Die Wirtschaft steigt wieder über das Vorpandemieniveau

JGuten Morgen.

Heute Morgen liegen ermutigende Daten vor, die zeigen, dass sich die Wirtschaft im November über das Niveau vor der Pandemie erholt hat.

Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im Laufe des Monats um 0,9 Prozent, was bedeutet, dass es jetzt 0,7 Prozent über seinem Höchststand vor Covid liegt. Das Wachstum wurde hauptsächlich von Aktivitäten im Dienstleistungssektor getragen.

Die ONS-Zahlen decken jedoch den Zeitraum vor dem variablen Ausbruch von Omicron-Unruhen im ganzen Land ab, was bedeutet, dass sich das Wachstum vor Jahresende möglicherweise verlangsamt hat.

5 Dinge für einen guten Start in den Tag

1) Google kauft das Londoner Hauptquartier als Vertrauensvotum für ein Amt im Wert von 1 Milliarde US-Dollar Ein früherer Versuch, das Gebäude zu kaufen, scheiterte während der Pandemie

2) Die Internationale Energieagentur warnt vor erhöhten Ausgaben für erneuerbare Energiequellen oder anhaltend hohen Energiepreisen Die Agentur fordert einen „Strukturwandel“, um den steigenden Energiebedarf zu decken

3) US-Aktien fallen wieder, wenn die Zinserhöhungen näher rücken Die Anleger trennten sich von Aktien, die empfindlicher auf steigende Zinsen reagieren, wie z. B. verlustbringende Wachstumsunternehmen

4) Asos wechselt nach 20 Jahren von Aim zum Hauptmarkt in London Der vorgeschlagene LSE-Schritt für einen Online-Modehändler würde ihn für die Aufnahme in den FTSE 250 qualifizieren

5) Investoren greifen „verwirrende“ EU-Übernahmeregeln an, die immer noch für die Stadt gelten Unternehmensgiganten sagen, dass Fusionen trotz Brexit immer noch die EU-Vorschriften belasten

Was über Nacht passiert ist

Asiatische Aktien wurden am Freitag in Mitleidenschaft gezogen, nachdem eine neue Welle restriktiver Kommentare von Vertretern der US-Notenbank die Erwartungen verstärkte, dass die US-Zinsen bereits im März steigen könnten, sodass sich die Märkte auf strengere monetäre Bedingungen einstellen.

Die Aktienmärkte wurden scharf rot, wobei der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans im Handel am Nachmittag 0,9 % verlor, während Australien 1,1 % und der japanische Nikkei 1,3 % verloren.

Die Aktien in Südkorea fielen um 1,4 Prozent, nachdem die Zentralbank des Landes am Freitag ihren Referenzzinssatz erwartungsgemäß um 25 Basispunkte auf 1,25 Prozent angehoben und ihn damit wieder auf den Stand vor der Pandemie gebracht hatte, um die steigenden Verbraucherpreise einzudämmen.

Chinas Blue-Chip-Index fiel um 0,5 Prozent und Hongkongs Hang-Seng-Index fiel um 0,9 Prozent.

Kommt heute

  • Großkonzern: Curry, Experian (Handelsaktualisierung)
  • Wirtschaft: BIP, Fertigung und Produktion (Vereinigtes Königreich); Industrielle Produktion (Großbritannien USA); Einzelhandelsumsätze, Michigan Consumer Sentiment Index (wir)

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *