Liz Truss erhielt einen weiteren Schub, als 21 führende Konservative einen offenen Brief unterzeichneten, in dem sie als Premierministerin bestätigt wurde

0 25

Liz Truss erhielt einen weiteren Schub, als 21 führende Konservative einen offenen Brief unterzeichneten, in dem sie erklärten, dass sie das Zeug dazu habe, die nächste Premierministerin zu werden.

  • Truss schien Sunak unter Druck zu setzen, zurückzutreten, als sie die Nachricht teilte
  • Unterstützer sind Lord Frost, Ben Wallace und Sir Ian Duncan Smith
  • Die Unterzeichner argumentierten, dass nur Miss Truss das Zeug dazu habe
  • Die Nachricht wurde veröffentlicht, als die Sunak-Kampagne beendet zu sein schien

Liz Truss forderte gestern Abend die Konservative Partei auf, sich zu „vereinigen“, um Labours Keir Starmer entgegenzutreten, als 21 aktuelle und ehemalige Kabinettsminister eine Unterstützungserklärung für sie abgaben.

Die Außenministerin, die Favoritin auf die Nachfolge von Boris Johnson, schien Druck auf ihre Rivalin Rishi Sunak auszuüben, zurückzutreten, als sie den offenen Brief einiger ihrer prominentesten Unterstützer, darunter Lord Frost, Verteidigungsminister Ben Wallace und Sir Ian Duncan Smith, teilte .

Die Unterzeichner, darunter zehn Kabinettsmitglieder und elf ehemalige Kabinettsminister, argumentierten in einer verschleierten Kritik am Altkanzler, dass Frau Truss nur „das Zeug dazu habe“ und mit „müder Wirtschaftsführung in der Vergangenheit“ aufräumen werde.

Liz Truss erhielt einen weiteren Schub, als 21 führende Konservative einen offenen Brief unterzeichneten, in dem sie als Premierministerin bestätigt wurde

Die Außenministerin, die als Nachfolgerin von Boris Johnson bevorzugt wird, scheint Druck auf ihre Rivalin Rishi Sunak ausgeübt zu haben, zurückzutreten, als sie den offenen Brief einiger ihrer prominentesten Unterstützer, darunter Lord Frost, Verteidigungsminister Ben Wallace und Sir, teilte Ian Duncan Smith.

Gestern Abend unterstützte die Seniorin Tori Nusrat Ghani Miss Truss, nachdem sie sich wochenlang im Fahrwettbewerb neutral verhalten hatte. Als er den Protesten in Eastbourne, East Sussex, vorgestellt wurde, zitierte der stellvertretende Vorsitzende des Komitees von 1922 Miss Truss’ Bilanz als Außenministerin und die Fähigkeit, die Partei zu vereinen.

Der Brief wurde enthüllt, als die Kampagne von Herrn Sunak offenbar ins Stocken geraten war und seine letzten hochkarätigen Unterstützer – Dominic Raab und Grant Shapps – vor drei Wochen auftauchten.

Letzte Woche unterstützten die ehemaligen konservativen Führer Lord Hague und Lord Howard Herrn Sunak.

Aber in ihrem offenen Brief sagten 21 hochrangige Tory-Mitglieder, dass Miss Truss’ Bilanz als Außenministerin und das Versprechen niedriger Steuern sie zur Premierministerin machen sollten.

Sie schrieben: „Für uns hat nur eine Kandidatin das Zeug dazu: Liz Truss. Sie hat gezeigt, dass sie auch unter großen Widrigkeiten das Notwendige und Richtige tun wird.

In schwierigen Zeiten braucht Großbritannien einen Premierminister, dem man vertrauen kann. Liz hat einen klaren Plan zum Wachstum unserer Wirtschaft, basierend auf echten konservativen Prinzipien von Ehrgeiz, Unternehmergeist und Freiheit, der zur Finanzierung unserer öffentlichen Dienste und des NHS beitragen wird.

Der Brief wurde veröffentlicht, als die Kampagne von Herrn Sunak ins Stocken geraten zu sein schien, wobei seine letzten prominenten Unterstützer – Dominic Raab und Grant Shapps – vor drei Wochen auftauchten.

Der Brief wurde veröffentlicht, als die Kampagne von Herrn Sunak ins Stocken geraten zu sein schien, wobei seine letzten prominenten Unterstützer – Dominic Raab und Grant Shapps – vor drei Wochen auftauchten.

Es wird die enormen Chancen des Brexit freisetzen, das müde Wirtschaftsmanagement der Vergangenheit abschütteln und das gescheiterte kollektive Denken herausfordern.

Zu den Unterstützern gehören Konservative aus allen Regionen des Landes und Parteiflügel, wie der Vorsitzende der Northern Research Group, Jake Perry, der derzeitige Kanzler Nadim Zahawi und die ehemalige Herausfordererin der Führung, Penny Mordaunt.

Miss Truss antwortete: „Es ist Zeit für eine Vereinigung“ und sagte, sie werde „unsere Partei vereinen, Keir Starmer besiegen und … nach Großbritannien vordringen“.

Herr Sunak seinerseits hat wiederholt darauf bestanden, dass er die Konkurrenz nicht verlassen wird, selbst wenn er weiter hinter seinem Gegner zurückbleibt.

Anzeigen

Leave A Reply

Your email address will not be published.