Ein elektrischer Suburban mit 2.000 PS und 100 km/h schneller als ein Bugatti

Ford hat seinen neuesten Vertreter seiner riesigen Pickup-Serie vorgestellt – einen Elektro-Lkw mit fast 2.000 PS.

Es heißt Suburban und ist die vierte Ausgabe von Ford, die einen massiven Antriebsstrang in ein Nutzfahrzeug einbaut, nachdem der erste 1971 vorgestellt wurde, indem der GT40 V8-Motor in den Transit der ersten Generation eingebaut wurde.

Ford gibt eine maximale Leistung von 1.973 PS aus seinem emissionsfreien Antriebsstrang mit Allradantrieb an, der in das e-Transit Custom-System integriert wurde.

Das bedeutet, dass Fords Suburban aus dem Stand auf 100 km/h schneller beschleunigen kann als der 2,5 Millionen Pfund teure Bugatti Chiron.

White Supervan Man: Das ist Fords Vorstellung eines Transit-Rennwagens. Er wird von der „Performance“-Abteilung der Marke gebaut und bietet mehr Leistung und eine schnellere Geschwindigkeit von 0 auf 100 km/h als der 1,5 Millionen Pfund teure Bugatti-Supersportwagen.

Der Build wird nicht für ultraschnelle Lieferungen verwendet. Stattdessen soll er die Leistung eines elektrischen Antriebsstrangs demonstrieren, während Ford sich darauf vorbereitet, seinen ersten batteriebetriebenen Lkw, den E-Transit Custom, in Großbritannien zu verkaufen.

Aber während das Plug-in-Nutzfahrzeug, das Sie beim Ford-Händler kaufen können, in seiner stärksten Form 265 PS leistet, hat der Supervan fast die achtfache Motorleistung.

Ford sagt, dass es 62 Meilen pro Stunde von einem Parkstart in weniger als zwei Sekunden treffen wird – etwa eine halbe Sekunde schneller als der Bugatti-Supersportwagen. Die 1.973 PS sind auch 473 PS mehr als der Chiron.

Es debütierte heute beim Goodwood Festival of Speed, wo der französische Rennfahrer Romain Dumas, der sowohl Bergrekorde als auch rund um den Nürburgring und US Bikes aufgestellt hat, es die nächsten vier Tage auf der berühmten Bergstrecke fahren wird. Spitzenzyklus.

Ford UK sagte, dass die nassen Bedingungen bei der Veranstaltung heute Morgen bedeuteten, dass seine Leistung von 2.000 PS auf 1.600 PS reduziert werden müsste, was immer noch einschüchternd ist.

Die Stromversorgung erfolgt über einen flüssigkeitsgekühlten 50-kWh-Akku, der mit einem Standard-Schnellladegerät in nur 45 Minuten aufgeladen werden kann.

Viele seiner mechanischen Komponenten stammen von E-Transit, obwohl das Chassis einzigartig und speziell für diesen einmaligen Truck auf Steroiden gebaut ist.

Es heißt Supervan und ist die vierte Version von Ford, die einen verrückten Antriebsstrang in ein Nutzfahrzeug bringt

Dieser Supervisor 4 basiert lose auf dem neuen E-Transit Custom des Unternehmens

Es heißt Supervan und ist die vierte Ford-Version, die den verrückten Antriebsstrang in ein Nutzfahrzeug bringt. Dieser Supervisor 4 basiert lose auf dem neuen E-Transit Custom des Unternehmens

Sie können den Ford E-Transit Custom im Wert von 40.000 £ in Ausstellungsräumen kaufen
Unique Supervisor 4, der denselben Boden und einige Komponenten von E-Transit verwendet

Links: Der £40.000 Ford E-Transit Custom, den Sie bei einem Händler kaufen können. Rechts: Der einzigartige Supervisor 4, der denselben Bodenbelag und einige Komponenten von E-Transit verwendet

Die Kabine ist - wie zu erwarten - verstreut.  Sieht aus wie ein Renncockpit, ausgestattet mit einem Vollkäfig und FIA-zugelassenen Rennsitzen

Die Kabine ist – wie zu erwarten – verstreut. Sieht aus wie ein Renncockpit, ausgestattet mit einem Vollkäfig und FIA-zugelassenen Rennsitzen

Es gibt fünf verschiedene Fahrmodi, von denen die meisten recht lästig wirken. Sie sind: der Weg; Ein Weg; ziehen; Der Punkt; und Montage. Jeder bietet je nach Verwendungszweck und Gelände eine andere Kraftübertragungsstärke auf Abruf.

