Die weltweite Versorgungsunterbrechung stoppt den Verkauf von Unternehmensflotten

0 26

Transport

Der Krieg in der Ukraine, Rabatte auf saubere Autos und Kraftstoffpreise haben den Flottenkauf von Unternehmen behindert, wobei die Verkäufe von Benzin- und Dieselautos auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren gefallen sind.

Der Krieg in der Ukraine, Rabatte auf saubere Autos und die steigende Inflation haben den Zustrom von Neuwagen in Neuseeland behindert, wobei sich der Juli als der zweitniedrigste Monat für Benzin- und Dieselautozulassungen seit Januar 2017 erwies.

Bei 60 Prozent der Neuwagenkäufe durch Unternehmen ist dies ein Zeichen für eine zurückhaltende Wirtschaft aufgrund einer unsicheren Welt.

Die am Mittwoch vom Verband der Automobilindustrie veröffentlichten Zahlen registrierten 11.101 neue Fahrzeugregistrierungen für den Monat Juli, 26 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

Die weltweite Versorgungsunterbrechung stoppt den Verkauf von Unternehmensflotten

Lieferengpässe seien ebenfalls in der Mischung, da der weltweite Mangel an Mikroprozessoren die Automobilproduktion beeinträchtigte und Pandemiebeschränkungen die Produktion in China verlangsamten, sagte David Crawford, Vorstandsvorsitzender des Verbandes.

Palladium und Neon, beides wichtige Bestandteile der Automobilproduktion, weisen auf die Ukraine und Russland als häufige Herkunftsorte hin. Der Mangel hat den europäischen Fahrzeugmarkt unter Druck gesetzt.

„Der Verkauf von Neuwagen in Europa ist um etwa 20 bis 25 Prozent zurückgegangen, was auf die Lieferung von Teilen für vom Konflikt in der Ukraine betroffene Fahrzeuge zurückzuführen ist“, sagte Crawford. “Die Ukraine hatte mehrere Fabriken, die Verträge mit Autoherstellern abgeschlossen hatten, um Teile für sie herzustellen, und Russland war ein großer Lieferant von Mikroprozessoren.”

Auch bei Autoteilen aus China kam es zu Stillständen, und da die meisten Autohersteller auf chinesische Produktionslinien angewiesen sind, kommt es zu Staus in der Lieferkette.

„Covid verlangsamt die in China hergestellten Teile“, sagte Crawford. „China hat eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Covid, sodass sich die Teileversorgung bei jedem Ausbruch von Covid verlangsamt und anderswo zu einem Problem für die Automobilherstellung wird.“

Internationaler Druck hat sich mit inländischen Faktoren wie dem Rabatt für saubere Autos zusammengetan, um die Bremsen für die benzinbetriebene Autoindustrie zu pumpen.

Der Verband meldete 8.049 Pkw- und SUV-Zulassungen, was einem Rückgang von 19,4 Prozent (1.935 Fahrzeuge) gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht.

Die Zulassungen von 3052 neuen Nutzfahrzeugen gingen im Vergleich zum Juli des Vorjahres um 39,8 Prozent (2017 Fahrzeuge) zurück. Der Appetit der Öffentlichkeit und die wirtschaftliche Nachhaltigkeit, eine Flotte von Fahrzeugen der Combustion Engine Company zu besitzen, können sich schnell ändern.

Die Warehouse Group, Air New Zealand, Saatchi & Saatchi, TVNZ, Beca, Westpac, Spark und Z Energy haben sich im Mai dieses Jahres zusammengetan, um eine Flotte von wasserstoffbetriebenen Toyota Mirai zu teilen.

Neeraj Lala, CEO von Toyota New Zealand, sagte, das Projekt zeige neue Wege für Unternehmen, um den Flottenbesitz von Fahrzeugen anzugehen.

