Kubernetes nutzbar machen: Kubernetes-Dashboard-Optionen

Kubernetes (häufig als „K8s“ bezeichnet) ist ein Open-Source-Container-Orchestrierungssystem zum Automatisieren, Skalieren und Verwalten der Bereitstellung von Containeranwendungen. Es wurde ursprünglich von Google entwickelt und wird jetzt von der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) gepflegt.

Was ist Kubernetes?

Kubernetes bietet eine plattformunabhängige Möglichkeit, containerisierte Anwendungen zu verwalten und zu skalieren, wodurch es einfacher wird, Anwendungen in einer verteilten Umgebung auszuführen und zu verwalten. Es wird in der Industrie häufig verwendet, um Container zu organisieren. Einige der wichtigsten Funktionen von Kubernetes sind:

  • Automatisierte Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von Containern: Kubernetes automatisiert die Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von containerisierten Anwendungen und erleichtert so die Ausführung und Verwaltung von Anwendungen in einer verteilten Umgebung.
  • Diensterkennung und Lastenausgleich: Kubernetes bietet integrierte Diensterkennung und Lastenausgleich, wodurch Anwendungen automatisch erkennen und miteinander kommunizieren können.
  • Automatische Speicherbereitstellung: Kubernetes kann automatisch Speicher für containerisierte Anwendungen bereitstellen und verwalten, einschließlich lokaler und externer Speicheroptionen.
  • Selbstheilung: Kubernetes kann Fehler automatisch erkennen und wiederherstellen, um sicherzustellen, dass Anwendungen verfügbar bleiben und ausgeführt werden.
  • Automatische Rollbacks und Rollbacks: Kubernetes kann Updates für containerisierte Anwendungen automatisch ausrollen und zurücksetzen, wodurch die Verwaltung und Wartung von Anwendungen vereinfacht wird.
  • Horizontale Skalierung: Kubernetes kann die Anzahl der Replikate einer containerisierten Anwendung als Reaktion auf eine sich ändernde Nachfrage automatisch erhöhen oder verringern.
  • Namespaces: Kubernetes ermöglicht die Organisation von Ressourcen in einem Cluster, indem mehrere virtuelle Cluster erstellt werden, die von demselben physischen Cluster unterstützt werden.
  • Pluggable-Architektur: Kubernetes ermöglicht die Verwendung mehrerer Cloud-Anbieter oder einer lokalen Infrastruktur und ermöglicht die Anpassung der Kontrollebene und Laufzeit des Containers.
Siehe Kubernetes-Dashboard-Optionen
Siehe Kubernetes-Dashboard-Optionen

Warum ist Kubernetes so schwer zu bedienen?

Kubernetes ist ein leistungsstarkes und flexibles Tool zur Verwaltung containerisierter Anwendungen, aber es kann auch komplex und schwierig zu verwenden sein. Einige der Gründe, warum Kubernetes schwierig zu verwenden ist, sind:

  • Steile Lernkurve: Kubernetes hat viele Funktionen und Konzepte, die verstanden werden müssen, um das System effektiv zu nutzen. Dies kann es neuen Benutzern erschweren, mit dem Tool zu beginnen und es zu beherrschen.
  • Komplexe Architektur: Kubernetes hat eine komplexe Architektur, die mehrere Komponenten wie einen API-Server usw. und ein Kubelet (den Basisknoten-Proxy, der auf jedem Knoten ausgeführt wird) umfasst. Es kann schwierig sein zu verstehen, wie diese Komponenten interagieren und wie Probleme behoben werden können.
  • Verteilte Natur: Kubernetes wurde entwickelt, um containerisierte Anwendungen in einer verteilten Umgebung auszuführen, was die Komplexität erhöhen und das Verständnis und die Behebung von Problemen erschweren kann.
  • Konfigurationsverwaltung: Kubernetes verwendet viele Konfigurationsdateien, die ordnungsgemäß verwaltet und synchronisiert werden müssen. Wenn Sie Änderungen vornehmen, ist es wichtig, die Auswirkungen dieser Änderungen zu verstehen und wie sie sich auf das System als Ganzes auswirken.
  • Cluster-Bereitstellung: Das Einrichten und Verwalten eines Kubernetes-Clusters kann ein komplexer Prozess sein, insbesondere für diejenigen, die mit der zugrunde liegenden Infrastruktur nicht vertraut sind.

Trotz dieser Herausforderungen hat sich Kubernetes zu einem weit verbreiteten Tool entwickelt, und viele Organisationen haben es als nützlich für die Verwaltung containerisierter Anwendungen in großem Maßstab empfunden. Es stehen viele Ressourcen zur Verfügung, die Benutzern helfen, die Verwendung von Kubernetes zu erlernen und zu beherrschen, einschließlich Dokumentation, Tutorials und Kurse.

Was ist das Kubernetes Control Panel?