Bei niedrigen Geschwindigkeiten wählt es jedoch automatisch den „Eco“-Modus, der die optimale Effizienz der Motoren beibehält, die Rekuperation bis ans Limit ausreizt und den Antrieb der Hinterachse abschaltet.

Denn wenn der Fahrer die gesamten 973 galoppierenden Pferde entfesseln will, muss er den „E-Boost“-Knopf drücken, der die Leistung kurzzeitig auf 11 PS hochschraubt.

Ford sagt, dass es eine maximale Leistung von 2.000 Pferden hat und ein Rennen von 0 auf 62 Meilen pro Stunde in weniger als zwei Sekunden absolvieren kann.

Ford sagt, dass es eine maximale Leistung von 2.000 Pferden hat und ein Rennen von 0 auf 62 Meilen pro Stunde in weniger als zwei Sekunden absolvieren kann.

Laut Ford ist der Suburban etwa eine halbe Sekunde schneller auf 100 km/h als der Bugatti Chiron (rechts)

Der 1.973-PS-Truck ist auch 473 PS mehr als der französische Supersportwagen (im Bild)

Ford sagt, dass er etwa eine halbe Sekunde schneller auf 100 km/h ist als der Bugatti Chiron (rechts). Die Leistung des Autos von 1.973 PS ist 473 PS mehr als die des französischen Supersportwagens

Die Aufhängung, Bremsen und Lenkung sind alle kundenspezifische Upgrades, um sicherzustellen, dass das verbesserte Nutzfahrzeug über alle Vorkehrungen zum sicheren Beschleunigen, Kurvenfahren und Anhalten verfügt.

Die Aufhängung, Bremsen und Lenkung sind alle kundenspezifische Upgrades, um sicherzustellen, dass das verbesserte Nutzfahrzeug über alle Vorkehrungen zum sicheren Beschleunigen, Kurvenfahren und Anhalten verfügt.

Die dünnere, leichte Karosserie ist von einem Stahlrahmen umschlossen, verwendet jedoch die standardmäßige E-Transit Custom-Bodenplatte.

Die dünnere, leichte Karosserie ist von einem Stahlrahmen umschlossen, verwendet jedoch die standardmäßige E-Transit Custom-Bodenplatte.

Ford hat es auch mit einem Geschwindigkeitsbegrenzer im F1-Stil und einer neuen Funktion namens “Reifenreinigungsmodus” ausgestattet.

Letzterer sperrt eine Achse, während er die andere dreht, um „die Reifen vor einem Leistungslauf zu reinigen und aufzuwärmen“ und während der Show „erstaunliche Erschöpfung“ zu erzielen.

Es wurde gemeinsam von der Performance-Division von Ford und dem österreichischen Rallye-Spezialisten für Elektroautos, dem Stard, entwickelt.

Das flinke, leichte Chassis ist um einen Stahlrahmen gewickelt, verwendet jedoch die standardmäßige E-Transit Custom-Bodenplatte.

Aufhängung, Bremsen und Lenkung sind allesamt kundenspezifische Upgrades, um sicherzustellen, dass das verbesserte Nutzfahrzeug über alle Vorkehrungen zum sicheren Beschleunigen, Kurvenfahren und Anhalten verfügt, wenn viel Kraft auf alle vier Räder übertragen wird.

Das Teil mit riesigen Flügeln, Splittern und einem Heckdiffusor sieht definitiv nach Rennstil aus, um den Abtrieb zu verbessern.

Es bleibt jedoch sehr praktisch und behält den traditionellen hinteren Laderaum und die seitliche Schiebetür für einen einfachen Zugang von hinten.

Ford hat es auch mit einem Spurgeschwindigkeitsbegrenzer im F1-Stil ausgestattet.  Das liegt daran, dass das Auto hauptsächlich verwendet wird, um auf der Strecke zu zeigen

Ford hat es auch mit einem Spurgeschwindigkeitsbegrenzer im F1-Stil ausgestattet. Das liegt daran, dass das Auto hauptsächlich verwendet wird, um auf der Strecke zu zeigen

Es hat auch eine neue Funktion namens “Tire Clean Mode”, die eine Achse sperrt, während die andere Achse gedreht wird, um die Reinigung und Erwärmung der Reifen vor einem Performance-Lauf zu unterstützen und während der Performance eine “erstaunliche Erschöpfung” zu erzielen.

Neben dem Rennrad erhält der Innenraum einen großen Touchscreen aus der Familie der Elektro-SUV Ford Mustang Mach-E, die Sie in Ausstellungsräumen kaufen können.

Neben dem Rennrad erhält der Innenraum einen großen Touchscreen aus der Familie der Elektro-SUV Ford Mustang Mach-E, die Sie in Ausstellungsräumen kaufen können.