„Diese Erfahrung … zeigt die Fähigkeit großer Unternehmen, sich zusammenzuschließen, um ihre Flotten zu teilen, was in Zukunft zu einer größeren Reduzierung der CO2-Emissionen führen kann, wenn man beispielsweise über das Teilen von 100 Autos spricht“, sagte er.

In ähnlicher Weise sagte ein Sprecher von Genesis Energy, das Unternehmen habe sich vom Besitz einer eigenen Fahrzeugflotte des Unternehmens wegbewegt und verwende stattdessen Elektrofahrzeuge von Zilch, einem Carsharing-Unternehmen, als Teil einer Strategie zur Reduzierung der Transportemissionen.

Genesis ersetzte 2020 Firmenwagen und Parkplätze durch einen 25-prozentigen Zuschuss für öffentliche Verkehrsmittel und kostenlose Carsharing- und Shuttle-Zentren für Mitarbeiter, was zu einer Reduzierung der Emissionen im Zusammenhang mit der Fahrzeugnutzung um 71 Prozent führte.

Und da Unternehmen auf umweltfreundlichere Transportlösungen umsteigen, können Neuwagenkäufe immer noch niedriger ausfallen als in der Vergangenheit.

Crawford sagte, dass die Zulassungszahlen in den kommenden Monaten und bis 2023 aufgrund der Auswirkungen von Steuern auf saubere Autos und anderer emissionsmindernder Gesetze wahrscheinlich niedrig bleiben werden.

Er sagte, dass der Clean-Car-Standard der Regierung, der 2023 in Kraft tritt, die Preise für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor erhöhen wird, da zusätzliche Steuern die Importeure treffen, wenn sie keine Fahrzeuge zur Verfügung stellen können, um die Kohlendioxidziele zu erreichen.

“Diese Ziele werden mit jedem Jahr schärfer”, sagte er. “Zusammen mit dieser Regierungspolitik wendet sich die Welt zunehmend emissionsarmen Fahrzeugen zu. Das Angebot an emissionsarmen Fahrzeugen ist geringer als das Angebot an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, verbessert sich aber. Zumindest für Passagiere und SUVs nicht viel.” der Augenblick“.

Daten des Wirtschaftsberaters Infometrics, die den Kauf von Gebrauchtwagen beinhalteten, wurden am Dienstag veröffentlicht und zeigten einen ähnlichen Rückgang der Zulassungen, mit insgesamt 16.293 Pkw-Zulassungen im Juli, fast ein Drittel weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dies ist auf die schwierigen wirtschaftlichen Zeiten mit hoher Inflation und hohen Zinssätzen zurückzuführen, sagte Joel Glenn, Ökonom bei Infometrics.

Laut Daten, die am Dienstag von den Wirtschaftsberatern Infometrics veröffentlicht wurden, beliefen sich die Autozulassungen im Juli auf 16.293, fast ein Drittel weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Aber obwohl der wirtschaftliche Druck den Markt für Gebraucht- und Neuwagen nach unten gezogen hat, hat er die zunehmende Verlagerung der Verbraucher zu Elektro- und Hybridfahrzeugen nicht gedämpft.

Der größte Rückgang bei den Zulassungen im vergangenen Jahr war bei großen Autos zu verzeichnen, die einen Rückgang von 42 Prozent verzeichneten.

Den größten Anteil an den bisherigen Zulassungen stellen derweil Hybrid- und Elektrofahrzeuge, wobei 28 Prozent der Zulassungen im vergangenen Jahr und 44 Prozent der Zulassungen im Juli erfolgten.

Glenn sagte, dass Faktoren wie höhere Kraftstoffpreise und ein Rabatt auf ein sauberes Auto die Verbraucher vom Großteil des Marktes verdrängen könnten.

„SUVs und Vans werden etwas stärker vom Rabatt für saubere Autos betroffen sein, weil sie dazu neigen, weniger sparsam zu sein, einfach weil sie größer sind“, sagte er.