Kubernetes Dashboard ist eine webbasierte Benutzeroberfläche für Kubernetes-Cluster. Bietet eine einfache Möglichkeit zur Verwaltung und Fehlerbehebung von Anwendungen und Ressourcen, die auf einem Cluster ausgeführt werden. Die Kubernetes-Dashboard-Funktionalität umfasst die Möglichkeit, Ressourcen wie Pods, Dienste und Bereitstellungen anzuzeigen und zu verwalten sowie Aufgaben wie das Skalieren und Ausrollen von Updates auszuführen. Es bietet auch Zugriff auf Ressourceneinträge und Ereignisse und gibt der Gruppe einen allgemeinen Status.

Das Kubernetes-Dashboard kann verwendet werden, um:

  • Zeigen Sie den Gesamtzustand des Blocks und der darauf ausgeführten Ressourcen an
  • Anzeigen und Verwalten von Pods, Diensten und Beiträgen
  • Persistente Volumes und Speicherklassen anzeigen und verwalten
  • Anzeigen und Verwalten von Geheimnissen und Konfigurieren von Karten
  • Anzeigen und Verwalten von Netzwerkrichtlinien
  • Anzeigen und Verwalten von Rollen und Rollenzuordnungen
  • Benutzerdefinierte Ressourcendefinitionen anzeigen und verwalten
  • Anzeigen und Durchsuchen von Ressourcenprotokollen und Ereignissen

Das Kubernetes Control Panel kann einfach installiert und über einen Webbrowser aufgerufen werden und erfordert keine Befehlszeilentools oder komplexe Konfigurationen. Es ist ein nützliches Tool für Entwickler, Systemadministratoren und Clusterbetreiber, die ihre Kubernetes-Cluster einfach verwalten und Fehler beheben möchten.

Kubernetes Dashboard-Alternativen

Kubernetes Dashboard ist eine webbasierte Benutzeroberfläche für die Verwaltung und Fehlerbehebung von Kubernetes-Clustern, aber einige Benutzer bevorzugen möglicherweise Alternativen, die mehr Funktionen, Anpassbarkeit, Integration, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit bieten. Einige Beispiele für Substitutionen sind:

Kommodore


Github: https://github.com/komodorio

Lizenz: kommerziell

Komodor ist eine umfassende Kubernetes-Betriebsplattform, die fortschrittliche Tools zur Unterstützung von Dev- und Ops-Teams bereitstellt. Es bietet Automatisierungshandbücher für alle Kubernetes-Ressourcen und statische Präventionsbildschirme, um Live- und Verlaufsdaten mit kontextbezogenen Erkenntnissen anzureichern.

Komodor kann helfen, Reaktionszeiten zu verkürzen und MTTR zu reduzieren, um sicherzustellen, dass Teams Probleme effizient und schnell lösen. Hier sind die Hauptmerkmale:

  • Einheitliches Dashboard: Das Komodo-Dashboard bietet Zugriff auf mehrere Gruppen oder Namespaces und ressourcenbezogene Informationen.
  • Bildschirm „Cross Group Events“ (Gruppenübergreifende Ereignisse): Diese Ansicht hilft dabei, mehrere Änderungen miteinander zu verknüpfen, und bietet Informationen darüber, wie sich die Änderungen gegenseitig beeinflussen.
  • Vergleichsansicht: Mit dieser Funktion können Sie verschiedene Ressourcen in mehreren Gruppen oder Namespaces vergleichen.
  • Proaktive Überwachung: Commodore überwacht Clusterzustandsprobleme proaktiv.
  • Kontextuelle Einblicke: Komodor zeigt Fehler, Erklärungen und Vorschläge zusammen mit relevantem Kontext an, um Teams mit den Informationen zu versorgen, die sie zum Beheben und Lösen von Problemen benötigen.

DevSpace

Github: https://github.com/loft-sh/devspace

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0

DevSpace ist ein Open-Source-Befehlszeilentool, mit dem Entwickler ihre Anwendungen auf Kubernetes-Clustern entwickeln und bereitstellen können. Es zielt darauf ab, den Entwicklungsprozess zu vereinfachen, indem es einen Workflow bereitstellt, der es Entwicklern ermöglicht, ihre Änderungen in der Kubernetes-Umgebung schnell und einfach zu iterieren und zu testen.

DevSpace ermöglicht es Entwicklern, ihren Code direkt auf dem Cluster auszuführen, wodurch die Notwendigkeit einer Lokalisierung entfällt und Kommentarschleifen reduziert werden. Es ermöglicht auch ein einfaches Debuggen und Testen, indem es eine einfache Möglichkeit bietet, auf Anwendungsprotokolle, die Shell und eine Live-Neuladefunktion zuzugreifen.

DevSpace bietet auch eine einfache Möglichkeit, Anwendungen in Kubernetes-Clustern bereitzustellen, mit der Möglichkeit, Aufgaben wie das Erstellen und Pushen von Container-Images und das Aktualisieren von Anwendungen auf dem Cluster zu automatisieren. Es ist so konzipiert, dass es mit jedem Kubernetes-Cluster und jeder Programmiersprache funktioniert, was es zu einem vielseitigen Tool für Entwickler macht, das sie in ihrem Workflow verwenden können.

