Die Zukunft des urbanen Wohnens sind energiesparende Kühlschränke

Katerras ganzheitliche Vision, die Bauwelt zu reformieren, indem Milliarden von Dollar investiert wurden, um ein völlig neues Produktionssystem von Grund auf aufzubauen, demonstrierte die stereotype Silicon-Valley-Arroganz. Es hat auch einen Bruchteil des Einflusses europäischer Modelle, die mit einem einfachen, unkomplizierten und standardmäßigen Teilesatz nachgerüstet werden sollen.

Das Unternehmen teilt mit vielen amerikanischen Technologen einen gemeinsamen blinden Fleck, so Gerard McCaughey, Serienunternehmer und Gründer von Century Homes, einem irischen Pionier des Off-Site-Baus: Es hat bahnbrechende Offshore-Innovationen übersehen. Während amerikanische Bauherren es vorzogen, den Holzrahmen vor Ort mit leicht verfügbaren Rohmaterialien zu bauen – stellen Sie sich einen Ford-Pickup vor, der mit einem Zwei-mal-Vier-Fahrzeug gestapelt ist, das viel herumfährt –, haben Bauherren mit Platz- und Materialbeschränkungen in Asien und Europa Fertigteile perfektioniert und modulare Technologien. Katerra ignorierte diese Beispiele und baute langsam Fachwissen auf, indem es sich nacheinander auf bestimmte Sektoren konzentrierte. Stattdessen versuchte man, das Rad neu zu erfinden, indem man jeden Aspekt des komplexen Konstruktionsprozesses ins Haus brachte und viele verschiedene Modelle auf einmal baute, was massive Kostenüberschreitungen verursachte.

“Es ist nicht das, was Sie wissen oder was Sie nicht wissen, was Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht”, sagt McCuge, der Gespräche mit Katerra-Führungskräften geführt hat. „Es gab Dinge, von denen sie überzeugt waren, dass Sie sie tun mussten, aber [they were wrong]. Außerhalb des Geländes kein einziges Pony. Du musst kriechen, bevor du gehen kannst. Der weniger erfahrene Mann in meiner Firma weiß mehr über Außenbau als seine Führungskraft.“

Explosionsmodell nachrüsten
0. R38-effektiv gekapselt 1. Verglasung mit niedrigem Sonneneinstrahlungskoeffizienten 2. Innenmarkisen mit geringer Emission 3. Deckenventilatoren zur Luftzirkulation in den Einheiten 4. Leichte Luft, die über ein zentrales Belüftungssystem geliefert wird 5. „Verstärkung“ der dezentralen Kühlung durch ein variables Luftvolumen Einheit Wird durch Steuerungen innerhalb der Suite aktiviert

Es werden verschiedene Anstrengungen unternommen, um Gebäude zu dekarbonisieren. Ein Beispiel ist das End-to-End Energy and Architecture Retrofit Toolkit (HEART), eine Cloud-Computing-Plattform, die Entscheidungsfindungs- und Energiemanagementfunktionen umfasst.

Meredith Miotke

Das Energiesprong-Modell, das Tausende von Häusern in den Niederlanden und in ganz Europa nachgerüstet hat, basiert auf Stroomversnelling (der Name bedeutet „schnelle Beschleunigung“), einem Netzwerk, in dem Bauunternehmer, Wohnungsbaugesellschaften, Teilelieferanten und sogar Finanzierer in engem Kontakt arbeiten – ein Maß an Koordination, das selbst das Katera-System nicht erreicht hat. Derzeit kann das Energiesprong-System ein Gebäude in etwa 10 Tagen wieder aufbauen. Startups und andere Bauherren bieten kostenlose Upgrades an: Das niederländische Unternehmen Factory Zero stellt beispielsweise vorgefertigte Dacheinheiten her, die elektrische Boiler, Wärmepumpen und Solaranschlüsse enthalten. Begrünung eines fast betriebsbereiten Altbaus.

