FTSE 100 Live: Die Zinssätze stiegen um 0,50 % auf 2,25 %, da die Bank of England gegen die Inflation vorgeht

Der FTSE 100 gewinnt verlorenen Boden zurück, während Halma steigt

Der im FTSE 100 notierte Halma war heute gefragt, da die Anleger in einer von Wirtschaftssorgen dominierten Sitzung nach defensiven Aktien suchten.

Die Attraktivität des Technologieunternehmens für Sicherheitsprodukte an der Börse beruht auf 19 aufeinanderfolgenden Jahren mit Rekordgewinnen und 43 aufeinanderfolgenden Jahren mit Gewinnwachstum von über 5 %.

Die defensiven Qualitäten von Halma haben seinen Wert während der Pandemie in die Höhe getrieben, aber 2022 gab es einen Rückgang von etwa einem Drittel, wobei etwas Schaum aus der Aktie kam.

Heute gab es jedoch eine Verbesserung von 11 Pence auf 2119 Pence, nachdem Halma bekannt gab, dass das erste Halbjahr im Einklang mit den Erwartungen gehandelt wurde, angesichts des anhaltend starken Wachstums der Auftragseingänge in seinen Portfoliounternehmen.

Die Gruppe, die 7.000 Mitarbeiter beschäftigt und in den letzten drei Jahren zu einem der am meisten bewunderten Unternehmen Großbritanniens gekürt wurde, fügte hinzu, dass sich ein schwächeres Pfund ebenfalls positiv auf ihre Ergebnisse auswirken würde.

Die Akquisitionsaktivitäten waren viel ruhiger als die 13 Unternehmen, die 2021/21 als “sehr aktiv” übernommen wurden, aber Halma beschrieb die Deal-Pipeline als vielversprechend für alle drei seiner Segmente, darunter Sicherheit, Umwelt und Gesundheitswesen.

Halma ist dem optimistischen Aktienpanel des FTSE 100 beigetreten, mit starker Markenbildung und Preismacht, um den Inflationsdruck auszugleichen.

Unter ihnen waren der Guinness- und Smirnoff-Getränkehersteller Diageo, der um 18,5 Punkte auf 3819,5 Punkte stieg, und Unilever, nachdem er um 20,5 Punkte auf 4.073 Pixel gestiegen war. Imperial Brands 17p stieg auf 1917p.

Vodafone fügte weitere 0,7 Pence auf 109,4 Pence hinzu, nachdem es gestern um 2 % gestiegen war, als die Anleger die Enthüllung verdauten, dass der französische Telekommunikationsmagnat Xavier Niel einen Anteil von 2,5 % im Wert von 750 Mio. £ gekauft hatte.

Der breitere Londoner Markt eröffnete um mehr als 1 % niedriger, nachdem die Federal Reserve die Zinssätze zum dritten Mal in Folge um 0,75 % angehoben und die Wachstumserwartungen gesenkt hatte.

Trotz der düsteren Aussichten halfen Bergbauaktien später dem FTSE 100, nur um 7,57 Punkte auf 7230,07 zu fallen. Der FTSE 250-Index spiegelt die anhaltende wirtschaftliche Unsicherheit genau wider, nachdem er um 166,85 Punkte auf 18.546,17 gefallen war.

Zu den größten Verlierern gehörten Aston Martin Lagonda, das um 8,6 Pence auf 156,6 Pence fiel, und die Billigfluggesellschaft EasyJet, die um 10,6 Pence auf 330,3 Pence fiel.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.