Die mexikanische Polizei beschlagnahmt über 600 Pfund mit Fentanyl gefüllte Kokosnüsse aus einem Lastwagen in der Nähe der Grenze

Eine Verkehrskontrolle durch die mexikanische Polizei führte zur Entdeckung von 660 Pfund Fentanyl, das in Kokosnüsse gefüllt war.

Die mit Drogen gefüllten Kokosnüsse wurden am Donnerstag in einem Lastwagen gefunden, der auf einer Autobahn im nördlichen Grenzstaat Sonora unterwegs war. Die Behörden gehen davon aus, dass der Lastwagen in die USA unterwegs war

Die Staatsanwaltschaft sagte, das Fahrzeug sei auf einer Straße entdeckt worden, die entlang des Golfs von Kalifornien verläuft, auch bekannt als Sea of ​​Cortez.

Die Straße führt schließlich in die mexikanische Stadt Sonoyta, die jenseits der Grenze von Lukeville, Ariz, liegt.

FENTANYL-TODESZAHLEN IN LA COUNTY STEIGEN IN FÜNF JAHREN ÜBER 1000 % AN

Der mexikanische Generalstaatsanwalt veröffentlichte Fotos, die einen weißen Kastenwagen mit einem Haufen Kokosnüsse daneben zeigen.

Hund mit abgetrennter Hand führt zu mehr als 50 Beuteln mit menschlichen Überresten im mexikanischen Bundesstaat

In einem Video wurden Agenten mit Handschuhen gesehen, die die Kokosnüsse öffneten, um mit Fentanyl gefüllte Plastiktüten freizulegen.

Nach Angaben der Behörden wurden zwei Personen im Zusammenhang mit der Drogenrazzia festgenommen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Das meiste Fentanyl, das es in die USA schafft, wird in Mexiko hergestellt, wobei chemische Vorläufer verwendet werden, die aus China und anderswo importiert werden.

William

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *