Eden Carson, Star von Maddy Green in der White Ferns-Serie, entschied den Sieg über die Westindischen Inseln

Offspinner beeindruckte Eden Carson bei ihrem Debüt in ODI und gewann drei Einsätze.

Dave Rowland/Getty Images

Offspinner beeindruckte Eden Carson bei ihrem Debüt in ODI und gewann drei Einsätze.

Im Sir Vivian Richards Stadium, Antigua: West Indies 169-9 von 50 vorbei (Hailey Matthews 46, Chenell Henry 30; Aiden Carson 3-31, Hayley Jensen 2-27) Verlor gegen Neuseeland 171-8 in 40,1 Overs (Maddy Green 48, Lauren Down 33; Karishma Ramhrak 3-22, Shakira Salman 2-30) um zwei Aktien.

Eden Carson, Offspinner aus Otago, genoss zum ersten Mal ODI-Träume, als die White Ferns in einer Siegesserie über die Westindischen Inseln mit einem noch zu spielenden Match ins Stocken gerieten.

Der 21-Jährige ging mit dem Ball in Führung, als er am Freitag (neuseeländische Zeit) beim Sieg der Neuseeländer gegen ein Wicket in Antigua mit 3:31 von 8 gewann und damit eine unersetzliche 2:0-Führung im ODI bescherte Serie. Das letzte ODI-Match (NZT) am Montag vor der T20-Serie mit fünf Spielen.

Maddy Greene lag mit ihrem fünften ODI ein halbes Jahrhundert zurück und verließ sie für 48 Jahre, die Ziellinie in Sicht. Die White Ferns legten ein nervöses Ende hin und verloren vier späte Wickets, nachdem sie mit Green und Brock Hallyday in der Locke auf dem Weg zum Sieg waren.

In Spiel zwei gab es weniger Drama, als White Ferns ihren ersten ODI mit fünf Läufen im Duckworth-Lewis-Stern (DLS)-Stil gewann, nachdem bei zwei Spielen schlechtes Licht dazwischengekommen war.

Weiterlesen:
* Die White Ferns schlugen die Westindischen Inseln in ihrem ersten Länderspiel in Antigua in einem “seltsamen” Finish
* Ernennung von Amy Satterthwaite, Great White Ferns, Assistant Head Coach der Adelaide Strikers
* White Ferns überlebte einen Zusammenstoß mit dem Peiniger bei der Weltmeisterschaft in der West Indies-Serie

Der White Farn gab den Ton für den Ball an, nachdem die Westindischen Inseln den Wurf gewonnen und sich zuerst für den Schläger entschieden hatten.

Neuseeland traf an diesem Tag regelmäßig mit der größten Partnerschaft in Westindien, 47 im sechsten Wicket zwischen Captain Hayley Matthews und Shenell Henry.

Es war eine disziplinierte Bowlingleistung der White Ferns, da sechs der sieben Bowler nicht weniger als ein kleines Tor eroberten. Sie waren alle schwer zu punkten, mit Sophie Devine, der einzigen weiblichen Bowlerin, die mehr als fünf Läufe auf einmal kassierte.

Maddy Green (Dateifoto) traf 48 von 78 Bällen beim Sieg der White Ferns gegen die Westindischen Inseln in ihrem zweiten ODI-Spiel.

Alex Davidson / Getty Images

Maddy Green (Aktenfoto) traf beim Sieg der White Ferns gegen die Westindischen Inseln in ihrem zweiten ODI-Spiel 48 von 78 Bällen.

White Ferns brauchten 170, um zu gewinnen, und fielen auf 51-3 auf Platz 10 zurück, als Millie Kerr von Pauling Henrys Stephanie Taylor eingeholt wurde.

Da die führenden Hits Sophie Devine (sieben), Susie Bates (16) und Kerr (21) alle ausfielen, fühlten sich die Westindischen Inseln zuversichtlich, obwohl sie eine kleine Gruppe verteidigten.

Green und Lauren Down nahmen das Match auseinander und trafen sich um das entscheidende vierte Wicket.

Sie fügten 66 von 98 Bällen für das vierte Wicket hinzu, aber Dawn ging für einen schlechten Ball von Taylor und übergab Shakira Salman.

Schlagen Sie das Grün rational, gehen Sie kein Risiko ein und bestrafen Sie schlechte Lieferungen.

Die erfahrene Schlagmannin, die 2014 ihr ODI-Debüt gab, hat ihre Chancen auf diesem Niveau nicht immer genutzt, nachdem sie in den 53 Spielen davor nur ein Jahrhundert gespielt und durchschnittlich 21,88 mit dem Schläger erzielt hatte.

Sie zeigt einen ruhigen Kopf und klopft sicher an den Herd, um den White Farns nach Hause zu helfen, bevor ihre verspätete Bitte zusammenbricht.

Greene wäre enttäuscht gewesen, dass er es nicht bis zum fünften halben Jahrhundert von ODI geschafft hätte, als er in sanftem Stil herauskam und die Tür für die Westindischen Inseln öffnete.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.