Es ist Teil eines größeren europäischen Modells, das mit einer ehrgeizigen Emissionspolitik beginnt und diese mit Anreizen und Finanzmitteln für Nachrüstungen und Neubauten über Programme wie Horizon Europe unterstützt, wodurch neue Bauweisen unterstützt und ein innovativer Markt für Fenster, Türen und HLK geschaffen wird . Systeme. Ein wichtiger Bestandteil seines Erfolgs war die Bereitschaft der Regierungen, solche Modernisierungen für subventionierte und öffentliche Wohnungen zu finanzieren, normalerweise Nachkriegstürme und Häuser, die dringend verbessert werden müssen. Aber es gibt auch andere wichtige Vorteile in Europa: Die Bauvorschriften sind in allen Ländern und auf dem gesamten Kontinent einheitlicher, einschließlich einiger fortschrittlicher Vorschriften, die darauf drängen Pazifikhaus Die standardmäßige, hocheffiziente Isolierung und Belüftung reduziert den Energiebedarf zum Heizen und Kühlen erheblich. Das gesamte Wohnökosystem ist auch kleiner und standardisierter, was es einfacher macht, mehr Erfahrungen zu unterstützen. Energiesprong verwendet ein einziges Gebäudemodell, wenige Auftragnehmer und eine relativ kleine Gruppe von Akteuren auf einer kleinen Fläche.

Die Koordination wäre in einer amerikanischen Stadt viel schwieriger, ganz zu schweigen von der gesamten Nation. „Europa verfolgt einen Pilotansatz und finanziert viele Programme auf ganzer Linie“, sagt Michael Eliasson, ein in Seattle ansässiger Experte für nachhaltiges Bauen und Gründer von Larch Lab, einem Designstudio und Think Tank. Es ist ein Ansatz, der das Risiko auf verschiedene Ideen verteilt, anstatt das Risikokapital auf eine Handvoll zielstrebiger, wachstumsstarker Startups zu konzentrieren. „Am Ende sind die Vereinigten Staaten eine Art Scharfschützengewehr“, sagt er. “Das Versagen von Katera betrifft die gesamte Fertigteilbauindustrie.”

Ein aufstrebendes Modell in Kanada versucht, das europäische Modell nachzuahmen. CityHousing Hamilton, die städtische Wohnungsbehörde der Stadt Ontario, nutzte kürzlich die National Housing Trusts für eine vollständige Modernisierung des Ken Sobel Tower, eines 1967 erbauten, am Wasser gelegenen Hochhauses für Senioren, das verfallen ist. Das Projekt, das eine vertäfelte Außenverkleidung, neue hocheffiziente Fenster, Elektroheizung und Gasöfen umfasste, brachte das Gebäude zu neuem Glanz Pazifikhaus Basic; Mit einer Reduzierung des Energieverbrauchs um 94 % dank extremer Effizienz entspricht die zum Kühlen und Heizen einer Einheit erforderliche Gesamtenergie dem Äquivalent von drei Glühbirnen. Großzügige neue große Fenster, die Sitzgelegenheiten, weitreichende Ausblicke und Tageslicht bieten, lassen vermuten, dass kein ästhetischer Preis zu zahlen ist.

Graeme Stewart von ERA Architects, der das Projekt leitete und Mitte des Jahrhunderts Hunderte ähnlich hoher Gebäude im Land untersuchte, sagte, das Projekt habe kanadischen Unternehmen Aufträge gegeben, die Hightech-Fenster und -Verkleidungen herstellten, und schlug vor, dass solche Arbeiten beim Bau eines Gebäudes helfen könnten lokale Industrie für mehr Green-Building-Projekte. Er leitete sogar die Gründung der Tower Renewal Partnership, einer Organisation, die sich der Durchführung ähnlicher Nachrüstungen in ganz Kanada verschrieben hat. Aber Sean Bothham, Entwicklungsdirektor von CityHousing Hamilton, sagt, dass trotz aller Vorteile, die sie für die Turmbewohner sehen – bessere Luftqualität, Infektionskontrolle, psychische Gesundheit, kognitive Funktion und „die Ansichten, die man in der Wohngemeinschaft nicht bekommt “ – es wird sich wahrscheinlich nicht auszahlen. Die Agentur hat einen Kostenaufschlag von 8 %, um andere Gebäude in ihrem Portfolio ohne weitere finanzielle Unterstützung zu modernisieren.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.