Linse

Github: https://github.com/lensapp/lens

Lizenz: MIT-Lizenz

Lens ist eine Open Source Kubernetes IDE (Integrated Development Environment), mit der Benutzer ihre Kubernetes-Cluster intuitiver und effizienter verwalten und Fehler beheben können. Es bietet eine reichhaltige grafische Benutzeroberfläche, mit der Benutzer ihre Sammlungen und die Ressourcen, an denen sie arbeiten, visualisieren und verwalten können.

Zu den Lens-Funktionen gehören:

  • Mehrere Cluster verwalten: Lens ermöglicht es Benutzern, mehrere Kubernetes-Cluster über eine einzige Oberfläche zu verwalten.
  • Ressourcenvisualisierung: Lens bietet eine umfassende visuelle Darstellung der Ressourcen, die in einer Sammlung ausgeführt werden, wodurch der allgemeine Zustand und Status der Sammlung leicht zu verstehen ist.
  • Kontextumschaltung: Lens ermöglicht es Benutzern, einfach zwischen verschiedenen Gruppen und Namespaces zu wechseln, was die Verwaltung mehrerer Umgebungen vereinfacht.
  • Erweitertes Filtern und Suchen: Lens ermöglicht es Benutzern, Ressourcen basierend auf verschiedenen Kriterien zu filtern und zu suchen, was das Auffinden und Beheben von Fehlern bei bestimmten Ressourcen erleichtert.
  • Rollenbasierte Zugriffskontrolle: Lens bietet eine rollenbasierte Zugriffskontrolle, mit der Benutzer den Zugriff auf bestimmte Ressourcen basierend auf ihrer Rolle einschränken können.
  • Plug-Ins: Lens ermöglicht es Benutzern, Plug-Ins zu installieren und zu verwenden, die zusätzliche Funktionen hinzufügen und in andere Tools integrieren können.

Copius

Github: https://github.com/kubevious/kubevious

Lizenz: Apache-Lizenz 2.0

Kubevious ist eine Open-Source-Kubernetes-Überwachungsplattform, die eine visuelle Darstellung des Kubernetes-Clusters einschließlich Ressourcen und ihrer Beziehungen bietet. Es ermöglicht Benutzern, die Gesamtstruktur ihres Clusters zu verstehen und Probleme oder Fehlkonfigurationen zu identifizieren.

Zu den Funktionen von Kubevious gehören:

  • Cluster-Visualisierung: Kubevious bietet eine visuelle Darstellung des Clusters, einschließlich Ressourcen und ihrer Beziehungen, wodurch die Gesamtstruktur des Clusters leicht verständlich wird.
  • Ressourcenanalyse: Kubevious bietet detaillierte Informationen zu Ressourcen und deren Konfigurationen und hilft Benutzern, Probleme oder Fehlkonfigurationen zu identifizieren.
  • Zustandsprüfungen: Kubevious führt Zustandsprüfungen des Clusters und der Ressourcen durch und hilft Benutzern, potenzielle Probleme zu identifizieren.
  • Suchen und Filtern: Kubevious ermöglicht es Benutzern, Ressourcen basierend auf verschiedenen Kriterien zu suchen und zu filtern, was das Auffinden und Beheben von Problemen mit bestimmten Ressourcen erleichtert.
  • Compliance: Kubevious ermöglicht es Benutzern, ihre Sammlung anhand vordefinierter Compliance-Regeln zu überprüfen, wodurch Benutzer sicherstellen können, dass ihre Sammlung gemäß Best Practices konfiguriert ist.
  • Berichte: Kubevious generiert Berichte, die einen Überblick über den Status und Verlauf des Clusters bieten, was für Fehlerbehebungs- und Compliance-Zwecke nützlich sein kann.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Kubernetes ein leistungsstarkes und flexibles Tool zur Verwaltung containerisierter Anwendungen ist, aber es kann auch komplex und schwierig zu bedienen sein. Kubernetes Dashboard ist ein integriertes Tool, das eine webbasierte Benutzeroberfläche für die Verwaltung und Fehlerbehebung von Kubernetes-Clustern bietet, aber es ist möglicherweise nicht die beste Option für jeden Benutzer.

Es gibt viele Alternativen wie Komodor, DevSpace, Lens und Kubevious, die mehr Funktionen, Anpassbarkeit, Integration, Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit bieten. Diese Alternativen können spezifische Anwendungsfälle und Anforderungen besser erfüllen und detailliertere Zugriffskontrollen, erweiterte Filter- und Suchfunktionen, verbesserte Visualisierung, Integrationen von Drittanbietern und Compliance-Prüfungen bieten.

Credit der Innengrafik: Eingereicht vom Autor; von Produkt-Websites; Danke dir!

Bildnachweis Innenraum: Eingereicht vom Autor; vecteezy.com; Danke dir!

Ausgewählte Bildrechte: Fauxels Photography; Pixel. Danke dir!

Gilad Maian

Technologieautor

Ich bin ein technischer Redakteur mit 20 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit führenden Technologiemarken wie SAP, Imperva, Check Point und NetApp. Dreifacher Gewinner der International Technical Communication Awards. Heute leite ich Agile SEO, die führende Content- und Marketingagentur der Technologiebranche.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *