„Ich habe jeden angelogen, den ich getroffen habe“: Wie die Spielsucht britische Frauen erfasste

ichEs war der Weihnachtstag 2018, als sich die Dinge für Biff zuspitzten. Nach eigenen Angaben war es ein „schöner Tag“. „Alles war in Ordnung“, sagt sie. “Es gab keinen Grund für mich zu spielen, aber in meinem Kopf – im Kopf des Spielers – war Weihnachten, also konntest du nicht verlieren. Ich sagte mir, dass sie dir das an Weihnachten nicht antun würden.”

Innerhalb von 90 Minuten sammelte der 59-Jährige aus Newcastle 5.000 Pfund. Sie sagt: “Ich habe das Bankkonto meines Mannes geleert.” unabhängig. “Ich habe mir sogar Geld von meiner Tochter geliehen und behauptet, ich hätte eine dringende Rechnung zu bezahlen. Ich habe alles verloren – dann eine Überdosis.”

Großbritannien beherbergt einen der größten Glücksspielmärkte der Welt mit Gewinnen von 14,2 Milliarden £ im Jahr 2020. In der Vergangenheit wurde das Glücksspiel als ein Problem eingestuft, das am stärksten Männer betrifft, aber eine von GambleAware im Januar dieses Jahres durchgeführte Untersuchung ergab, dass die Zahl der Frauen, die wegen Glücksspiels behandelt werden, hat sich in fünf Jahren verdoppelt, wobei bis zu eine Million Frauen einem Risiko für spielbedingte Probleme ausgesetzt sind. Sie fügte hinzu, dass diese Zahl möglicherweise nur einen kleinen Prozentsatz von Frauen darstellt, die spielbedingte Schäden erleiden.

Biffs Probleme mit dem Glücksspiel begannen vor etwa 16 Jahren. Sie sagte: „Ich habe an einem Wettbewerb auf einer beliebten Fernsehseite teilgenommen, und ein Glücksspiel-Popup erschien und dachte: ‚Das mache ich.‘“ Davor hatte sie noch nie gespielt: ‚Das war nicht etwas, was ich interessiert war.’ Ich hatte das Gefühl, Geld zu verschwenden.”

Nachdem ich 10 £ eingezahlt hatte, gewann ich schnell 800 £. “Ich konnte nicht glauben, wie viel Geld ich behalten musste”, sagt sie. „Danach fing ich an, immer mehr einzuzahlen, und die £800 gingen wirklich schnell weg.“ Danach war ich süchtig.

Ein früher Sieg war auch der „Aufhänger“, der die 29-jährige Stacey aus Derbyshire zu Beginn ihrer Spielsucht dazu veranlasste, immer wieder zurückzukommen. Es hieß Spielautomaten und Rubbellose. „Es ist schnell und absolut erstaunlich, auf die Räder zu starren, die sich drehen“, sagt sie.


Für Frauen ist Glücksspiel eine Flucht vor enormen Verantwortlichkeiten und Ängsten

Laut Experten ist die narkotische Wirkung des Glücksspiels ein wichtiger Reiz für viele Frauen, die spielen. Liz Carter MBE, eine führende britische Therapeutin für Spielsucht bei Frauen, sagt, dass die Vergesslichkeit, die das Spielen mit sich bringt, Raum vom Alltagsstress schaffen kann. „Man hört Frauen selten so über die Liebe zum Knall oder die Aufregung des Glücksspiels oder die Liebe zum Ruhm, die ihnen das Gewinnen gibt, wie viele Männer“, sagt sie. unabhängig.

“Für Frauen geht es beim Glücksspiel darum, sich in einer Erfahrung zu verlieren, an die sie letztendlich nicht denken und nichts fühlen. Der ganze Fokus beim Glücksspiel liegt darauf, sich von stressigen Gedanken und Gefühlen abzulenken. Es ist eine Flucht vor enormer Verantwortung und Angst.”

Für Tracy, 58, aus Berkshire, ist es eine vertraute Geschichte. “Bei meinem Spiel ging es nie um Geld”, sagt sie. “Es füllte die Lücke. Als ich spielte, machte ich mir um nichts Sorgen … Das Spielen brachte mich aus meiner Realität heraus.”

Für Biff begannen die Dinge lange vor dem schicksalhaften Weihnachtsfest auseinanderzufallen und verschlechterten sich im Laufe der Jahre. Als Verantwortliche für die Finanzen der Familie hatte sie einfachen Zugriff auf das Geld, aber ohne das Wissen ihrer Lieben umging sie alle ihre Kreditkarten und nahm Kredite auf, um sie abzuzahlen, die direkt in ihren Spielfonds zurückflossen. Sie lieh sich auch Geld von Freunden, der Familie und sogar von Arbeitskollegen. „Ich habe jeden angelogen, den ich getroffen habe“, sagte sie. „Ich war mental an einem schrecklichen Ort.

“Mein Mann und ich werden gut bezahlt und warteten oft bis Mitternacht am Zahltag, bis das Geld jeden Monat auf meinem Konto ankam. Mein Mann schlief im Bett, und innerhalb von ein paar Stunden war ich ziemlich erschrocken.”

Alle Frauen sprachen über die “Leichtigkeit” des Online-Glücksspiels und seine Verfügbarkeit rund um die Uhr. Tracy beschreibt das Internet als „Crack-Glücksspiel-Kokain“. „Als ich mit dem Spielen anfing, öffneten und schlossen die Lokale”, sagt sie. „Ich bin vielleicht die Erste, die reingeht, und die Letzte, die rausgeht, aber es gibt immer noch Ladenschluss.”


