Einführung von COVID-Impfstoffen für Kinder – Experten interagieren


Jüngere Kinder können zwei Dosen der Kinderversion des Pfizer-Impfstoffs erhalten

Fast eine halbe Million neuseeländische Kinder werden es sein Berechtigt für COVID-19-Impfstoff ab Montagwenn die Kriterien auf Kinder im Alter von 5-11 Jahren erweitert werden.

Während der Subtraktionsprozess fortschreitet, fairer Zugang Impfungen von Kindern, insbesondere der Tamariki-Maori, werden in der Folge genau unter die Lupe genommen
Empfehlungen des Waitangi Court letzter Monat.

SMC bat Experten um Stellungnahme.

Associate Professor Siouxsie Wiles, School of Medical Sciences, School of Medical and Health Sciences, University of Auckland, Kommentare:

“Ich bin wirklich dankbar, dass unsere kleinen Kinder jetzt in der Lage sein werden, sich selbst und ihre Lieben vor Covid-19 zu schützen. Daten aus der Praxis zeigen deutlich, dass der pädiatrische Impfstoff von Pfizer sicher und wirksam ist. Allein in den USA 8,7 Millionen Dosen wurden zwischen dem 3. November und dem 19. Dezember 2021 Kindern ab 5 Jahren und 11 Jahren verabreicht -bedingte Todesfälle und unter den 4.249 Meldungen, die an VAERS gesendet wurden, waren die meisten auf Fehler bei der Lagerung oder Zubereitung des Impfstoffs oder auf Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen zurückzuführen Altersgruppe Es gab nur 15 Berichte, von denen 11 bestätigt wurden. Zum Zeitpunkt der Analyse waren sieben der Kinder bereits genesen, die anderen vier waren es.

“Es ist eine große Ehre, dass ein so sicherer und wirksamer Impfstoff für unsere kleinen Kinder eingeführt wird, und für mich verdeutlicht dies erneut die globalen Unterschiede beim Zugang zu Impfstoffen. Aktuelle Daten zeigen, dass es nur 13 Dosen von Covid-19-Impfstoffen gegeben hat verabreicht pro 100 Personen in Ländern mit niedrigem Einkommen Einkommen In Ländern mit hohem Einkommen sind es 173 Dosen pro 100 Personen Niemand ist sicher, bis wir alle sicher sind, also hoffe ich, dass die Menschen die Gelegenheit nutzen, ihre Kinder zu impfen und ihre Auffrischung zu bekommen Impfungen und setzen sich für den Zugang zu Impfstoffen für diejenigen ein, die weniger Glück haben als wir.”

Keine Interessenkonflikte erklärt.

Dion O’Neill, leitender Ermittler, Te Pena Matatini; und Dozent, Department of Physics, University of Auckland, kommentiert:

„Die Impfung von Kindern im Alter zwischen 5 und 11 Jahren wäre ein großer Schritt nach vorne, um die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von COVID-19 zu verringern und vor schweren Symptomen einer Superinfektion zu schützen.“ Aotearoa hat eine relativ junge Bevölkerung – 90 % der Bevölkerung sind älter als 12 Jahre wurden geimpft.Das entspricht nur 75% der Gesamtbevölkerung.Die Öffnung der Impfung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren bedeutet, dass etwa die Hälfte der Menschen, die zuvor nicht für eine Impfung in Frage kamen, nun Zugang zu dem Schutz haben, den die Impfung bietet.

“Dieses Muster ist im Fall der Maori stärker, wo die jüngere Bevölkerung bedeutet, dass bei 90 % Impfschutz für Personen ab 12 Jahren immer noch ein Drittel der Maori ungeimpft bleibt. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Ausweitung der Impfberechtigung für Kinder einen starken Schwerpunkt hat Die Herstellung dieser Impfstoffe liegt in Reichweite der Maori.