Die Kabine ist – wie zu erwarten – verstreut. Es sieht aus wie ein Renncockpit, ausgestattet mit einem Vollkäfig und FIA-zugelassenen Rennsitzen.

Es hat auch einen großen Touchscreen Ford Mustang Mach E Familie von Elektro-Nutzfahrzeugen, die Sie in Ausstellungsräumen kaufen können.

„Das Elektrofahrzeug Suburban demonstriert nicht nur die Expertise von Ford im Bereich fortschrittlicher Elektrofahrzeuge und Konnektivität, sondern ist auch ein wissenschaftliches Hochgeschwindigkeitsexperiment“, sagte Ford.

“Anspruchsvolle Fahrszenarien und ein uneingeschränktes Designkonzept ermöglichen es Ford, die Grenzen der Elektrofahrzeugtechnik und -konnektivität zu erweitern, um zukünftige Rennwagen, Fahrzeuge, Software und Dienstleistungen zu verbessern.”

Ford führte den Suburban erstmals 1971 als Werbemaßnahme zur Steigerung der Transit-Verkäufe ein, die seit etwas mehr als fünf Jahren erhältlich waren.

Ford führte den Suburban erstmals 1971 als Werbemaßnahme zur Steigerung der Transit-Verkäufe ein, die seit etwas mehr als fünf Jahren erhältlich waren.

Für den Supervan 1 entfernte Ford den traditionellen Vierzylindermotor und ersetzte ihn durch den 400-PS-Mittellast-V8 aus dem GT40-Supersportwagen.  Es behielt sein Mark 1 Transit-Chassis aus gepresstem Stahl bei und hatte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 150 Meilen pro Stunde

Für den Supervan 1 entfernte Ford den traditionellen Vierzylindermotor und ersetzte ihn durch den 400-PS-Mittellast-V8 aus dem GT40-Supersportwagen. Es behielt sein Mark 1 Transit-Chassis aus gepresstem Stahl bei und hatte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 150 Meilen pro Stunde

Der Supervan 2 kam 1984 auf den Markt und wurde von einem 3,9-Liter-Cosworth-V8-Motor der C-Renngruppe angetrieben.

Ford Suburban 2 auf dem richtigen Weg

Der Supervan 2 kam 1984 auf den Markt und wurde von einem 3,9-Liter-Cosworth-V8-Motor der C-Renngruppe angetrieben.

Der ehemalige Supervisor erschien 1994

Der SUPERAN 3 hatte einen ebenfalls von Cosworth entwickelten 3,8-Liter-Motor, der damals in Formel-1-Autos zum Einsatz kam.

Der vorherige Supervan erschien 1994. Der Supervan 3 hatte einen 3,8-Liter-Motor, der wiederum von Cosworth entwickelt wurde und damals in Formel-1-Autos zum Einsatz kam.

Ford entwickelte den Supervan erstmals 1971 als Werbefahrzeug für den ursprünglichen Transit und ersetzte den traditionellen Vierzylindermotor durch den 400-PS-Mittellast-V8 aus dem GT40-Supersportwagen.

Es behielt sein kompaktes Mark 1 Transit-Stahlchassis bei und hatte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 150 Meilen pro Stunde.

Seitdem gab es neuere Versionen, wobei der Supervan 2 1984 mit dem 3,9-Liter-Cosworth-V8 aus Gruppe-C-Rennwagen auf den Markt kam und der Supervan 3 1994 mit einem 3,8-Liter-Motor kam, der ebenfalls von Cosworth entwickelt wurde und in verwendet wurde Das war damals in Formel-1-Autos.

„Wir führen einen Supervan in das 21. Jahrhundert mit vollelektrischen 2.000 PS für unvergleichliche Aufregung und unverwechselbares Design, inspiriert vom neuen E-Transit Custom“, erklärt Mark Rushbrook, Ford Performance Motorsports Global Director.

„Aber bei Leistung geht es nicht nur um Pferdestärken – die Verarbeitungsleistung des elektrischen Supervisors bedeutet, dass Ingenieure die Daten des Autos in Echtzeit nutzen können, um seine Leistung zu verbessern, genau wie bei erstklassigen Rennwagen.“

Einige der Links in diesem Artikel können Affiliate-Links sein. Wenn Sie darauf klicken, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Dies hilft uns, This Is Money zu finanzieren und es kostenlos nutzbar zu machen. Wir schreiben keine Artikel, um für Produkte zu werben. Wir lassen nicht zu, dass eine Geschäftsbeziehung unsere redaktionelle Unabhängigkeit beeinträchtigt.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.