Eine verirrte Kugel in der Wand tötete einen britischen Akademiker in den Vereinigten Staaten – Polizei

ein

Ein englischer Astrophysiker wurde nach Angaben der US-Behörden von einer verirrten Kugel getötet, die eine Wand durchschlug und ihn in seinem Bett traf.

Dr. Matthew Wilson, 31, aus Chertsey, Surrey, wurde mit einer einzigen Schusswunde am Kopf gefunden, als die Polizei am vergangenen Sonntag gegen 2 Uhr morgens in einen Apartmentkomplex in Brookhaven, Atlanta, gerufen wurde.

Sergeant Jake Kessel von der Brookhaven Police Department sagte, dass die Schießerei zwar als Zufallshandlung angesehen wurde, der Tod jedoch als Mord behandelt wurde.

Es gab noch keine Festnahmen.

Wir erhalten Hinweise aus der Öffentlichkeit und unser Ermittlerteam arbeitet rund um die Uhr, um sicherzustellen, dass wir die Verantwortlichen aufspüren

Sergeant Kessel sagte, die Streukugel, die Dr. Wilson getroffen habe, sei weniger als 100 Meter weit geflogen und durch eine Außenwand der Wohnung eingedrungen.

„Die beiden Wohnblöcke, in denen die Schießerei stattfand und in denen Matthew wohnte, sind durch ein Stück Holz getrennt, sodass sie sich gegenseitig unterstützen“, sagte der Beamte der palästinensischen Nachrichtenagentur.

„Wir sagen, es war ein rücksichtsloses Schießen aus einem Apartmentkomplex und die Kugel ist durch den Wald und in seine Wohnung verirrt.“

Er sagte, die Ermittler gingen allen Hinweisen nach und fügten hinzu: „Wir erhalten Ratschläge von der Öffentlichkeit, und unser Ermittlerteam arbeitet rund um die Uhr, um sicherzustellen, dass wir die Verantwortlichen aufspüren.“

Zu dem Vorfall fügte der Beamte hinzu: „Es ist das erste seiner Art in der Stadt Brookhaven, wo ein unschuldiger Zuschauer durch eine Streukugel verletzt und getötet wurde.

„Für mich und meine 15-jährige Laufbahn bei der Strafverfolgung ist dies das erste Mal, dass ich mich mit einer solchen Situation befasse.

„Es ist definitiv etwas Alarmierendes. Es ist ein tragisches Ereignis. Es ist so schrecklich zu hören und zu versuchen, herauszufinden, wie es tatsächlich passiert ist.“

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.