Du kannst Streitigkeiten mit deinem Partner nicht lösen? Eine “emotionale Flut” könnte schuld sein.

Denken Sie darüber nach, wie Meinungsverschiedenheiten mit Ihrem Partner normalerweise ablaufen. Wenn sie dich oft in der Defensive lassen, im Kreis reden, Dinge sagen, die du bereust oder ausschließt, hast du es vielleicht mit einer emotionalen Flut zu tun.

Überschwemmungen treten auf, „wenn das Nervensystem eine Sicherheitsbedrohung erkennt und den Nebennieren signalisiert, stressbedingte Hormone, Adrenalin und Cortisol auszuschütten“, sagte der Chicagoer Therapeut Casey Tanner, Gründer der schwulen Affirmationspraxis The Expansive Group, gegenüber der HuffPost. Dieser Hormonschub aktiviert die Kampf-oder-Flucht-Reaktion des Körpers, wodurch Sie sich emotional überwältigt fühlen.

„Während die frühen Menschen mehr physischen Bedrohungen wie Raubtieren oder Wetterbedingungen ausgesetzt waren, sind die heutigen Sicherheitsbedrohungen oft emotionaler als physisch“, sagt Tanner, die ihre eigenen Pronomen und Pronomen verwendet.

Tanner erklärt, dass eine Meinungsverschiedenheit mit Ihrem Partner, der keine Bedrohung für Ihre körperliche Unversehrtheit darstellt, als emotionale Bedrohung angesehen werden kann und zu der gleichen Flutreaktion führt.

Sie fügen hinzu: „Das Gefühl, zurückgewiesen, verlassen, kritisiert oder nicht unterstützt zu werden, ist eine Bedrohung für die emotionale und zwischenmenschliche Integrität, insbesondere wenn diese Erfahrungen vergangene Traumata auslösen.“

Bei einer Überschwemmung übersteigt Ihre Herzfrequenz 100 Schläge pro Minute. Sie könnten anfangen zu schwitzen, Ihr Gesicht könnte rot werden, Ihre Hände zittern oder Ihre Brust sich angespannt anfühlen. Sie sind nicht in der Lage, effektiv zuzuhören oder klar zu denken.

Allerdings sehen emotionale Überschwemmungen von außen nicht immer gleich aus. Manche Leute verfallen in den „Kampfmodus“, greifen verbal an und liefern Tiefschläge. Andere gehen in den „Flugmodus“, verstummen oder ziehen sich zurück und suchen vielleicht nach einem Ausweg aus dem Gespräch.

Wenn Sie untergetaucht sind, verwendet der Körper den größten Teil seiner Energie darauf, Sie zu schützen, sodass weniger Energie für Dinge aufgewendet wird, die nichts mit dem Überleben zu tun haben – wie rationales Denken, sagt Tanner.

„Deshalb haben Menschen, die emotional überflutet sind, möglicherweise das Gefühl, dass sie nicht klar denken können oder dass sie eher impulsive Entscheidungen treffen“, sagen sie.

Warum emotionale Überschwemmungen schlecht für Beziehungen sind

Wenn Sie emotional überwältigt sind, wird es fast unmöglich, ein produktives Gespräch zu führen.

Malte Müller über Getty Images

Wenn Sie emotional überwältigt sind, wird es fast unmöglich, ein produktives Gespräch zu führen.

Wenn Ihr Nervensystem überaktiv ist, ist Ihre Fähigkeit, zuzuhören, Informationen genau zu verarbeiten und sich einzufühlen, beeinträchtigt. „Wir können verletzende Dinge aus Wut sagen, uns nicht einfühlen oder Rechenschaft ablegen und die Menschen, die uns wichtig sind, schwer verletzen“, sagt Tanner.

Sie werden in dieser Situation nicht zu einem Ort des Verständnisses und der Lösung gelangen, sagte der Seattle-Therapeut Zach Brittle der HuffPost. Wenn sich dieses Konfliktmuster tief verwurzelt, frustriert es die Problemlösung, schafft Distanz zwischen den Partnern und kann zu Gefühlen der Verzweiflung über die Beziehung führen.

sagt Brittle, Moderator des Radio-Podcasts Marriage Therapy. “Ich hätte nicht die gleiche Geduld, bei dir zu bleiben, wenn ich schon wüsste, wie es enden würde.”

Wie man mit emotionaler Flut umgeht

Während eines Kampfes zu ertrinken bedeutet nicht, dass du ein schlechter Partner bist oder dass etwas mit dir nicht stimmt.

