Ein jugendlicher Hacker entdeckt einen Fehler, der es ihm ermöglicht, mehr als 25 Tesla fernzusteuern

Hacker

Der Nachteil bei der Einführung von Fahrzeuginteraktions-APIs besteht darin, dass das Sicherheitsproblem eines anderen zu Ihrem eigenen werden kann.

Ein junger Hacker und Computersicherheitsforscher hat laut einem Twitter-Thread einen Weg entdeckt, mit mehr als 25 Tesla-Elektroautos in 13 Ländern aus der Ferne zu interagieren Verbreiten gestern.

David Colombo erklärte in dem Artikel, dass der Fehler „keine Schwachstelle in Teslas Infrastruktur war. Es ist die Schuld des Eigentümers.“ Er behauptete, das Kamerasystem des Autos aus der Ferne deaktivieren, Türen entriegeln und Fenster öffnen und sogar schlüsselloses Fahren starten zu können. Es kann auch den genauen Standort des Fahrzeugs bestimmen.

Colombo machte jedoch deutlich, dass es nicht wirklich mit Teslas Lenkung, Gas oder Bremse interagieren kann, sodass Sie sich zumindest keine Sorgen über eine Armee von RCVs machen müssen, die das Schicksal nachstellen.

Colombo sagt, er habe das Problem Teslas Sicherheitsteam gemeldet, das Ermittlungen durchführt.

In einer ähnlichen Mitteilung berichtete eine Drittanbieter-App namens TezLab am frühen Mittwochmorgen, dass „mehrere tausend Tesla-Authentifizierungscodes gleichzeitig ablaufen“.

Die TezLab-App verwendet Tesla-APIs, die es Apps ermöglichen, Vorgänge wie den Zugriff auf das Fahrzeug und das Aktivieren oder Deaktivieren des Anti-Diebstahl-Kamerasystems, das Öffnen von Türen, das Öffnen von Fenstern usw.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN