Justizministerium beschuldigt Abtreibungsgegner des Angriffs auf eine Eskorte einer älteren Klinik

Bundesanwälte haben einen Abtreibungsgegner in Pennsylvania angeklagt, nachdem er angeblich im vergangenen Jahr eine 72-jährige Klinikeskorte zweimal aus Planned Parenthood in Philadelphia vertrieben hatte.

Mark Hawke wurde wegen Verstoßes gegen das Clinical Access Act angeklagt, ein 30 Jahre altes Gesetz, das die Anwendung von Gewalt mit der Absicht, reproduktive Gesundheitsdienste zu schädigen, einzuschüchtern oder zu stören, zu einem Bundesverbrechen macht.

Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 11 Jahre Gefängnis und eine Höchststrafe von 350.000 US-Dollar.

Die Anschuldigungen stammen aus zwei getrennten Vorfällen, in denen eine freiwillige Klinik für lange Zeit begleitet wurde, die in der Anklageschrift als BL identifiziert wurde, der zwei Patienten aus der Klinik eskortierte, als Mr.

BL-Verletzungen erfordern laut Bundesanwaltschaft ärztliche Hilfe.

Der Fall hat unter rechtsextremen Abtreibungsgegnern einen politischen Feuersturm ausgelöst, die behaupteten, der Fall stelle „die Bewaffnung des FBI“ und die „Verfolgung“ gegen „einfache Amerikaner“ unter der Regierung von Präsident Joe Biden dar, so der republikanische Gouverneurskandidat von Pennsylvania . Doug Mastriano.

„Die Machtdemonstration des Biden-Regimes gegen normale Amerikaner ist ein Machtmissbrauch und widerspricht den Grundprinzipien, auf denen unser Land gegründet wurde“, sagte er am Samstag in einer Erklärung.

BL hat laut Bundesanwaltschaft fast 30 Jahre als Klinikwärter gearbeitet.

Laut dem Philadelphia Inquirer protestiert Hawke – der Mitbegründer von The King’s Men, einer katholischen Hilfsorganisation – seit 20 Jahren vor dem Elizabeth Blackwell Health Center von Planned Parenthood.

Die Website seiner Gruppe beschreibt ihn als „einen Autor, Dozenten, Radiomoderator, Aktivisten und glühenden Katholiken“, der „zu Tausenden von Männern über eine Vielzahl von Themen im Zusammenhang mit der Entwicklung authentischer Männlichkeit gesprochen“ und „zahlreiche Artikel und Broschüren“ geschrieben hat , und Broschüren zu den Themen Pornografie, Homosexualität, Abtreibung und Aktivismus „Jugendliche Sexualität, Elternschaft und männliche Spiritualität“.

Jeden Mittwoch demonstriert er mehrere Stunden vor der Klinik.

Seine Frau, Ryan Marie Hook, sagte der rechtsextremen katholischen LifeSiteNews, dass „25 bis 30 FBI-Agenten“ etwa zwei Stunden später in ihrem Haus außerhalb von Philadelphia eintrafen, um die Verhaftung vorzunehmen.

Sie behauptete, die Agenten hätten „große, große Waffen“ auf sie gerichtet.

“Die Kinder haben alle nur geschrien. Es war sehr beängstigend und sehr schmerzhaft”, sagte sie der Seite.

Das FACE-Gesetz wurde 1994 in Kraft gesetzt und als Reaktion auf eine Welle von Angriffen auf Abtreibungsanbieter und den Mord an Dr. David Gann entworfen, der während einer Protestaktion tödlich erschossen wurde, nachdem sein Gesicht auf “Fahndungsplakaten” von “Fahndungsplakaten” erschienen war eine Anti-Abtreibungs-Aktivistengruppe.

Anti-Abtreibungs-Aktivisten töteten zwischen 1993 und 2016 elf Menschen – darunter Ärzte, Klinikpersonal, Klinikpersonal, einen Wachmann und einen Polizisten – laut der Interessenvertretung für Abtreibung NARAL Pro-Choice America. Nach Angaben der Gruppe wurden im gleichen Zeitraum mindestens 26 Mordversuche registriert.

In den vergangenen 50 Jahren haben Anti-Abtreibungs-Aktivisten nach Angaben der Organisation mehr als 7.200 Gewaltakte gegen Dienstleister verübt, darunter 42 Bombenanschläge, 185 Brände und Dutzende von Drohungen.

Das Justizministerium hat in den letzten Jahren auch mehr als ein Dutzend Gewaltandrohungen gegen Abtreibungsanbieter verzeichnet.

Bundesermittler waren auch nach der Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs vom 24. Juni, das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung aufzuheben, in höchster Alarmbereitschaft, was zu einer Welle landesweiter Gesetze führte, die den Zugang zur Versorgung in mehr als einem Dutzend Bundesstaaten verbieten oder stark einschränken.

„Einfach gesagt, Gewalt ist niemals die Antwort“, sagte Jacqueline Maguire, die zuständige Spezialagentin der Philadelphia Division des FBI, in einer Erklärung.

„Die Verletzung des FACE Act durch körperliche Übergriffe ist ein schweres Verbrechen, an dem das FBI arbeiten wird, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen“, sagte sie.

Laut einer Erklärung des US-Staatsanwalts Anthony Romero ist „Angriff immer ein schweres Verbrechen, und nach dem FACE Act ist es ein Bundesverbrechen, wenn ein Opfer wegen einer Verbindung mit einer Klinik für reproduktive Gesundheit angegriffen wird.“ „Unser Büro und das Justizministerium sind bestrebt, Verbrechen zu verfolgen, die die Sicherheit und die Rechte aller Personen bedrohen.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.