Die mit einer Schürze bedeckte Maus von Beatrix Potter wird nach ihrer Wiederentdeckung für 85.000 £ verkauft

Die mit einer Schürze bedeckte Maus von Beatrix Potter wird für 85.000 £ verkauft, nachdem sie von Buchspezialisten wiederentdeckt wurde

  • Ein unveröffentlichtes Aquarell von 1891 zeigt eine braune Ratte mit Schürze
  • Wird verworfen, wenn es nicht in Appley Dapplys Buch “Nursery Rhymes” verwendet wird
  • Dieser 3½ x 4½ Zoll Appley Dapply Aquarellkarton war Teil einer amerikanischen Sammlung










Buchspezialisten haben ein bezauberndes Gemälde von Beatrix Potter wiederentdeckt, das eine Ratte in einem Garten zeigt.

Das unveröffentlichte Aquarell aus dem Jahr 1891 zeigt die abgebildete Kreatur mit ungewöhnlichen Felldetails.

Bevor sie zu einer der beliebtesten Kinderbuchautorinnen und Illustratorinnen der Welt wurde, verfeinerte Miss Potter ihr Handwerk mit dieser Illustration des Reims Able Dapley über eine Maus auf der Suche nach Essbarem.

Das Aquarell wurde verworfen, weil nur drei Bilder verwendet wurden, als die Abley Dapley Nursery Songs 1917 veröffentlicht wurden.

Jetzt wurde das Gemälde von Peter Harrington, einem Archäologen für seltene Bücher in London, wiederentdeckt und steht für etwa 85.000 £ zum Verkauf.

Ein unveröffentlichtes Aquarell von Beatrix Potter aus dem Jahr 1891 (im Bild) zeigt eine Ratte in einem illustrierten Hof mit ungewöhnlichen pelzigen Details

Ein unveröffentlichtes Aquarell von Beatrix Potter aus dem Jahr 1891 (im Bild) zeigt eine Ratte in einem illustrierten Hof mit ungewöhnlichen pelzigen Details

Es fällt mit einer großen Ausstellung zusammen, Beatrix Potter: Drawing into Nature, die diesen Monat im Victoria and Albert Museum eröffnet wird.

Das Aquarell von Appley Dapply, das 3½ Zoll mal 4½ Zoll misst und von Miss Potter signiert ist, befand sich in einer amerikanischen Sammlung, nachdem es von den Nachkommen seines Verlegers in den Vereinigten Staaten verkauft worden war.

Miss Potter hat sich mit The Tale of Peter Rabbit und anderen humorvollen Geschichten über Tierfiguren, darunter Mrs. Tiggy-Winkle und Jemima Puddle-Duck, weiterhin einen Namen gemacht.

Der Buchexperte Dr. Philip W. Errington sagte: „Die Arbeit, die sie in den 1890er Jahren geleistet hat, ist absolut unglaublich … Niemand kann Pelze herstellen wie Beatrix.“

„Es sieht so aus, als hätte sie ein oder zwei Borsten auf dem Pinsel verwendet, um die feineren Details zu erhalten.“

Beatrix Potter (im Bild) hat sich mit The Tale of Peter Rabbit und anderen humorvollen Geschichten über Tierfiguren, darunter Mrs. Tiggy-Winkle und Jemima Puddle-Duck, weiterhin einen Namen gemacht

Beatrix Potter (im Bild) hat sich mit The Tale of Peter Rabbit und anderen humorvollen Geschichten über Tierfiguren, darunter Mrs. Tiggy-Winkle und Jemima Puddle-Duck, weiterhin einen Namen gemacht

Er fügte hinzu: „Es ist ein Phänomen. Wie irgendjemand sehen könnte, wie ich das mache, entzieht sich meiner Kontrolle – und wir sprechen über viktorianische Beleuchtung.“

Ihr Sehvermögen verschlechterte sich in den 1920er Jahren. Bevor das Buch veröffentlicht wurde, erkannte Potter, dass sie eines ihrer Original-Aquarelle von 1891 verloren hatte, und fertigte ein neues an.

„Ich werde nie in der Lage sein, Aquarelle in derselben Qualität zu erstellen“, sagte sie selbst, … Sie wusste, dass ihr Augenlicht nachgelassen hatte.

“Die zweite in Appley Dapply veröffentlichte Illustration ist eine spätere von etwa 1917. Dies zeigt den Qualitätsunterschied, da sie viel steifer ist und eine dickere Schrift hat.”

In der neu entdeckten Version greift Appley Dapply nach einem Schalter mit einer verschlossenen Schranktür.

In der veröffentlichten Abbildung zeigt eine Maus auf eine Schüssel im offenen Schrank.

Dr. Errington sagte: „Das ist das Aufregende an diesem Stück. Das ist Teil ihrer Arbeit an dem, was ästhetisch ansprechend ist.

Sie können sehen, wie der Boden auf das Schließfach trifft, was eine bewusste Platzierung der Maus ist. Sie hat die Tiefe von Fell und Maus auf einem schönen Hintergrund, der diesen Look hervorhebt.

Er bemerkte, dass die Victoria and Albert and Frederick Warren Archives und die Free Library of Philadelphia außergewöhnliche Keramiksammlungen enthielten, fügte aber hinzu: „Sie befinden sich alle in Gefangenschaft, so wie sie waren. Die Häufigkeit, mit der ein echtes Stück dieser Qualität auf dem freien Markt erscheint, ist selten

Anzeigen

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *