Die lebenserhaltenden Geräte von Archie Battersbee werden heute Morgen zurückgezogen

0 22

a

rcie Battersbee starb, nachdem ihm seine lebenserhaltenden Geräte entzogen wurden und die rechtlichen Möglichkeiten der Familie, ihn am Leben zu erhalten, erschöpft waren.

Seine Mutter, Holly Dance, sagte vor dem Royal London Hospital, der 12-Jährige, der „verheerende“ Hirnschäden hatte, sei am Samstag um 12.15 Uhr gestorben.

Sie sprach unter Tränen vor dem Krankenhaus, in dem ihr Sohn heute Morgen bis 10 Uhr am Leben war, und sagte: „In Trauer ist Archie heute um 12.15 Uhr verstorben.

„Ich möchte nur sagen, dass ich die stolzeste Mutter der Welt bin.

“Er war ein wunderschöner kleiner Junge. Er hat bis zum Ende gekämpft und ich bin sehr stolz darauf, seine Mutter zu sein.”

Seine Tante Ella Carter sagte Reportern, dass Archie alle seine Medikamente um 10 Uhr morgens abgesetzt habe.

Sie sagte: „Er blieb zwei Stunden stabil, bis sie die Belüftung entfernten und völlig blau wurden. Es ist absolut nichts Anständiges, ein Familienmitglied oder ein Kind ersticken zu sehen. Keine Familie sollte das durchmachen, was wir durchgemacht haben. Es ist barbarisch.“

Ein neuer Antrag auf Eingreifen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte wurde am späten Freitag abgelehnt, nachdem der Oberste Gerichtshof entschieden hatte, dass er im Royal London Hospital in Whitechapel im Osten Londons bleiben muss.

Archies Eltern haben einen langjährigen Rechtsstreit über den Entzug der Behandlung geführt und in den letzten Tagen beim Obersten Gerichtshof, dem Berufungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Anträge eingereicht, um ihn in eine Todesunterkunft zu bringen.

Holly Dance mit ihrem Sohn Archie Battersby im Krankenhaus (Bild: Family Grant/PA) / palästinensische Autorität

Archie liegt im Koma, seit seine Mutter ihn im April bewusstlos aufgefunden hat, und durch eine Reihe von medizinischen Eingriffen, einschließlich Beatmung und medikamentöser Behandlung, noch am Leben.

In einem Interview mit Sky News, das am Freitag aufgezeichnet wurde, sagte Archies Mutter Holly Dance aus Southend, Essex, sie sei „extrem kaputt“ und der Tag sei „absolut schrecklich“.

„In den letzten Wochen, obwohl mehrere Wochen seit dem 7. April vergangen sind, glaube ich nicht, dass es einen Tag gab, der nicht wirklich schlecht war“, sagte sie nach ihrem Zusammenbruch.

Frau Dance fügte hinzu: „Es war wirklich schwierig. Trotz des starken Gesichts und des klaren Auftritts vor den Kameras war ich bisher so kaputt.“

Sie sagte, das Krankenhaus habe klargestellt, dass es keine anderen Optionen gebe und dass die lebenserhaltenden Geräte am Samstag um 10 Uhr zurückgezogen würden.

Auf die Frage, ob sie irgendetwas tun könne, sagte Mrs. Dance: „Nein. Ich habe alles getan, was ich meinem kleinen Sohn versprochen habe.

Paul Battersby und Holly Dance führten einen langjährigen Rechtsstreit um den Behandlungsentzug (Jonathan Brady/PA) / palästinensische Autorität

Der Barts Health NHS Trust hat seine Erklärung nicht sofort aktualisiert, sondern seine frühere Position zitiert, dass keine Änderungen an Archies Versorgung vorgenommen würden, „bis die ausstehenden rechtlichen Probleme gelöst sind“.

In einem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Freitagmorgen kam Frau Justice Theiss zu dem Schluss, dass es nicht im besten Interesse von Archie liege, in ein Pflegeheim verlegt zu werden, und das Berufungsgericht lehnte es ab, gegen diese Entscheidung Berufung einzulegen.

Christian Concern sagte, die Familie wolle gegen das Urteil des Obersten Gerichtshofs Berufung einlegen, da es eine Verletzung von Artikel 6 und 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention gegeben habe.

Artikel 6 ist das Recht auf ein faires Verfahren und Artikel 8 das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens.

Archie Battersby mit seiner Mutter Holly Dance (Familienstipendium/PA) / palästinensische Autorität

Ein Sprecher des Europäischen Gerichtshofs sagte, er habe einen Antrag von Vertretern von Archies Eltern gemäß Artikel 39 erhalten, der es ihm erlaube, „vorläufige Maßnahmen“ in „Ausnahmefällen“ anzuwenden, und dass Beschwerden „nicht in den Anwendungsbereich“ dieser Regel fallen, und würde also nicht eingreifen.

Die Richter des Berufungsgerichts sagten, die Entscheidung von Frau Theiss vor dem Obersten Gerichtshof habe sich „umfassend mit jedem der im Namen der Eltern vorgebrachten Punkte“ befasst.

Die Richter sagten, sie seien “zu dem klaren Schluss gekommen, dass jede ihrer Entscheidungen aus den von ihr angegebenen Gründen richtig war”.

Sie fügten hinzu: “Daraus folgt, dass die vorgeschlagene Berufung keine Aussicht auf Erfolg hat und es keinen anderen zwingenden Grund für das Berufungsgericht gibt, die Berufung zu prüfen.”

Die Richter des Berufungsgerichts sagten auch, dass eines der Argumente von Archies Eltern „rechtlich fehlerhaft“ sei, und fügten hinzu: „Es ist auch nicht leicht zu verstehen, weil es zu argumentieren versucht, dass Archies beste Interessen nicht mehr relevant sind.“

Ärzte, die den Schüler in den letzten vier Monaten behandelt haben, haben Archie für „hirntot“ erklärt, was zu einem langen, aber letztendlich erfolglosen Rechtsstreit für seine Familie führte, um die lebenserhaltende Therapie fortzusetzen, in der Hoffnung, dass er sich erholen wird.

Leave A Reply

Your email address will not be published.