Dutzende von Todesfällen und Totgeburten in Entbindungsstationen haben dem Krankenhausvertrauen über ein Jahrzehnt Schäden in Höhe von 103 Millionen Pfund gekostet – Nachrichten von Channel 4

14. Januar 2022

Channel 4 News enthüllte, dass mehr als 100 Millionen Pfund als Entschädigung von einem Krankenhaus-Trust über 10 Jahre gezahlt wurden, nachdem seine Entbindungsstationen beschuldigt wurden, für Dutzende von Todesfällen und Totgeburten verantwortlich zu sein.

Connie Copperthwaite Jacksons Sohn Ronnie wurde im Juni 2020 tot geboren

Von April 2010 bis März 2021 wurden vom Mid & South Essex NHS Foundation Trust 103.097.198 £ gezahlt, darunter 176 geburtshilfliche Ansprüche, gemäß NHS-Entscheidungsnummern, die durch eine Anfrage zur Informationsfreiheit erhalten wurden.

Von den gegen das Sekretariat erhobenen Vorwürfen bezogen sich 36 auf Todesfälle von Müttern und Kindern, 27 auf Totgeburten und 55 auf Kinder, die mit Hirnschäden oder Zerebralparese geboren wurden.

Gabriella Bentelli starb 2019 im Basildon University Hospital, das vom Trust betrieben wird, nachdem sie während der Geburt sechs Liter Blut verloren hatte, und der Gerichtsmediziner sagte, es habe „schwerwiegende Fehler“ in ihrer Pflege gegeben.

Ihr Ehemann Ionel sagte: „Wie viele andere Familienleben wurden zerstört?“

Ein Sprecher des Fonds sagte, ihr Mitgefühl sei bei der Familie von Frau Bentelli und fügte hinzu, dass der Fall vollständig untersucht worden sei und dass sie ihre Dienste in den letzten Jahren verbessert hätten.

Schlechte Personalkultur

Die Geburtshilfeabteilung des Basildon University Hospital wurde 2020 nach zwei getrennten Inspektionen zweimal als unzureichend eingestuft, wobei in einem Bericht stand, dass der Dienst „nicht immer über genügend Personal verfügte, um die Sicherheit der Frauen zu gewährleisten“.

Der Bericht kritisierte auch eine „langanhaltende schwache Mitarbeiterkultur“, die „ein ineffektives Team geschaffen“ habe.

Im August 2020 gab die Care Quality Commission (CQC) eine Krankenhauswarnmeldung heraus, in der Inspektoren sechs schwerwiegende Vorfälle feststellten, die sich zwischen März und April desselben Jahres ereigneten und bei denen Babys schlecht, hypoxisch und mit dem Risiko einer Hirnschädigung geboren wurden.

Baby Rooney wurde im Juni 2020 im Basildon University Hospital tot geboren.

Gegen Ende ihrer Schwangerschaft sagte Ronnies Mutter Connie Copperthwaite-Jackson, sie „wusste, dass etwas nicht stimmte“, und fügte hinzu: „Ich wünschte, jemand hätte mir zugehört, weil … ich glaube, er wäre heute noch hier.“

Ein interner Krankenhausbericht nach Rooneys Tod ergab, dass er an Hypoxie starb, oder höchstwahrscheinlich an Hypoxie, weil ihre Plazenta gerissen oder von der Gebärmutterwand abgezogen war, heißt es in dem Bericht.

Der Bericht hob auch verpasste Gelegenheiten hervor, eine mögliche Präeklampsie während der Schwangerschaft von Cony zu erkennen, eine Erkrankung, die den Blutdruck der Mutter ansteigen lässt, manchmal gefährlich hoch.

Letzten Monat hat der CQC das Rating des Trusts auf „Verbesserung erforderlich“ heraufgestuft, aber Personalprobleme werden in dem Bericht erneut erwähnt.

Tiefstes Mitgefühl

In den letzten sechs Jahren haben wir eine Reihe von Berichten über Versäumnisse bei der Mutterschaftsversorgung erhalten, darunter: Kirkop-Bericht aus dem Jahr 2015, in dem Mängel in der Pflege des NHS Foundation Trust der Morecambe Bay University Hospitals detailliert beschrieben wurden; Ockenden-Bericht über Mängel bei der Mutterschaftsversorgung im NHS Trust Hospital Shrewsbury und Telford im Jahr 2020; Und später in diesem Jahr ist ein weiterer Kirkop-Bericht fällig, in dem weitere Mängel bei der Versorgung von Mutterschaftsdiensten in East Kent beschrieben werden.

Letztes Jahr ergab eine gemeinsame Untersuchung von Channel 4 News und The Independent, dass Dutzende von Babys in den Entbindungsstationen des NHS Trust der Universitätskliniken von Nottingham über einen Zeitraum von 10 Jahren Hirnschäden erlitten hatten oder starben.

Ein Sprecher des Mid and South Essex Foundation Trust sagte: „Unsere Gedanken und unser tiefstes Mitgefühl sind bei den Familien von Gabriella Bentelli und Ronnie Sullivan – beide Fälle wurden vollständig als schwerwiegende Vorfälle untersucht, und wir haben sichergestellt, dass der Trust darüber informiert ist und dies weiterhin tut lernen Sie aus diesen Ereignissen.

„In den letzten Jahren haben wir unsere Mutterschaftsdienste verbessert, einschließlich der Einstellung von 40 neu qualifizierten Hebammen, der Beratung von Hebammen, praktizierenden Hebammen und Assistenten für die Geburtshilfe und der Sicherung von fast 2 Millionen Pfund an Finanzmitteln für die weitere Personaleinstellung und -entwicklung.“

Produzent: Gracie Jerome

Geschrieben von Calum Fraser.

Drohnenaufnahmen von helidronesurveys.co.uk

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Design by ICIN