DoorDash schließt sich dem Lieferspiel an – mit Mitarbeitern

DoorDash sagte am Montag In New York City macht es etwas anderes: Es beschäftigt etwa 60 Zusteller als Angestellte und nicht als unabhängige Auftragnehmer. Die Kuriere werden mit dem Elektrofahrrad für die Expresszustellung – innerhalb von 10 bis 15 Minuten – im Stadtteil Chelsea in Manhattan unterwegs sein. Der Dienst markiert DoorDashs ersten Eintritt in eine neue Kategorie der App-fähigen “sofortigen” Zustellung. Einige Konkurrenten, darunter die von Europa unterstützten Start-ups Gorillas, Buyk und Jokr, sind seit Spätsommer in New York und haben auch Spediteure als Personal für Expresslieferungen eingestellt.

DoorDash ist, wie andere Unternehmen der “Zeitarbeitswirtschaft”, die in den 2000er Jahren entstanden sind, auf eine Armee von Zeitarbeitskräften angewiesen, um Waren zu liefern. Fahrer oder Radfahrer melden sich bei der App an, um zu arbeiten, wann immer sie wollen, und melden sich ab, wenn sie wollen, eine Flexibilität, die laut DoorDash für die meisten Spediteure attraktiv ist. Laut Max Rettig, dem Vizepräsidenten des Unternehmens für globale Politik, arbeiten 90 Prozent dieser „Dächer“ weniger als 10 Stunden pro Woche. Aber sie erhalten nur wenige traditionelle Arbeitsschutzmaßnahmen: Krankenversicherung, Arbeitnehmerentschädigung, bezahlte Freizeit oder Anspruch auf Arbeitslosengeld. Parteiarbeiter müssen auch ihre eigene Ausrüstung kaufen und warten, einschließlich Autos, Fahrräder und spezielle Taschen, um das Essen warm zu halten. Im Allgemeinen werden sie nicht für die Zeit bezahlt, die sie in der App verbringen, um auf den Eingang neuer Bestellungen zu warten.

Das änderte sich für einige DoorDash-Mitarbeiter, als das Unternehmen am Montagmorgen in Manhattan einen “Dark Shop” eröffnete. Nur DoorDash-Lagerarbeiter – und Angestellte – und Kuriere dürfen den “DashMart”-Convenience-Store betreten, einen von etwa 25 Filialen im ganzen Land. Durch den Einsatz von Mitarbeitern hofft DoorDash sicherzustellen, dass jemand zur Verfügung steht, der jede eingehende Anfrage innerhalb des garantierten 10- bis 15-Minuten-Fensters zustellt.

Das Ergebnis ist “zwei Ebenen von [delivery] „Arbeiter arbeiten Hand in Hand auf der Straße“, sagt Hildalin Colon, Direktorin für Politik bei Los Deliveristas Unidos, einer Gruppe, die 4.000 überwiegend mittelamerikanische und mexikanische Einwanderer vertritt, die App-basierte Dienste in New York City anbieten. “Warum behandelst du sie anders?”

Gustavo Ajche, Lieferradfahrer bei GrubHub und DoorDash und Präsident von Los Deliveristas Unidos, sagt, dass selbst Kuriermitarbeiter nicht genug Schutz haben, um sicherzustellen, dass sie bei ihrer Arbeit sicher bleiben. Er sagt, dass die Lieferfirmen “die Arbeiter dafür bezahlen, dass sie sich schneller bewegen, um etwas in weniger als 15 Minuten zu liefern”. “Es ist gefährlich, es ist unsicher für Arbeiter.” Laut Los Deliveristas Unidos starben 2021 zwölf Zusteller auf den Straßen von New York City. Im vergangenen Jahr kamen in New York 24 Radfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben, mehr als 5.000 weitere wurden verletzt.

Die ersten Kuriermitarbeiter werden durchschnittlich 25 Stunden pro Woche arbeiten, sagt Rettig von DoorDash. Sie haben Anspruch auf Leistungen, aber nur diejenigen, die mit Teilzeitarbeit einhergehen. Zu diesen Vorteilen gehören Vorteile für Passagiere, Zugang zu einem Mitarbeiterunterstützungsprogramm, das kurzfristige Beratung und Bewertungen bietet, und kostenloser Zugang zu DashPass, einem DoorDash-Mitgliedschaftsprogramm, das Mitgliedern niedrigere Liefergebühren für ihre bestellten Mahlzeiten bietet. Vollzeitbeschäftigte erhalten außerdem eine Kranken-, Zahn- und Augenversicherung und können sich bezahlte Auszeiten nehmen.

Kuriere verdienen 15 US-Dollar pro Stunde plus Trinkgeld und erhalten kostenlose E-Bikes, Helme, Jacken und andere Lieferausrüstung. Sie werden technisch von einer neuen DoorDash-Tochter namens DashCorps eingestellt.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.