“Die geringe Anzahl von COVID-Fällen, die wir in letzter Zeit gesehen haben, ist vor dem Hintergrund aufgetreten, dass Kinder nicht zur Schule gehen und viele Erwachsene im Urlaub sind. Wenn Kinder wieder zur Schule gehen, ist es wichtig, dass wir versuchen sicherzustellen, dass sie die höchsten Werte von COVID erhalten Schutz möglich, indem man sie schnell impft.“

Erklärung zu Interessenkonflikten: Ich werde zusammen mit anderen von Te Pūnaha Matatini vom Ministerium des Premierministers und des Kabinetts finanziert, um über die Reaktion auf COVID zu beraten, und von einem Zuschuss des Health Research Council, um Eigentumsrechte im Zusammenhang mit COVID in Aotearoa zu prüfen.

Dr. Diane Sica Bautuno, Immunologin, Associate Dean (Pacific), Office Chair der Otago Wellington Pacific University und Senior Lecturer, Pathology and Molecular Medicine, University of Otago Wellington, kommentiert:

„Unsere Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren, Tamariki und Tameike, können am Montag, dem 17. Januar 2022, den COVID-19-Impfstoff von Pfizer für Kinder erhalten, und sie haben weniger Zeit als andere in Aotearoa, Neuseeland, um den COVID-19-Impfstoff zu erhalten – der Schwerpunkt wird auf der Gerechtigkeit liegen. Es ist von entscheidender Bedeutung, zu Beginn der Impfung angemessene Prioritäten zu setzen, da am vergangenen Wochenende 500.000 pädiatrische Dosen des Pfizer-COVID-19-Impfstoffs in Aotearoa, Neuseeland, eingetroffen sind.

„Unter denjenigen, die vom aktuellen Delta-Ausbruch in Aotearoa, Neuseeland, betroffen sind, erkrankten insgesamt 2.276 (oder 20 %) Kinder, Tamariki und Tamaiki im Alter von 9 Jahren und darunter, an dem Virus und erkrankten schließlich an COVID-19 – dazu gehören auch Kinder und 6 Wochen.

Die Impfraten für Maori, die ihre erste Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten, liegen jetzt bei 88 % und 83 % für diejenigen, die die zweite erhalten, wobei 95 % der berechtigten Einwohner des Pazifikraums ihre erste Dosis erhalten und 92 % jetzt vollständig geimpft sind. Es wurde auch berichtet, dass der Capital Coast DHB 90% der vollständigen Impfwerte von Mäori erreicht hat.

„Dies ist das Ergebnis der unermüdlichen Arbeit, des Engagements, der Energie und der Bemühungen der Teams der Maori und der Pazifikregion, die unermüdlich daran arbeiten, die Impfraten zu erhöhen und ihre Gemeinden zu schützen, indem sie sich mit Fragen der Zugänglichkeit befassen, Barrieren abbauen und Vertrauen aufbauen – diese Arbeit muss unterstützt werden Fortfahren.

„Mehr als 90 % der Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren in Aotearoa, Neuseeland, wurden vollständig gegen COVID-19 geimpft, was ebenfalls eine willkommene Nachricht ist.

“In Aotearoa New Zealand gibt es noch viel zu tun, wenn wir alle sicher und vor COVID-19 schützen wollen. Die erhöhte Übertragbarkeit von Omicron kann die Fallzahlen in unseren Gemeinden in Aotearoa New Zealand noch erhöhen und stellt für die meisten ein Risiko dar Kontinuierlicher Fokus auf Impfungen, Auffrischungsimpfungen, Grenzkontrollen und Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit Die Bemühungen um COVID-19-Tests müssen ebenfalls fortgesetzt werden.

„Bitte bleiben Sie diesen Sommer sicher und schützen Sie auch andere in Ihrer Umgebung – indem Sie impfen, auffrischen, testen, die Regeln befolgen und anderen helfen, dasselbe zu tun.“

Keine Interessenkonflikte erklärt.

© Scope-Medien

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN