ernst nehmen“, sagte Itogi. „Sie müssen das als wichtig ansehen.

„Auch im Inland müssen wir Fragen stellen, wie lange internationale Spieler dem Verein fernbleiben.

“Wir wollen, dass die besten Spieler die meiste Zeit spielen, und im Moment gibt es für den größten Teil der Saison eine Massenflucht von Spielern aus ihren Vereinen.”

Itogi fügte hinzu: „Die Zeit läuft, aber viele Menschen fühlen sich mit dem Status quo relativ wohl.

„Der Status quo ist gut, er dient einem Zweck. Wir werden weiterhin spannende Spiele und große Playoffs haben, die das Interesse der Leute wecken, Twickenham wird immer noch ausgehen und wir werden in und um die Six Nations weiter aufgeregt sein.

„Aber die Herausforderung besteht darin, nach etwas Größerem zu suchen.

„Bei allem in Ihrem Leben müssen Sie zielstrebig handeln, wenn Sie eine sinnvolle Veränderung bewirken wollen.“

Muslime: Gute Malins, Daly, Tompkins, Sejon; Farrell (Hauptmann), Davis; M. Vunipola, George, Koch, Etoge, Ezequi, McFarland, Earl, B. Vunipola.

Alternativen: Biveletti, Maui, Wainwright, Hunter Hill, Christie, Van Zell, Taylor, Lozowski.

Toulon: Lukas. Wainiqolo, Smaili, Paiai’aua, Villiere; Carbonyl, ruhig; Gros, Tolovoi, Gigasvili, Itzibeth, Allinois, Du Prez, Olivon, Parisi

Alternativen: Etrillard, Defoe, Setiano, Lacafe, Issa, Ribage, Bello, Blanc.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.