Wir haben Glücksspiele in unseren Häusern, Büros, Handtaschen … überall

Bevor sie online ging, wechselte Stacey zwischen verschiedenen Buchmachern hin und her, um die Aufmerksamkeit nicht auf ihr Glücksspielproblem zu lenken. Im Internet sah die Sache jedoch ganz anders aus. “Es war so einfach. Niemand wusste, was ich tat.”

Carter verbindet die Zunahme des Glücksspiels von Frauen direkt mit seiner zunehmenden Allgegenwart. „Wir haben Glücksspiele in unseren Häusern, Büros und Handtaschen“, sagt sie. “Jedoch müssen wir jede Sucht im Zusammenhang mit sozialer und psychischer Gesundheit betrachten. Wir sehen eine Zunahme von Stress, Depressionen und Angstzuständen bei Frauen, und dies führt zur Selbstbehandlung durch Glücksspiel … Es ist sehr leicht, sich darin zu verlieren die Welt des Online-Glücksspiels.“

“Ich möchte nicht, dass sich jemand so einsam fühlt wie ich”

(Getty Images/iStockphoto)

Die drei Frauen fanden die Unterstützung, die sie brauchten, durch ein Heimretreat nur für Frauen bei Gordon Moody, einem Teil eines Netzwerks von Organisationen innerhalb des National Gambling Treatment Service, die eine Reihe von Behandlungen anbieten. „Ich kam als gebrochene Frau herein, aber ich war voller Hoffnung“, sagt Biff. “Sie haben uns die Tools und Strategien zur Verfügung gestellt, um Sie in dem Moment zu stoppen, bevor Sie Ihre Wette platzieren. Es ist großartig. Etwas hat einfach geklickt und es hat funktioniert.”

Stacy gibt zu, dass sie anfangs „sehr skeptisch“ war, dass der Dienst ihr helfen könnte, beschreibt es aber als „das Beste, was ich je getan habe“.

Während die drei Frauen sich selbst als vom Glücksspiel genesen beschreiben, sind einige der Folgen schwer hinter sich zu lassen.

„Zahltagdarlehen, Kreditkarten – meine Schulden waren riesig“, sagt Stacey. “Ich ging von Haus zu Haus und lebte bei Freunden, weil ich wegen schlechter Kredite nirgendwo hinkam. Es ist ein langfristiger Glücksspielschaden, an dem ich noch arbeite – es wird lange dauern, bis ich einen bekommen kann Haus.”


Eines der schlimmsten Dinge, die passieren konnten, als ich versuchte, mit dem Spielen aufzuhören, war, wenn Unternehmen Ihnen eine „VIP-Kunden“-Nachricht schickten und sagten: „Wir haben Sie eine Weile nicht gesehen – auf Ihrem Konto sind 200 £.“

Bev wünscht sich größere Reformen im Glücksspielsektor. „Eines der schlimmsten Dinge, die passieren können, wenn ich versuche, mit dem Spielen aufzuhören, ist, wenn Unternehmen Sie als ‚VIP-Kunde‘ anschreiben und sagen: ‚Wir haben Sie eine Weile nicht gesehen – auf Ihrem Konto sind 200 £.‘ Das war wirklich schlimm.

„Ich denke auch, dass sie neue Kontoinhaber überprüfen sollten, etwa wenn sie einen Kredit beantragen“, fügt sie hinzu. „Wie oft ich Tausende von Pfund in sehr kurzer Zeit eingezahlt habe … sie müssen bemerkt haben, dass ich ein Problem hatte, aber es noch mehr gefördert haben.“

Ein Weißbuch der Regierung, das sich mit solchen Fragen befasst, ist längst überfällig und wird voraussichtlich noch in diesem Monat veröffentlicht. Die Abgeordnete Carolyn Harris, Vorsitzende der All-Party Parliamentary Group on Gambling Harms, beschrieb die Notwendigkeit von Erschwinglichkeitsprüfungen, Ausgabengrenzen und unabhängigen Bewertungen neuer Benutzer als „überwältigend“.

Stacy, Biff und Tracy möchten, dass mehr Menschen verstehen, dass dies eine verheerende Geißel ist, die tatsächlich Frauen treffen kann – aber dass Hilfe verfügbar ist.

„Es ist sehr wichtig, jemanden zu erreichen und mit ihm zu sprechen“, sagt Tracy. „Es spielt keine Rolle, woher du kommst oder wie alt du bist – du wirst nie allein sein.“

Stacey stimmt zu. „Ich möchte nicht, dass sich jemand so einsam fühlt wie ich. Wenn Sie die Scham überwinden können, gibt es viele Orte, an die Sie gehen können, die speziell Frauen helfen, wo Sie nicht verurteilt werden. Den ersten Schritt zu tun, ist beängstigend, aber es lohnt sich.” es gibt hoffnung.”

Für Informationen, Unterstützung und Beratung bei problematischem Glücksspiel wenden Sie sich bitte an:

Gordon Moody (gordonmoody.org.uk), Gamble-Aware (begambleaware.org), Gamblers Anonymous, das eine Reihe von Online- und realen „Lieblingsfrauen“-Meetings veranstaltet (gamblersanonymous.org.uk), BetKnowMore (betknowmoreuk.org) und GamCare (www.gamcare.org.uk).

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.