Die Polizei befragte zwei Männer im Rahmen der “Geld-gegen-Ehre”-Ermittlung in der Prince Foundation

T

Die Polizei befragte Männer im Rahmen einer Untersuchung eines mutmaßlichen Ehrenskandals, an dem eine der Wohltätigkeitsorganisationen des Königs beteiligt war.

Die Metropolitan Police sagte, ein Mann in den Fünfzigern und ein Mann in den Vierzigern seien Anfang dieses Monats mit Vorsicht angesprochen worden.

Die Truppe leitete im Februar eine Untersuchung ein, nachdem in einer Reihe von Zeitungsartikeln behauptet worden war, einem Wohltäter der Prince’s Foundation sei Hilfe bei der Erlangung einer Ritterwürde angeboten worden.

Die Anti-Immobilien-Gruppe Republic reichte nach den Geschichten im September 2021 eine formelle Beschwerde bei Met-Ermittlern über Charles und den ehemaligen Vertrauten Michael Fawcett ein.

Fawcett, der nach dem angeblichen Skandal inzwischen als Vorstandsvorsitzender der Prince’s Foundation zurückgetreten ist, wurde beschuldigt, versprochen zu haben, einem milliardenschweren saudischen Wohltäter zu helfen, die britische Staatsbürgerschaft und Ehre zu erlangen.

Zwei Männer wurden am 6. September befragt, zwei Tage bevor die Königin starb und Charles König wurde.

Es versteht sich, dass die Polizei weder mit dem König gesprochen noch ihn darum gebeten hat.

Der Buckingham Palace lehnte es ab, sich zu den jüngsten Entwicklungen zu äußern.

Als die Untersuchung begann, wiederholte der Sprecher von Charles im Clarence House eine frühere Aussage und sagte, dass der damalige Prinz von Wales „keine Kenntnis von dem angeblichen Ehrenangebot oder der britischen Staatsbürgerschaft auf der Grundlage einer Spende an seine Wohltätigkeitsorganisationen hatte“.

Am Freitag bestätigte die Met, dass zwei Männer im Zusammenhang mit Straftaten nach dem Honor (Prevention of Abuses) Act von 1925 befragt wurden.

Es wurden keine Verhaftungen vorgenommen, und die Truppe sagte, sie werde den Fortgang ihrer Ermittlungen nicht kommentieren.

Ein Sprecher der Stiftung sagte: „Obwohl es unangemessen ist, sich zu den laufenden Ermittlungen zu äußern, sollte beachtet werden, dass die Prinzenstiftung weiterhin ihre volle Zusammenarbeit anbietet.“

Im vergangenen Herbst veröffentlichte The Mail on Sunday einen Brief aus dem Jahr 2017, in dem es hieß, Herr Fawcett habe geschrieben, dass er bereit sei, die Umwandlung der Ehrenzentralbank des Geschäftsmanns Mahfouz Merhi Mubarak bin Mahfouz in einen Ritterstand zu beantragen, und unterstützte seinen Antrag auf Staatsbürgerschaft.

In dem Brief, der auf einem Schlüsselpapier in Herrn Fawcetts Position als Geschäftsführer des Dumfries House Trust geschrieben wurde, hieß es, die Anträge würden als Reaktion auf die „neueste erwartete Unterstützung“ des Fonds gestellt.

Berichten zufolge hat Mahfouz große Summen für Restaurierungsprojekte gespendet, die für Charles von besonderem Interesse sind.

Herr Mahfouz selbst soll jegliches Fehlverhalten bestritten haben.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published.