Ländliche Hausbesitzer sagen, die Subventionierung von Heizölrechnungen sei „ein Tropfen auf den heißen Stein“.

Die Regierung sagte, dass weitere Subventionen angekündigt würden, aber Kritiker sagten, dass Häuser jetzt mehr Versicherungen brauchten.

Die meisten ölabhängigen Haushalte legen das Geld entweder selbst oder bei einem Lieferanten beiseite, um das Geld zu bündeln, wenn das Öl benötigt wird, um die Kosten über das Jahr zu verteilen.

Aber die Countryside Alliance, die ländliche Hausbesitzer vertritt, von denen viele auf Heizöl angewiesen sind, sagte, dass der rasche Anstieg der Ölpreise „viele ohne genug Geld zurücklassen wird, um Tanks zu füllen, und nicht genug Zeit, um das Defizit auszugleichen“.

Laut der Vergleichswebsite Boiler Juice stiegen die Heizölpreise im März dieses Jahres von durchschnittlich 62 Pence pro Liter auf über 1,50 £.

Nicht handelnde Hausbesitzer kaufen normalerweise Öl am Ende des Sommers, wenn die Preise viel niedriger sind. Aber laut Boiler Juice fiel der Ölpreis im August nur auf 86 Pence pro Liter, was immer noch 348 % höher ist als im April 2020.

Die Countryside Alliance sagte, Familien mit einem kleinen oder festen Einkommen würden den bevorstehenden Winter “besonders schwierig” finden.

James Legge von der Gruppe sagte: „100 £ zu aktuellen Preisen sind ein Tropfen auf den heißen Stein. Die meisten Tanks haben ein Fassungsvermögen von über 1.000 Litern. Die Mindestlieferung beträgt 500 Liter und die Zahlungen erfolgen im Voraus – die Lieferung von 500 Litern ist nicht weit von £ entfernt 500 im Moment.”

Laut Certas Energy, einem Öllieferanten, verbraucht ein durchschnittlicher Haushalt jedes Jahr 1.700 bis 1.800 Liter Öl, was zu heutigen Preisen 1.500 £ kosten würde, obwohl einige Haushalte viel mehr zahlen.

Letzten Monat berichtete The Telegraph, dass Abgeordnete, die in ländlichen Gebieten leben, im vergangenen Jahr Ausgaben von mehr als 2.000 £ für Öllieferungen gefordert hatten.

Laut Daten, die von der unabhängigen parlamentarischen Normungsbehörde veröffentlicht wurden, gab der ehemalige Gesundheitsminister Matt Hancock 2.751 £ für Öllieferungen aus, als die geschätzte jährliche Haushaltsenergierechnung weniger als 1.200 £ betrug.

Nick Gibb, Abgeordneter von Bognor Regis und Littlehampton, hat ebenfalls mehr als 1.000 Pfund für Heizöl gefordert.

Cottage-Besitzer profitieren weiterhin von dem Energierabatt in Höhe von 400 £, der von Rishi Sunak im Mai angekündigt wurde, als er noch Kanzler war. Dieser wird automatisch von Ihrer Stromrechnung abgezogen.

Die Countryside Alliance sagte jedoch, die Haushalte hätten es vorgezogen, 400 Pfund in das Öl zu stecken, „was es mit 100 Pfund ermöglichen würde, mindestens 500 Liter zu liefern“.

“Die Regierung sollte auch erwägen, mit Ölfirmen zusammenzuarbeiten, um zu ermöglichen, dass Tanks gefüllt und dann über mehrere Monate bezahlt werden. Die Abschaffung der Mehrwertsteuer wird wie bei allen Energierechnungen helfen”, sagte Herr Legy.

Die Abteilung für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie wurde um Stellungnahme gebeten.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.