Jacob Rees-Mogg behauptet, Fracking-Gegner würden vom Kreml finanziert

In einer schriftlichen Erklärung an die Abgeordneten am Donnerstag stellte Herr Rees-Mogg jedoch fest, dass das Risiko weiterer Erdbeben das Risiko wert ist und dass mehr Daten gesammelt werden können, wenn die Bohrungen wieder aufgenommen werden. „Während die Regierung Seiner Majestät immer versuchen wird, die Unannehmlichkeiten für diejenigen zu begrenzen, die in der Nähe der Standorte leben und arbeiten, scheint es, dass das Tragen eines höheren Risikos und einer höheren Störung angesichts der oben beschriebenen Umstände im nationalen Interesse liegt“, sagte er.

“Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass die Politik zur Schiefergasförderung dies widerspiegelt.”

Mehrere konservative Abgeordnete lehnten die Ankündigung im Unterhaus ab.

Sir Greg Knight sagte: „Ist es nicht so, dass die Vorhersage seismischer Ereignisse als Folge von Fracking eine Herausforderung für Experten bleibt?

„Ist es nicht ein unbekanntes Risiko, heutzutage nach Schiefergas zu suchen?

„Ist ihm klar, dass die öffentliche Sicherheit keine Währung ist, mit der einige von uns gerne spekulieren?“

Mark Menzies, Abgeordneter von Lancashire Tory, sagte, die Minister sollten bestimmen, wie sie die lokale Zustimmung zum Fracking erhalten würden, wenn Frau Truss „eine Frau wäre, die ihr Wort hält“.

Reese-Mogg sagte, dass, obwohl er „nichts Offizielles“ habe, um die lokale Genehmigung anzukündigen, Fracking-Unternehmen verpflichtet sein werden, denjenigen, die in der Nähe ihrer Standorte leben, Entschädigungspakete anzubieten.

„Wir sollten nicht schüchtern sein, Menschen zu bezahlen, die nicht unmittelbar von dem Gas profitieren, aber in Aufruhr geraten“, sagte er.

Er fügte hinzu: „Ich denke, die Hysterie über seismische Aktivitäten versteht nicht, dass die Richterskala eine logarithmische Skala ist.

“Das (Knacken) ist so wichtig, und es ist pure Ironie dagegen.”

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.