Kann die digitale Realität direkt ins Gehirn übertragen werden?

0
18
Kann die digitale Realität direkt ins Gehirn übertragen werden?

1.

junger Mann In einem grauen Flanellgewand sitzt er ruhig an einem Tisch, vor einer gesichtslosen schwarzen Kiste. Er trägt einen Hut, der aussieht, als wäre er aus Mullbinden. Aus seinem Hinterkopf ragt ein Bündel Drähte heraus. Er wartet auf etwas.

Ein Forscher im weißen Laborkittel geht zum Tisch und steht einen Moment schweigend da. Der Mann starrt in die Kiste. Einen Moment lang geschah nichts. Dann blinzelt der Mann und sieht ein wenig verlegen aus. Der Forscher fragt, was passiert ist.

“Ich habe zum ersten Mal ein Auge, ein Auge und einen Mund gesehen”, sagt er.

Der Forscher ersetzt die Kiste durch ein anderes Objekt. Diesmal ist es ein orangefarbener Fußball. Es gibt einen Rhythmus, und wieder ist klar, dass sich im Kopf des Mannes etwas getan hat. “Wie erkläre ich das?” Er sagt. “Wie zuvor sehe ich ein Auge – ein Auge und einen Mund seitlich.”

Streng genommen ist dieser Typ ein Roboter. Seine fusiformen Gyri, geschwungene Furchen, die auf jeder Seite entlang des unteren Teils des Gehirns verlaufen, sind mit Elektroden besetzt. Seine Ärzte implantierten es, weil sie dachten, sie würden helfen, die Ursache der Anfälle des Mannes zu finden. Die Elektroden bieten aber auch eine seltene Gelegenheit – Signale aus dem Gehirn nicht nur auszulesen, sondern auch darauf zu schreiben. Ein Team von Neurowissenschaftlern unter der Leitung von Nancy Kanwisher vom Massachusetts Institute of Technology untersucht die sogenannte fusiforme Gesichtsregion, die aktiv wird, wenn eine Person ein Gesicht sieht. Und ihre Frage ist, was ist, wenn sie die Pumpen umkehren? Bewusste Aktivierung dieses Bereichs – was wird der Mann sehen?

Sie müssen kein Cyborg sein, um zu wissen, dass Sie Ihrem falschen Verstand niemals trauen sollten. Es verbirgt zum Beispiel vor Ihnen, dass alle Ihre Wahrnehmungen dahinter stecken. Photonen in sichtbaren Raum umwandeln, Luftdruckschwankungen in Geräusche und Aerosolpartikel in Gerüche umwandeln – das braucht die Zeit, die Ihre mangelhaften Sinnesorgane brauchen, um Signale zu empfangen, in Gehirnsprache umzuwandeln und sie an die strauchartigen Netzwerke der Nervenzellen weiterzuleiten die die eingehenden Daten berechnet. Dieser Prozess ist nicht augenblicklich, aber Sie erkennen nie, wie viele verhedderte Kringel es gibt, die elektrochemischen Knistern, die Ihre Entscheidung treffen. Die Wahrheit ist, dass es ein Bühnenstück ist – und Sie sind Regisseur und Publikum zugleich.

Du nimmst Dinge wahr oder glaubst wahrzunehmen, die nicht die ganze Zeit „wirklich da“ sind – sie existieren nirgendwo außer in deinem Kopf. So sind Träume. Das ist, was Betäubungsmittel tun. Das passiert, wenn du dir das Gesicht deiner Tante vorstellst, den Geruch deines ersten Autos und den Geschmack von Erdbeeren.

Aus dieser Perspektive ist es eigentlich gar nicht so schwer, ein Sinneserlebnis – eine Wahrnehmung – im Kopf unterzubringen. Ich habe es in den ersten Absätzen dieser Geschichte für Sie getan. Ich beschrieb, wie der Cyborg gekleidet war, gab dir einen Einblick in das Zimmer und sagte dir, der Fußball sei orange. Sie haben es in Ihrem Kopf gesehen, oder zumindest in einer Kopie davon. Sie haben im Ohr Ihres Gehirns gehört, wie das Forschungsobjekt mit den Wissenschaftlern gesprochen hat (obwohl sie im wirklichen Leben Japanisch sprachen). Das ist alles gut und literarisch. Aber es wäre schön, einen direkteren Weg zu haben. Das Gehirn ist eine salzige Kugel, die sensorische Informationen an den Geist übermittelt; Sie müssen in der Lage sein, diese Fähigkeit zu nutzen, um eine ganze Welt da draußen zu bauen, eine Simulation, die von der Realität nicht zu unterscheiden ist.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here