Wir können es als adaptive Reaktion auf Gefahren verstehen und damit arbeiten“, sagt Tanner Unsere Körper kehren in eine ‚sichere Zone‘ zurück, in der rationales Denken leichter zugänglich ist.“

Es ist jedoch etwas, das für die Beziehung angegangen werden muss. Hier ist, was Sie dagegen tun können.

Lernen Sie zu erkennen, wie sich Eintauchen anfühlt Sie sind.

Dies ist von Person zu Person unterschiedlich, daher solltest du die Zeichen anpassen, die dein Körper dir gibt, wenn du anfängst, dich müde zu fühlen.

„Was sind Ihre individuellen Anzeichen dafür, dass Sie sich emotional überfordert fühlen?“ Tanner sagt. „Möglicherweise haben Sie Schweißflecken auf Ihrem Hemd bemerkt oder Sie fangen an, schneller zu atmen.“

weg vom gespräch Mindestens 20 Minuten – aber nicht mehr als 24 Stunden.

Es dauert mindestens so lange, bis sich Ihr Körper nach dem Anstieg der Stresshormone zurückgesetzt hat, sagt Brittle. Machen Sie in dieser Zeit eine Pause und tun Sie etwas Beruhigendes nein Beteiligen Sie sich daran, das Argument in Ihrem Kopf neu zu formulieren.

„Wenn Sie einen 20-minütigen Spaziergang machen und an all die coolen Dinge denken, die Sie sagen werden, wenn Sie zurückkommen, um zu helfen, die Meinungsverschiedenheit zu lösen, werden Sie sehr schnell wieder in der Flut sein“, sagt Brittle. „Aber wenn Sie spazieren gehen und sich einen Podcast über südafrikanische Wettermuster anhören und dann zurückkommen und sagen: ‚Hey, worüber haben wir geredet?’“ Bist du immer noch verärgert? Können wir darüber hinwegkommen? Dann können Sie das höchstwahrscheinlich in Ruhe tun.“

“Menschen, die emotional überflutet sind, haben vielleicht das Gefühl, nicht klar denken zu können.”

– Casey Tanner, Therapeutin

Einige Leute brauchen möglicherweise mehr als 20 Minuten zum Zurücksetzen, und das ist in Ordnung. Aber lassen Sie nicht mehr als 24 Stunden vergehen, bevor Sie das Gespräch erneut besuchen. Um sicherzustellen, dass sich Ihr Partner nicht ausgeschlossen fühlt, vereinbaren Sie rechtzeitig eine Zeit für den Check-in.

Regulierung Ihres Nervensystems

Beginnen Sie damit, etwas tiefes Atmen zu priorisieren und Ihr Ausatmen länger als Ihr Einatmen zu machen, sagt Tanner.

Versuchen Sie dann zu meditieren, mit Ihrem Haustier zu kuscheln, zu duschen, spazieren zu gehen oder zu springen.

“Sie sind der Experte für das, was Sie brauchen, und manchmal braucht es ein wenig Versuch und Irrtum, um herauszufinden, was für Sie funktioniert”, sagt Tanner.

Denken Sie darüber nach, warum Sie auf diese Weise auf Konflikte reagieren

Tanner empfiehlt, sich zu fragen: War die Situation gefährlich, weil sie tatsächlich gefährlich war? Oder hat es Sie an ein Ereignis aus Ihrer Vergangenheit erinnert, das eigentlich ernst war?

„Denken Sie daran, dass eine wahrgenommene Bedrohung nicht immer eine tatsächliche Bedrohung ist, und die Unterscheidung zwischen den beiden kann Ihnen helfen zu verstehen, warum Ihr Körper so reagiert, wie er es getan hat“, sagen sie.

Wenn frühere Traumata zu Ihrer emotionalen Flut beitragen, wenden Sie sich an einen sachkundigen Traumatherapeuten, der Sie unterstützen und Ihnen helfen kann, beruhigende Strategien zu finden, wenn Sie in dieser Situation sind, schlägt Tanner vor.

Denken Sie daran, dass Reparatur wichtiger ist als Lösung

Die meisten Beziehungsprobleme sind nicht leicht zu lösen. Lösen Sie lösbare Probleme, sagt Brittle, und schaffen Sie gleichzeitig Sorgfalt und Empathie für verbleibende Probleme. Denken Sie daran, dass Sie beide ein Team sind und versuchen, gemeinsam ein dysfunktionales Muster zu durchbrechen.

„Ich sage meinen Kunden immer: Fix ist wichtiger als Lösung“, sagt er. „Es ist wichtiger für uns, uns verbunden zu fühlen und immer noch nicht genau zu wissen, was wir mit diesem Problem tun sollen, als uns gegenseitig zu schlagen, während wir versuchen, herauszufinden, was wir mit diesem Problem tun sollen.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.