Die Revision der Arbeitsverfassung schlägt die Abschaffung des House of Lords vor

T

Labour könnte erwägen, das House of Lords durch eine Gruppe von Regionen und Bundesstaaten zu ersetzen.

Der Vorschlag kam in einem Entwurf einer Verfassungsprüfung unter der Leitung des ehemaligen Premierministers Gordon Brown.

Laut The Guardian schlug der Entwurf auch vor, neue wirtschaftliche Befugnisse, einschließlich Steuern, an lokale Regionen und delegierte Staaten zu übertragen.

Die Zeitung, die eine durchgesickerte Kopie der Überprüfung gesehen hat, sagte, dass zu den erwogenen Maßnahmen gehört, demokratisch gewählten lokalen Körperschaften zu erlauben, Gesetzentwürfe im Parlament zu fördern, den Bürgern eine verfassungsmäßige Garantie sozialer und wirtschaftlicher Rechte zu geben und die Macht an Bürgermeister für die lokale Bildung zu übergeben. Transport und Reform. Forschungsförderung.

Die neue Ethikkommission könnte sehen, dass eine Bürgerjury über Beschwerden gegen Parlamentsmitglieder entscheidet, als Teil eines umfassenderen Vorgehens gegen Standards im Parlament.

Nebenjobs für Abgeordnete könnten verboten werden und ein neuer Verhaltenskodex könnte das Ministergesetz nach den Vorschlägen ersetzen.

Die Labour Party hat diese Berichte nicht dementiert, aber betont, dass die Arbeit der Kommission fortgesetzt wird.

Ein Labour-Sprecher sagte: „Dies bezieht sich auf einen von mehreren frühen Entwürfen. Der Ausschuss muss sich noch zu all diesen Themen äußern.“

Parteivorsitzender Sir Keir Starmer Brown, der von 2007 bis 2010 auf Platz 10 lag, wurde im vergangenen September damit beauftragt, die Überprüfung möglicher Reformen zu leiten.

Die vereinbarten Maßnahmen könnten Berichten zufolge noch in diesem Jahr bekannt gegeben werden.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.