Der Rabatt für saubere Autos war auch der wahrscheinlichste Grund im April, dem niedrigsten Monat aller Zeiten.

Glenn geht davon aus, dass Ende März eine große Anzahl von Benzin- und Dieselautos hätte zugelassen werden können, um erhöhten Gebühren zu unterliegen, die ab dem 1. April dieses Jahres gemäß den CO2-Emissionen der Fahrzeuge erhoben wurden.

Das schwache Auto sah, dass Autos mit höheren Emissionen plötzlich teurer im Betrieb wurden und Rabatte auf Fahrzeuge mit niedrigeren Emissionen, die in der Regel Kleinwagen sind, wenn sie keine Elektro- oder Hybridautos sind.

„Die Leute denken jetzt eher über die Kraftstoffkosten nach und drängen sie vielleicht mehr zu Elektro- und Hybridautos“, sagte Glenn.

Die Benzinpreise, die im Juli 3,10 USD pro Liter für 91 Oktan erreichten, unterstützten wahrscheinlich eine Verlagerung der Haushaltsnachfrage hin zu kleineren, neueren und daher sparsameren Autos.

Darüber hinaus könnten höhere Kraftstoffpreise einen Trend zu Hybrid- und Elektrofahrzeugen anregen, wobei voll ausgestattete batteriebetriebene Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride ein besonders hohes Zulassungswachstum aufweisen – mit durchschnittlichen Zuwächsen von 221 Prozent bzw. 119 Prozent jährlich.

Trotzdem wurden pro Plug-in-Zulassung drei Nicht-Plug-in-Hybride zugelassen, was darauf hindeutet, dass die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen immer noch relativ gering ist, wenn auch schnell wächst.

Diese Zahlen von Infometrics zeigen, dass die Gebrauchtwagenverkäufe nach einer schwachen Rallye im März weiter zurückgehen:

Erstaufnahmen, jährliche Wiedergabe insgesamt

Glenn erwartet, dass sich die Zulassungszahlen irgendwann zwischen 2025 und 2027 wieder erholen werden, insbesondere bei Neuwagen.

„Wir sehen in den nächsten Jahren eine gewisse Schwäche, wenn die Leute die Budgets straffen, und dann, wenn sich die Dinge in ganz Neuseeland auf breiterer Ebene verschieben, sehen wir, dass die jährlichen Gesamtanmeldungen wieder anziehen“, sagte er.

Der Rückgang der Gebrauchtwagen nach 2018 hat sie auf ein relativ höheres frei verfügbares Einkommen gebracht, sodass mehr Verbraucher Dollar für diesen Neuwagenduft bezahlen können.

„Es ist möglich, dass es mehr Freiheit in den Familienbudgets gab, die Leute entschieden sich für das Neue“, sagte er. “Das könnte sich jetzt geändert haben.”

David Vinson ist CEO der Imported Automobile Industry Association, die sich mit der Gebrauchtwagenseite der Branche befasst.

Vinsen sagte, er habe von einer weit verbreiteten Stagnation der Nachfrage von Mitgliedern und Lieferanten gehört, gebe die Schuld aber nicht den Versorgungsproblemen zu.

„Das Volumen ist deutlich zurückgegangen, aber wir glauben, dass dies das Ergebnis der wirtschaftlichen Not ist, da es ein gutes Angebot an Gebrauchtwagen gibt“, sagte er.

Er sagte, dass die Mitglieder des Verbandes kürzlich Rückgänge zwischen 25 und 30 Prozent gemeldet hätten.

„Bei der Deflation geht es darum, dass sich die Menschen gerade unsicher fühlen“, sagte er.

Gewerbliche Käufer machen nur einen kleinen Prozentsatz der Gebrauchtwagenverkäufe aus, daher sagte Vinson, dass die Veränderungen, die er bemerkt hat, mehr mit der Verbrauchernachfrage als mit geschäftlichem Zögern zu tun haben.

Leave A Reply

Your email address will not be published.